1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht feiert Schützenfest bei Testspiel-Premiere - Neuzugang in Torlaune

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Eintracht Frankfurt gewinnt das erste Testspiel deutlich.
Eintracht Frankfurt gewinnt das erste Testspiel deutlich. © IMAGO/Peter Hartenfelser

Eintracht Frankfurt hat im ersten Testspiel in der Vorbereitung auf die Saison 2022/23 einen Kantersieg gefeiert.

Butzbach - Eintracht Frankfurt hat nach fünf Trainingstagen das erste Testspiel der Vorbereitung auf die Saison 2022/23 absolviert und sich gegen den unterklassigen SV Nieder-Weisel deutlich mit 14:0 durchgesetzt. Vor Beginn der Partie richtete Vorstandssprecher Axel Hellmann am Mittelkreis ein paar Worte an die 3000 Zuschauer vor Ort: „Danke an alle, die geholfen haben, diesen Tag möglich zu machen. Wir haben gesagt: mehr Wetterau, weniger Asien. Deswegen starten wir ‚Eintracht in der Region‘ hier.“

Eintracht Frankfurt: Erstes Testspiel gegen SV Nieder-Weisel

Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, freute sich ebenfalls, dass die SGE Testspiele in der Region bestreitet: „Wir spielen hier sehr gerne. Die Jungs freuen sich. Wir kommen alle von den Dorfplätzen. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir hier sind.“ Mit dabei in Butzbach war auch Neuzugang Mario Götze, der aber aus Gründen der Belastungssteuerung nicht zum Einsatz kam.

Trainer Oliver Glasner stellte seine Mannschaft in einem 3-4-2-1-System auf. In der ersten Halbzeit schoss Eintracht Frankfurt einen 6:0-Vorsprung heraus. Besonders in Torlaune zeigte sich Neuzugang Randal Kolo Muani, der ablösefrei vom FC Nantes an den Main wechselte. Der Franzose sorgte für drei Treffer, die restlichen Tore erzielten Lucas Alario, Jesper Lindström und Evan Ndicka.

Eintracht Frankfurt: Kolo Muani und Paciencia treffen dreifach

In der Halbzeit wechselte Glasner komplett durch und ließ elf neue Akteure ran. Neben Goncalo Paciencia, Faride Alidou, Diant Ramaj und Jerome Onguene kamen in Hälfte zwei ausschließlich Nachwuchskräfte zum Einsatz. Torschützen für Eintracht Frankfurt nach dem Seitenwechsel waren Gonçalo Paciencia (3), Faride Alidou, Nacho Ferri und Dritan Maqkaj. Außerdem provozierte die SGE zwei Eigentore der Gastgeber. Am Ende gab es einen standesgemäßen 14:0-Sieg für die Adler, die damit positiv in die Vorbereitung gestartet sind.

Unterdessen stehen die Zeichen zwischen Eintracht Frankfurt und Filip Kostic eigentlich auf Abschied – eigentlich, denn offenbar ist ein Verbleib mittlerweile auch möglich. Außerdem muss die SGE längere Zeit auf einen Neuzugang verzichten, bei dem es Probleme bei einer Knie-OP gab. (smr)

Auch interessant

Kommentare