Eintracht-Kapitän David Abraham jubelt nach seinem Tor zur 2:0-Führung der SGE gegen den FC Schalke 04.
+
Eintracht-Kapitän David Abraham jubelt nach seinem Tor zur 2:0-Führung der SGE gegen den FC Schalke 04.

SGE

Eintracht Frankfurt gewinnt auch gegen Schalke 04 und hofft weiter auf Europa

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt sackt die ersten drei Punkte in der heimischen Arena seit dem Re-Start ein. Der FC Schalke 04 baut seine Negativserie aus. 

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Trapp - Abraham, Hasebe, Ndicka - da Costa (Chandler, 81. Minute), Ilsanker (Hinteregger, 70. Minute), Kohr (Sow, 70. Minute), Rode (Gacinovic, 77. Minute), Kostic - Kamada - Silva (Dost, 81. Minute)

Aufstellung FC Schalke 04

Nübel - Becker (Matondo, 46. Minute), Kabak, Oczipka, Miranda (Thiaw, 84. Minute) - McKennie, Schöpf, Kenny, Bozdogan (Gelb-rot, 77. Minute) - Boujellab (Raman, 87. Minute), Kutucu (Gregoritsch, 57. Minute)

Tore

1:0 André Silva

2:0 David Abraham

2:1 McKennie

Schiedsrichter

Guido Winkmann

Frankfurt - Mit einem überzeugenden Auftritt gegen den FC Schalke 04 hat Eintracht Frankfurt die Mini-Chance auf das Erreichen der Europa League gewahrt und die Negativrekordserie der Knappen auf 14 sieglose Spiele am Stück verlängert. Beim verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg der Hessen trafen am Mittwoch André Silva in der 28. Minute und David Abraham (50.) für die über weite Strecken dominanten Hausherren.

Das Tor von Weston McKennie (59.) war zu wenig für die biederen Gäste, die das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte für Can Bozdogan (77.) in Unterzahl beendeten. Frankfurt mischt mit nunmehr 41 Punkten noch einmal im Rennen um einen internationalen Startplatz mit, für Schalke (39 Zähler) dürfte Europa nach monatelanger Misere wohl endgültig Geschichte sein.

Eintracht Frankfurt von Beginn an hellwach gegen den FC Schalke 04

Trotz des zuletzt klaren 4:1-Sieges bei Hertha BSC veränderte Eintracht-Trainer Adi Hütter seine Startelf auf drei Positionen. Nach seinem Doppelpack in Berlin erhielt Silva im Angriff wieder den Vorzug vor Bas Dost und rechtfertigte das Vertrauen mit einer starken Leistung und seinem elften Saisontor. Zudem rückten Stefan Ilsanker und der zuletzt gesperrte Sebastian Rode in die Anfangsformation des hessischen Fußball-Bundesligisten.

Der übernahm sofort die Initiative und verlagerte das Spielgeschehen in die Gäste-Hälfte. Nach einer Viertelstunde hätte die Eintracht zweimal in Führung gehen können, doch Danny da Costa und kurz darauf Daichi Kamada ließen beim Abschluss die nötige Präzision vermissen. Der Japaner, der im weiteren Spielverlauf seine fünfte Gelbe Karte sah und damit am Samstag in Köln fehlt, scheiterte zudem in der 22. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an Schalke-Torwart Alexander Nübel.

Dominanz von Eintracht Frankfurt in der zweiten Hälfte plötzlich vorbei

Die Gäste, bei denen Timo Becker den gesperrten Kapitän Daniel Caligiuri ersetzte, kamen kaum zur Entfaltung. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf das Tor der ganz in Weiß spielenden Königsblauen zu. Der Frankfurter Spielfreude hatte das Team von Trainer David Wagner wenig entgegenzusetzen.

Nach einer knappen halben Stunde wurde das unermüdliche Anrennen der Eintracht belohnt - ausgerechnet, als Schalke mal in der Vorwärtsbewegung war. Filip Kostic schickte Kamada auf dem linken Flügel, der bediente Silva und der vom AC Mailand ausgeliehene Portugiese vollendete eiskalt zu seinem elften Saisontor. Zu diesem Zeitpunkt wies die Statistik 75 Prozent Ballbesitz für die Frankfurter aus.

Kurz nach der Pause erhöhte Abraham per Kopf nach einem Kostic-Freistoß. Doch plötzlich war es mit der Eintracht-Dominanz vorbei. Schalke traute sich nun öfter nach vorne und kam durch einen Kopfball von McKennie zum Anschluss. Zu mehr reichte es nicht, weil Torschütze Abraham bei einem Schuss von Michael Gregoritsch (75.) auf der Linie klärte.

Live-Ticker zum Nachlesen: Eintracht Frankfurt siegt gegen den FC Schalke 04

+++ Nach dem Spiel: Die Eintracht gewinnt das Spiel gegen den FC Schalke 04 am Ende verdient mit 2:1. In der zweiten Hälfte zeigte die SGE dabei einige Schwächen, ließ die Schalker nach einer wirklich schwachen ersten Hälfte wieder ins Spiel kommen. Das führte dann auch zum Anschlusstreffer. Doch am Ende hat Eintracht Frankfurt gezeigt, dass sie die bessere Mannschaft sind. Einige große Chancen haben die Hessen allerdings auch heute wieder liegen lassen. Nicht zuletzt Silva hätte in der 79. Minute das Spiel klarmachen können. Er machte sich ganz alleine auf den Weg zum Tor der Königsblauen, verschoss dann aber, statt den Ball einfach an Keeper Nübel vorbeizuschieben. Am Ende hat es aber trotzdem zum lang ersehnten Heimsieg gereicht. 

+++ 90 + 4. Minute: Das war‘s, die Eintracht gewinnt ihr erstes Heimspiel seit dem Re-Start gegen den FC Schalke 04 und kann weiterhin in Richtung Europa-League-Plätze blicken. 

+++ 90 + 4. Minute: Die Nachspielzeit ist abgelaufen, aber die Schalker bekommen noch einen Eckball. Das ist die allerletzte Chance und aus Sicht der Eintracht passiert da hoffentlich auch nichts mehr. 

+++ 90 + 3. Minute: Trotz des Ergebnisses sieht Trainer Adi Hütter nicht besonders glücklich aus. Er hätte sich von seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte wohl mehr gewünscht. Nach der tollen ersten Halbzeit war vielleicht auch mehr drin. Jetzt geht es darum, die drei Punkte zu sichern. 

+++ 90 + 1. Minute: Und gleich noch eine gelbe Karte für die Eintracht. Diesmal sieht Bas Dost nach einem Foul die Karte. 

+++ 90 + 1. Minute: Trapp sieht Gelb wegen Zeitspiels. 

+++ 89. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. 

+++ 87. Minute: Noch ein Wechsel bei Schalke 04. Boujellab geht, Raman kommt. 

+++ 84. Minute: Nach der gelb-roten Karte hat Schalke offensiv gar nichts mehr gezeigt.

+++ 83. Minute: Auch Schalke wechselt noch einmal. Miranda hat das Feld verlassen, für ihn ist jetzt Thiaw im Spiel. 

+++ 81. Minute: Rode hat übrigens schon vor einigen Minuten den Platz verlassen, für ihn kam Gacinovic ins Spiel. Jetzt die letzten beiden Wechsel bei Eintracht Frankfurt: Dost und Chandler kommen, für sie gehen Silva und da Costa aus dem Spiel. 

+++ 79. Minute: Nein, nein, nein! Silva ganz alleine auf dem Weg zum Tor der Schalker. Doch dann passiert das Undenkbare. Statt den Ball einfach an Nübel vorbeizuschieben verschießt er das Ding. Das Leder geht knapp rechts am Tor vorbei. 

+++ 77. Minute: PLATZVERWEIS BEI SCHALKE 04: Nach einem Foul an Hasebe sieht Bozdogan die gelb-rote Karte. Die Frankfurter sind in der Schlussphase also in Überzahl. 

+++ 75. Minute: Boah da hatte die Eintracht RICHTIG viel Glück. Schalke mit einem schönen Angriff, der erste Ball wird von Trapp abgewehrt, er ist geschlagen, doch auch den Schuss von McKennie kann Abraham auf der Linie abwehren. Das hätte auch gründlich schief gehen können. 

+++ 75. Minute: Mittlerweile stimmt die Mentalität der Schalker auch. Sie kämpfen jetzt, auch wenn die Eintracht besser ist. 

+++ 74. Minute: Boujellab sieht Gelb. Die vierte gelbe Karte für Schalke in diesem Spiel. 

+++ 70. Minute: Doppelter Wechsel bei der Eintracht. Kohr und Ilsanker gehen, für sie kommen Sow und Hinteregger ins Spiel. Adi Hütter stellt damit wohl auf eine Viererkette um. 

+++ 68. Minute: RIESEN CHANCE für die Eintracht: Da Costa setzt sich im Sechzehner überragend gegen einen Schalker durch und kann noch auf Kamada ablegen, der nur wenige Meter vor dem Tor von Nübel steht. Doch Kamada kriegt den Ball nicht richtig an den Fuß und feuert ihn auf die Tribüne des Frankfurter Waldstadions. Schade, das war echt eine gute Chance. 

+++ 65. Minute: Die Eintracht mal wieder im Angriff, doch die Hereingabe von da Costa von der rechten Seite findet im Sechzehner niemanden. 

+++ 63. Minute: Die Eintracht hat das Spiel irgendwie aus der Hand gegeben, die Schalker machen das in dieser Phase mehr. 

+++ 61. Minute: 15 Minuten in der zweiten Halbzeit absolviert. Die Schalker haben sich mittlerweile gesteigert, das belegen auch die Zahlen. Fast 50 Prozent Ballbesitz stehen aktuell zu Buche. Der Anschlusstreffer könnte den Königsblauen noch einmal einen Schub geben. Die Eintracht darf sich jetzt nicht zu sehr zurückziehen, sonst könnte es hier noch einmal gefährlich für die Adler werden. Die SGE muss jetzt nach dem Gegentreffer wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel kriegen. 

+++ 59. Minute: Ok das kam überraschend. McKennie kommt nach einem Freistoß am zweiten Pfosten zum Kopfball und macht das Ding rein. Nur noch 2:1 aus Frankfurter Sicht. 

+++ 58. Minute: Trapp wird nach einer Ecke der Schalker mal gefordert, hat den Ball aber sicher. 

+++ 57. Minute: Nächster Wechsel bei Schalke: Kutucu geht, für ihn kommt Gregoritsch. 

+++ 56. Minute: Die nächste gelbe Karte für Schalke. Die sieht Bozdogan nach einem Foul an Kohr. 

+++ 54. Minute: Oczipka sieht nach einem Foul an Silva Gelb. 

+++ 54. Minute: Ich sage es wirklich nicht gerne, aber bei Schalke geht echt wenig. Nach den verbesserten Leistung der Königsblauen gegen Bayer Leverkusen wundert es mich schon, dass sie heute wieder so schwach auftreten. 

+++ 50. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für die Eintracht. Kostic bringt einen Freistoß in den Sechzehner, dort lauert Abraham am zweiten Pfosten und muss den Ball nur noch einköpfen. 2:0. Auf jeden Fall verdient. Da freut sich auch der Tainer. 

+++ 50. Minute: Kaum zu glauben, aber die SGE bestreitet heute ihr 52. Pflichtspiel in dieser Saison. Mittlerweile sind die Adler wieder in einer guten Form, nachdem der Re-Start missglückt war. 

+++ 48. Minute: Die Eintracht macht genau da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hat. 

+++46. Minute: David Wagner wechselt. Matondo kommt ins Spiel, Becker hat dafür Feierabend

+++ 46. Minute: So da sind wir wieder. Die zweite Halbzeit ist angepfiffen. 

Eintracht Frankfurt führt zur Pause gegen FC Schalke 04

+++ Pause: Eintracht Frankfurt zeigt in der ersten Halbzeit eine gute Vorstellung, hat bisher deutlich mehr vom Spiel als die Gäste aus Gelsenkirchen. Eintracht Frankfurt hat in der ersten Hälfte fast zu wenig aus ihren Möglichkeiten gemacht. Aus Sicht der Eintracht-Fans kann man sich definitiv auf die zweite Hälfte freuen, wenn das so weitergeht. Wir machen eine kurze Pause und sind pünktlich zur zweiten Hälfte wieder da!

+++ 45. Minute: Keine Nachspielzeit, Winkmann schickt die Mannschaften pünktlich in die Kabine.  

+++ 43. Minute: Ndicka wuselt auch immer mal wieder vorne am Sechzehner mit rum. Gegen Berlin hat der junge Abwehrmann sogar ein Tor gemacht. Die Eintracht ist echt flexibel und das scheint der Mannschaft gut zu tun. 

+++ 40. Minute: Die Partie ist wirklich sehr einseitig und dafür, dass die Schalker sehr defensiv stehen, lassen sie der Eintracht doch erstaunlich viele Räume. 

+++ 37. Minute: Oh man...McKennie sieht Gelb für ein Foul an Kamada, der wiederum sieht Gelb fürs Ball wegschießen. Richtig dumme Aktion, die nicht folgenlos bleibt. Denn für Kamada ist es die fünfte gelbe Karte, er wird am Samstag gegen Köln also nicht mit dabei sein. 

+++ 37. Minute: Sehr kurzweiliges Spiel bisher, von dem Eintracht Frankfurt schon deutlich mehr hat, als die Schalker. 

+++ 31. Minute: Bitter für die Schalker. 28 Minuten spielen sie extrem defensiv, dann nehmen sie einmal das Spiel in die Hand und versuchen nach vorne was zu starten und dann endet das Ganze in einem Tor für die Eintracht. Die Frankfurter haben in dieser Situation ihre Konterchance perfekt genutzt. 

+++ 28. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR für die EINTRACHT! Silva macht das Ding rein. Tolles Umschaltspiel der SGE und die verdiente Führung!

+++ 25. Minute: Die Schalker haben bisher noch nicht eine nenneswerte Torchance generieren können. Die Eintracht macht ihre Sache bis hierhin verdammt gut, stören die Schalker früh und verhindern so einen Spielfluss der Königsblauen. 

+++ 22. Minute: Wieder eine fette Aktion von Kamada. Rode spielt den Ball auf Kostic ab, der schon wieder zum Flanken kommt. Sein Ball findet Kamada, der am Elfmeterpunkt lauert und völlig unbedängt zum Abschluss kommt. Nübel lenkt den Ball gerade noch über die Latte. Eintracht Frankfurt kommt dem ersten Tor immer näher. Es könnte bald klingeln. 

+++ 21. Minute: 20 Minuten gespielt. Schalke kommt kaum aus der eigenen Hälfte raus, die Eintracht macht extremen Druck. 

+++ 18. Minute: Gute Chance für Kamada. Der versucht es mit einem Schuss zwischen den beiden Schalker Ketten, trifft den Ball aber nicht zu 100 Prozent, weshalb er knapp über die Latte der Königsblauen segelt. Läuft bei der Eintracht im Moment. 

+++ 16. Minute: Kamada spielt auf Kostic raus, der kann flanken, doch der Ball findet Silva nicht, der gerade einläuft. Da Costa kommt dahinter zwar noch zum Abschluss, die Schalker Abwehr kann das Leder aber zur Ecke klären. 

+++ 14. Minute: Kohr ist in den ersten Minuten der Partie ziemlich auffällig. Ob vorne oder hinten, Kohr ist gerade überall auf dem Platz zu finden. 

+++ 12. Minute: Hmm die Ausführung des Freistoßes war jetzt nicht so. Nübel kann den Ball sicher fangen. 

+++ 11. Minute: Kostic dribbelt sich da durch die Schalker Reihen, wird dann aber rund 17 Meter vor dem Tor der Königsblauen von McKennie von den Füßen geholt. Freistoß. 

+++ 9. Minute: Jetzt auch mal ein Eckball für die Schalker. Der Ex-Frankfurter Bastian Oczipka bringt die Ecke direkt in den Sechzehner, wo Boujellab zum Kopfball hochsteigt, doch der Ball geht rund zwei Meter links am Tor vorbei. 

+++ 6. Minute: Gute Chance für die Eintracht. Schalke lässt Kostic flanken, vor dem Tor lauert schon Silva. Er steigt gemeinsam mit einem Schalker zum Kopfball doch verliert den Kampf um den Ball nur knapp. Sonst hätte es hier wahrscheinlich 1:0 gestanden. 

+++ 6. Minute: Die Eintracht macht in den ersten Minuten gleich richtig Dampf und lassen den Schalkern keine Zeit zum Verschnaufen. 

+++ 4. Minute: Kohr holt die erste Ecke für die Frankfurter raus. Doch die wird kurz ausgeführt und führt zu keiner nennenswerten Chance. 

+++ 3. Minute: Die beiden Mannschaften beschnuppern sich erst einmal, die Eintracht hat zwar richtig Bock, kommt aber noch nicht durch die Abwehrreihen der Schalker. 

+++ 1. Minute: Die Eintracht hat Anstoß, es geht los!

*********************************************

+++ 18.25 Uhr: Mijat Gacinovic dürfte schlechte Erinnerungen an das Hinspiel haben. Damals mähte der Schalke-Keeper Nübel ihn mit einem Kung-Fu-Kick um, Nübel sah dafür Rot. 

+++ 18.15 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter wechselt im Vergleich zum 4:1-Erfolg gegen Hertha BSC auf drei Positionen. Ilsanker, Rode und Silva rücken für Torro, Sow und Dost in die Startelf. Schalke-Trainer David Wagner muss den gelb-gesperrten Daniel Caligiuri ersetzten. Für ihn rückt Timo Becker in die Startelf. 

+++ 18.05 Uhr: Das Wetter lässt etwas zu wünschen übrig. Derzeit hängen dicke Regenwolken über Frankfurt. Wir wollen aber nicht meckern, weil wir ganz genau wissen, wie wichtig der Regen für die Natur ist. Hoffentlich kommt es nicht zu schweren Unwettern. Die sind nämlich gebietsweise auch angekündigt. 

+++ 18 Uhr: Stürmer André Silva wird heute von Beginn an auf dem Platz stehen. Seit dem Re-Start nach der Corona-Zwangspause traf der Portugiese in sieben Spielen bereits sechs Mal. Alleiniger Ligabestwert. Hoffen wir mal, dass er heute auch einen gewissen Torhunger verspürt. 

+++ 17.45 Uhr: Die Gäste aus Gelsenkirchen sind seit 13 Ligaspielen ohne Sieg. Die Eintracht ist angriffslustig, schielt sogar mit einem Auge in Richtung Europäisches Geschäft. Das dürfte heute also eine intensive Partie werden. Wir freuen uns schon drauf und sind hibbelisch. 

+++ 17.30 Uhr: Und so starten die Gäste aus Gelsenkirchen: 

+++ 17.30 Uhr: Die Aufstellung ist da. So startet Eintracht Frankfurt gegen den FC Schalke 04: 

+++ 17.20 Uhr: In etwas mehr als einer Stunde geht es im Waldstadion los. Wir singen uns bis dahin schon mal warm. Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen. Hier die Melodie, die heute Abend wohl durch alle Wohnzimmer der SGE-Fans hallen wird: 

+++ 15.15 Uhr: Die Bundesländer wollen Großveranstaltungen grundsätzlich bis mindestens Ende Oktober verbieten. Dies gelte für solche Veranstaltungen, „bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist“, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Formulierungsvorschlag für das Treffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwochnachmittag. Demnach könnte es Ausnahmen geben, wenn die Vorgaben eingehalten werden können.

Dieses Verbot könnte auch Auswirkungen auf den Fußball und Eintracht Frankfurt haben. Zwar hatte die DFL angekündigt, zu Beginn der neuen Saison Schrittweise wieder Zuschauer in den deutschen Stadien zulassen zu wollen, doch die Politik könnte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung machen. 

+++ 14.56 Uhr: In rund 3,5 Stunden wird die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04 angepfiffen. Wir haben mal am Glücksrad der Eintracht auf Twitter gedreht. Das Ergebnis würden wir auf jeden Fall nehmen. 

Wir haben am Glücksrad von Eintracht Frankfurt gedreht.

Update vom Mittwoch, 17.06.2020, 12.32 Uhr: Der DFB hat die Schiedsrichter für das heutige Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und den FC Schalke 04 im Frankfurter Waldstadion bekannt gegeben. Der 46 Jahre alte Guido Winkmann wird die Partie leiten. Ihm zur Seite stehen Christian Bandurski und Arno Blos. Vierter Offizieller ist Florian Badstübner. Im Kölner Keller sitzt Sascha Stegemann an den Bildschirmen. 

Eintracht Frankfurt gegen FC Schalke 04: Adi Hütter hofft auf den längeren Atem

+++ 13.26 Uhr: Das war die Pressekonferenz mit Cheftrainer Adi Hütter. Wir melden uns am Mittwoch (17.06.2020) schon vor dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04 mit allen wichtigen Fakten rund um die Partie im Frankfurter Waldstadion. 

+++ 13.23 Uhr: Adi Hütter zur Europa League: „Wir müssen abwarten, was die UEFA sagt, dann haben wir Planungssicherheit. Wenn wir die letzten Spiele in der Bundesliga absolviert haben, dann haben wir in zwei Jahren 104 Spiele gemacht und die Spieler müssen auch mal den Kopf frei kriegen.“

+++ 13.22 Uhr: „Ich bin grundsätzlich froh, dass Daichi Kamada in Frankfurt geblieben ist. Er hatte ein Wechselangebot auf dem Tisch liegen, aber er hat sich für Frankfurt entschieden. Grundsätzlich hoffe ich, dass wir ihn länger in Frankfurt halten können, denn es würde sicher auch Daichi gut tun.“

+++ 13.20 Uhr: Adi Hütter zu Goncalo Paciencia: „Er steht schon in den Startlöchern. Er hatte schon die Hoffnung in Berlin dabei zu sein, aber wenn ein Spieler sechs Wochen verletzt war, muss der Trainer entscheiden. Die Spieler sind da manchmal nicht so geduldig.“

+++ 13.19 Uhr: Adi Hütter zu den fünf Wechseln: „Ich habe das auch schon mehrere Male die Chance genutzt und in der Halbzeit gewechselt. Für die Trainer ist es schon angenehmer, mit fünf Spielern mehr Optionen zu schaffen. Aber ob sich das für die Dauer ist, weiß ich nicht.“

+++ 13.16 Uhr: „Die Mannschaft ist in einem sehr, sehr guten Zustand, was das physische betrifft und es macht Spaß der Mannschaft zuzusehen, auch wenn es nicht immer Spaß gemacht hat in der ersten Halbzeit.“

+++ 13.12 Uhr: „Wir werden weder die Mannschaft aus dem Spiel gegen den FC Bayern München noch gegen Hertha BSC sehen. Bei einem so straffen Programm ist es verständlich, dass rotiert werden muss.“

+++ 13.10 Uhr: „Es war zu erwarten, dass ein junger Spieler wie Evan Ndicka auch mal in ein Loch fällt, und er hat auf seiner Position mit Martin Hinteregger einen starken Konkurrenten. Er muss noch ein bisschen was lernen, aber er ist ein toller Spieler, der seinen Weg gehen wird.“

+++ 13.09 Uhr: Adi Hütter zu André Silva: „Er ist der beste Torschütze seit Corona. Er hat in den vergangenen Wochen extrem viel an sich gearbeitet und hat das Momentum auf seiner Seite. Ich bin momentan sehr zufrieden mit seinen Leistungen.“

+++ 13.08 Uhr: Adi Hütter zum Blick nach oben: „Wir haben in Berlin zu 100 Prozent gezeigt, dass wir die restlichen Spiele alle gewinnen wollen. Wir peilen einen einstelligen Tabellenplatz an, aber vor zehn Tagen musste ich noch Antworten auf die Frage finden, ob wir Abstiegskampf können. Es geht jetzt einfach darum, die letzten drei Spiele zu gewinnen.“

+++ 13.06 Uhr: Der kommende Gegner Schalke 04: „Ich habe mir das letzte Spiel der Schalker angesehen, sie waren gegen Leverkusen sehr bissig, sehr laufstark und haben Leverkusen wenige Chancen gegeben. Das zeigt auch, dass eine Mannschaft zusammenwächst, auch wenn sie viele Verletzte haben. Es wird sicherlich ein attraktives Spiel mit vielen Zweikämpfen, aber ich hoffe, dass wir am Ende den längeren Atem haben.“

+++ 13.05 Uhr: Konzentrieren sich die Spieler nach der Corona-Krise mehr auf das Wesentliche? „Das kann ich so nicht sagen, aber wenn man in einem Stadion vor 50.000 Fans spielt, lassen sich die Spieler natürlich auch von der Reaktion der Zuschauer anstecken, aber das gehört im Fußball dazu“

+++ 13.03 Uhr: „Sieht man beispielsweise das Spiel gegen den SC Freiburg, in dem wir alle drei Minuten eine Torchance hatten. Wären unsere Fans dabei gewesen, hätte es Schwolow vielleicht ein bisschen schwerer gehabt. Fußball ist Emotion pur und da braucht man auch seine Zuschauer.“

+++ 13.01 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter hofft, den ersten Heimsieg nach der Corona-Zwangspause gegen den FC Schalke 04 einfahren zu können. „Die Situation hat sich verändert, die Spiele werden im Prinzip fast auf neutralem Boden ausgetragen ohne Fans“, sagt er. 

+++ 13 Uhr: Adi Hütter tritt vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 vor die Vertreter der Presse. Wir sind live für Sie dabei!

Update vom Dienstag, 16.06.2020, 12.58 Uhr: Herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker. Die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04 beginnt am Mittwoch, 17.06.2020, um 18.30 Uhr. Schon am Dienstag, 16.06.2020, können Sie hier ab 13 Uhr erfahren, was Eintracht-Cheftrainer Adi Hütter vor dem Spiel zu sagen hat. 

Eintracht Frankfurt empfängt den FC Schalke 04 

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat sich mit dem 4:1-Auswärtserfolg gegen Hertha BSC bereits drei Spieltage vor Schluss endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet und kann am Mittwoch (17.06.2020) gegen den FC Schalke 04 ganz befreit aufspielen. 

„Die drei Punkte tun sehr gut, der erste wichtige Schritt ist mit dem Klassenerhalt geschafft. Wir haben immer an unsere Qualität und Erfahrung geglaubt und der Mannschaft das Vertrauen ausgesprochen. Wir müssten alle drei Spiele gewinnen, und die Konkurrenz müsste patzen, um noch Platz sieben zu erreichen. Wir wollen immer das Beste erreichen“, sagte Eintracht-CheftrainerAdi Hütter nach dem Spiel gegen die Berliner. Einen letzten Funken Hoffnung scheint es also auch noch bei den Verantwortlichen zu geben, das internationale Geschäft zu erreichen. 

Eintracht Frankfurts nächster Gegner: Düstere Rückrundenbilanz beim FC Schalke 04

Gegen den FC Schalke 04 könnte dafür am Mittwoch (17.06.2020) ab 18.30 Uhr der nächste Schritt gemacht werden. Denn während Eintracht Frankfurt gerade in guter Form ist, sieht das bei den Gelsenkirchenern ganz anders aus. 

Nach einer sehr guten Hinrunde, in der sie 30 Punkte einfuhren, läuft es in der Rückrunde gar nicht mehr. Gerade einmal acht Punkte stehen bisher aus 14 Partien zu Buche. Seit dem Re-Start nach der Corona-Zwangspause sieht die Statistik sogar noch düsterer aus. Zwei Punkte aus sechs Spielen, also vier Niederlagen und zwei Unentschieden. 

Eintracht Frankfurt: André Silva ist der treffsicherste Spieler der Bundesliga 

Ein besonders wichtiger Faktor für den aktuellen Erfolg von Eintracht Frankfurt ist André Silva*. Mit sechs Toren und einer Vorlage ist er der treffsicherste Bundesligaakteur seit dem Re-Start und reitet auf einer persönlichen Erfolgswelle. „Ich werde immer besser, mental und physisch. Ich arbeite hart jeden Tag. Man macht nicht immer das Richtige, aber heute habe ich mich sehr gut gefühlt, und es hat gut geklappt“, sagte der 24 Jahre alte Stürmer im Anschluss an die Partie am Samstag gegen Hertha BSC

Der derzeit torgefährlichste Spieler derBundesliga steht damit auch für die gegensätzliche Entwicklung der letzten Wochen bei Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04. Denn André Silva hat in der Rückrunde genauso viele Tore erzielt wie die gesamte Mannschaft der Königsblauen. Im Hinspiel gewannen die Gelsenkirchener das Spiel mit 1:0 – in Unterzahl. Am Mittwoch werden die Karten neu gemischt. 

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Kommentare