1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Fan in Marseille schwer verletzt: Verfahren wegen versuchten Mordes

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Feuer auf der Tribüne während des Spiels Marseille gegen Eintracht Frankfurt.
Feuer auf der Tribüne während des Spiels Marseille gegen Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Matthieu Mirville

Nachdem ein Fan von Eintracht Frankfurt beim Champions League-Spiel in Marseille schwer verletzt wurde, ermittelt die Polizei wegen versuchten Mordes.

Frankfurt/Marseille – Die Champions League-Partie zwischen Olympique Marseille und Eintracht Frankfurt im September wurde von schweren Ausschreitungen überschattet. Dadurch wurde der 1:0-Sieg der SGE, der der erste Erfolg in der Königsklasse der Vereinsgeschichte überhaupt war, beinahe zur Nebensache.

Eintracht Frankfurt: Ausschreitungen in Marseille

„Zunächst einmal wurden unsere Befürchtungen hier deutlich übertroffen. Wer sich mit Olympique de Marseille beschäftigt, weiß, was ihn bei solchen Spielen hier erwartet. Wenn man sich die Partien gegen PAOK Saloniki oder Feyenoord Rotterdam aus der Vergangenheit anschaut, dann sind das vergleichbare Szenen gewesen“, sagte Vorstandsmitglied Philipp Reschke nach der Partie im September. „Wir haben damit gerechnet, aber es dann zu erleben, hat eine ganz andere Qualität. Das ist ein Stück weit ein rechtsfreier Raum, den wir da auf der Seite der Olympique-Fans feststellen mussten“, so Reschke weiter.

Ein Fan von Eintracht Frankfurt zog sich schwere Verletzungen zu. Der 65-Jährige aus Friedrichsdorf wurde von einer Leuchtrakete, die aus dem Marseille-Block in den Block der SGE abgefeuert wurde, im Halswirbelbereich getroffen. Der Anhänger stürzte und musste behandelt werden. Seine 64-jährige Partnerin zog sich bei dem Versuch, das Geschoss zu entfernen, ebenfalls Verletzungen zu. Nach ersten Behandlungen in einem Krankenhaus in Marseille, wurde der Mann in die Universitätsklinik Frankfurt verlegt.

Eintracht Frankfurt: Marseille-Anhänger wegen versuchten Mordes angeklagt

Nun teilte die französische Staatsanwaltschaft mit, dass ein französischer Fan wegen versuchten Mordes, vorsätzlicher Gewalt, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung sowie wegen der Einführung, des Besitzes und des Gebrauchs von Raketen oder Feuerwerkskörpern in einer Sportstätte angeklagt worden ist. Der 26-jährige Anhänger von Olympique Marseille habe zugegeben, „das Geschoss in Richtung des Gästeblocks“ abgefeuert zu haben, so die Staatsanwaltschaft weiter. Der Haftrichter beließ den mutmaßlichen Täter zunächst auf freiem Fuß. Dagegen legte die Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben Berufung ein.

Unterdessen will Eintracht Frankfurt den Schwung des Erfolgs mit nach Mönchengladbach nehmen, doch Trainer Oliver Glasner muss improvisieren – gerade in der Abwehr. Die Frankfurter Fußballer hangeln sich durch den dichtgedrängten Terminplan, die Bundesliga hat höchste Priorität. Trainer Glasner verzichtet deshalb auf große Rotation. (smr)

Auch interessant

Kommentare