+
Heinz Lindner wechselt nach Wiesbaden.

SGE

Fix: Ex-Eintracht-Torwart unterschreibt bei Wehen Wiesbaden

  • schließen

Heinz Lindner, Ex-Torhüter bei Eintracht Frankfurt, unterschreibt einen Vertrag in der 2. Liga bei Wehen Wiesbaden.

Wiesbaden - Der ehemalige Keeper von Eintracht Frankfurt, Heinz Lindner, hat einen neuen Verein gefunden. Er spielt ab sofort für den SV Wehen Wiesbaden in der 2. Liga. Zuvor war der Österreicher in der Schweiz bei Grashoppers Zürich aktiv, sein Vertrag war aber im Sommer ausgelaufen und nicht verlängert worden.

Eintracht Frankfurt: Lindner Ersatz hinter Hradecky

Der Österreicher spielte von 2015 bis 2017 in Frankfurt, konnte sich aber nicht gegen Lukas Hradecky durchsetzen. Insgesamt absolvierte er lediglich zwei Bundesligaspiele für die SGE. Sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse gab er am 21. Januar 2017, als er im Auswärtsspiel bei RB Leipzig in der sechsten Minute für Branimir Hrgota eingewechselt wurde. Der Wechsel war notwendig, weil Torhüter Hradecky die Rote Karte gesehen hatte.

In Wiesbaden duelliert er sich nun mit Lukas Watkowiak um den Platz zwischen den Pfosten. Wehen Wiesbaden holte Lindner, nachdem sich Torwart Jan-Chistoph Bartels im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück schwer verletzt hatte und einige Monate fehlen wird. "Wir hatten auf der Torwartposition durch die Verletzung von Jan-Christoph Bartels und zuvor Arthur Lyska eine prekäre Situation. Unsere jungen Keeper entwickeln sich gut, der Schritt in die 2. Bundesliga wäre für sie aber noch zu früh", sagte Trainer Rüdiger Rehm. Sportdirektor Christian Hock bestätigte, dass sich der Verein nach der Verletzung von Bartels sofort auf die Suche nach einem Keeper gemacht hat. Nun haben sie mit Heinz Lindner die passende Verstärkung gefunden.

Eintracht: David Abraham fällt aus - neuer Stand bei Rode und da Costa

Heinz Lindner war seit Juli vereinslos

Lindner, der seit Anfang Juli vereinslos war, ist glücklich, wieder bei einem Verein unter Vertrag zu stehen: "Ich hatte im Sommer keine leichte Zeit, umso mehr freue ich mich auf die neue Aufgabe hier. Ich will versuchen, der Mannschaft und dem Verein zu helfen, indem ich mich voll einbringe."

Eintracht Frankfurt: Jetzt muss es Rönnow richten

Der Torhüter unterschreibt einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020.

(smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare