1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Einige Sommertransfers stehen bereits fest

Erstellt:

Kommentare

Randal Kolo Muani ist einer von bislang vier feststehenden Neuzugängen bei Eintracht Frankfurt.
Randal Kolo Muani ist einer von bislang vier feststehenden Neuzugängen bei Eintracht Frankfurt. © Michael Baucher/Imago Images

Eintracht Frankfurt hat früh mit der Personalplanung für nächste Saison begonnen. Vier externe Neuzugänge stehen bereits fest.

Frankfurt – Die Transferperiode ist noch nicht offiziell gestartet, Eintracht Frankfurt hat aber schon vier Neuzugänge für die kommende Spielzeit vermeldet. Dabei fällt auf, dass Sportvorstand Markus Krösche nach jungen, entwicklungsfähigen Spielern Ausschau hält, die im besten Fall noch ablösefrei sind. Eine Übersicht:

Als erstes wechselt Randal Kolo Muani zur Eintracht. An dem Mittelstürmer zeigten die Frankfurter schon in den zurückliegenden Transferperioden Interesse. Jetzt hat es also gepasst und das zudem ablösefrei. Bei der SGE unterschrieb er einen Vertrag bis 2027, wie der Verein mitteilte. Der 1,87 Meter große Kolo Muani kommt aus Nantes und soll der Eintracht zusätzliche Variabilität verleihen. Er könnte eine Alternative zum 13 Zentimeter kleineren Rafael Borré sein. Krösche hebt bei Kolo Muani die Robustheit hervor. In Nantes gelangen Kolo Muani in 36 Ligue 1-Spielen zwölf Tore und fünf Vorlagen.

„Randal Kolo Muani ist schnell, robust und hat einen sehr guten Torabschluss“, charakterisiert Krösche den 23-Jährigen. „Zudem ist er taktisch variabel und kann in mehreren Systemen spielen, was uns in der neuen Saison noch mehr Variabilität verleihen wird.“ Die abgelaufene Saison war für Muani bereits die zweite in der Ligue 1 als Stammspieler.

Eintracht Frankfurt: Diese Neuzugänge stehen schon fest

Randal Kolo MuaniFC Nantes
Faride AlidouHamburger SV
Jérôme OnguénéRB Salzburg
Marcel WenigU19 des FC Bayern München

Eintracht Frankfurt: Faride Alidou soll SGE „unberechenbarer machen“

Ebenfalls neuen Schwung in die Offensive der Eintracht bringen, soll Faride Alidou. Der Deutsch-Togolese schaffte in der vergangenen Saison den Sprung von der U23 ins Profiteam des Zweitligisten Hamburger SV. Beim HSV verbrachte er fast seine gesamte Jugendzeit. Alidou war von mehreren Bundesligisten umworben, unter anderem Bayer Leverkusen wurde Interesse nachgesagt. Er entschied sich jedoch zu einem ablösefreien Wechsel an den Main.

Faride Alidou soll nächste Saison seine Schnelligkeit bei Eintracht Frankfurt einbringen.
Faride Alidou soll nächste Saison seine Schnelligkeit bei Eintracht Frankfurt einbringen. © Blatterspiel/Imago Images

In 27 Pflichtspielen für die erste Mannschaft gelangen dem offensiven Flügelspieler zwei Tore und sieben Vorlagen. Mit seinen 20 Jahren ist Alidou auch eine Investition in die Zukunft für Eintracht Frankfurt. „Wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Schnelligkeit und Dribbelstärke noch variabler und unberechenbarer machen wird“ freute sich Krösche bei der Vorstellung Alidous, der auf beiden Außenbahnen und hinter der Spitze spielen könne. Alidou hat bei der Eintracht bis 2026 unterschrieben.

Eintracht Frankfurt: Jérôme Onguéné bringt Champions-League-Erfahrung mit

Von Red Bull Salzburg hat Eintracht Frankfurt einen Innenverteidiger mit Champions-League-Erfahrung verpflichten können. Auch Jérôme Onguéné kommt ablösefrei zur Eintracht. Der Nationalspieler Kameruns (zehn Länderspiele) spielte seit 2017 für den österreichischen Meister. 2017 versuchte Onguéné schon einmal sein Glück in Deutschland. Beim VfB Stuttgart konnte er sich damals jedoch nicht durchsetzen.

„Es ist sicher besonders, dass wir einen Spieler hinzugewinnen, der in seinem jungen Alter bereits zahlreiche Einsätze in der Champions League vorweisen kann“, sagte Krösche bereits nach der Verpflichtung Onguénés im März mit Blick auf dessen 13 Einsätze in der Königsklasse. Dass diese Erfahrungen jetzt umso wichtiger werden könnten, ahnte der Sportvorstand zu dem Zeitpunkt sicher nicht. Auch Onguéné hat einen langfristigen Vertrag bis 2027 unterschrieben.

Eintracht Frankfurt: Marcel Wenig - ein Talent vom Rekordmeister

Der vierte bereits feststehende Neuzugang ist Marcel Wenig. Der offensive Mittelfeldspieler kommt aus der U19 vom FC Bayern München. Wenig ist gerade 18 Jahre alt und damit auch im nächsten Jahr noch für die U19 spielberechtigt, soll aber in Frankfurt seine ersten Schritte im Profibereich gehen. Krösche verspricht, Wenig „behutsam aufbauen“ zu wollen.

„Mit Marcel Wenig gewinnen wir ein großes deutsches Mittelfeldtalent hinzu“, ist Krösche überzeugt. Wenig hat in dieser Saison im Herrenbereich sein Debüt gegeben. Für die zweite Mannschaft der Bayern gelang ihm in der Regionalliga Bayern in drei Einsätzen ein Tor. In der U19 Bundesliga erzielte er in der abgelaufenen Saison in 16 Spielen vier Tore.

Mit diesen vier Zugängen ist der Anfang also gemacht. Sicher werden noch weitere Transfers hinzukommen. Gerade durch die zusätzlichen Champions-League-Einnahmen und wegen der Ambitionen für die Königsklasse könnten auch hochkarätige Neuzugänge hinzukommen. (jo)

Auch interessant

Kommentare