Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Adi Hütter
+
Adi Hütter verlässt Eintracht Frankfurt am Saisonende. (Archivfoto)

SGE

Scharfe Kritik an Adi Hütter: Kontroverse Reaktionen auf den Eintracht-Abschied

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt verliert Trainer Adi Hütter an Bundesliga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach. Das löst eine kontroverse Debatte aus.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat den Abgang offiziell bestätigt: Adi Hütter verlässt die SGE nach der Saison und wechselt zu Bundesliga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach. Damit endet eine äußerst erfolgreiche Ära am Main, in welcher Hütter die Mannschaft kontinuierlich weiterentwickelt und in der aktuellen Spielzeit sogar die Chance hat, den Klub erstmals in der Vereinsgeschichte in die Champions League zu führen. Doch der sportliche Erfolg bei Eintracht Frankfurt bewegte Adi Hütter nicht zum Verbleib, er machte von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und schließt sich schon bald Gladbach an.

Eintracht Frankfurt: Hütter äußert sich zum Wechsel

„Die Entscheidung, zur neuen Saison ein neues Kapitel aufzuschlagen, habe ich mir nicht leicht gemacht. Ich habe hier drei unglaublich erfolgreiche und intensive Jahre erlebt, die ich gemeinsam mit der Mannschaft zum Ende dieser Saison mit einem herausragenden Ergebnis abschließen möchte. Wir haben eine historische Chance. Alles, was für mich jetzt zählt, ist der Erfolg der Eintracht. Wir wollen unseren Vorsprung verteidigen und uns für die Champions League qualifizieren. Diesem Ziel ordnen wir alles unter“, erklärt Adi Hütter, Noch-Trainer von Eintracht Frankfurt. 

Auf den Wechsel von Adi Hütter zu Borussia Mönchengladbach gab es zahlreiche Reaktionen im Netz – nicht nur von Fans der Eintracht. Auch aus dem Gladbach-Lager äußerten sich zahlreiche Beobachterinnen und Beobachter zum Transfer. Der Trainer der SGE bekommt auch dort viel Kritik ab, die sich vor allem darauf bezieht, dass er noch vor wenigen Wochen sagte, er würde bei Eintracht Frankfurt bleiben.

Eintracht Frankfurt: Bobic lobt Hütters Arbeit

Sportvorstand Fredi Bobic lobt dagegen die Arbeit von Adi Hütter und setzt den Fokus auf die Schlussphase der Saison: „Adi Hütter hat für Eintracht Frankfurt Außerordentliches geleistet und kann die Saison mit dem Erreichen der Champions League krönen. Diesem Ziel gilt unsere gesamte Aufmerksamkeit in den kommenden fünf Wochen bis zum Ende dieser Spielzeit.“

Fredi Bobic wird Eintracht Frankfurt wahrscheinlich ebenfalls verlassen, wie in den letzten Wochen bekannt wurde. Den Sportvorstand zieht es zu Hertha BSC Berlin. Eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Die Berliner müssten eine Ablöse an die SGE zahlen, um Bobic loszueisen und unter Vertrag nehmen zu können.

Eintracht Frankfurt: Zahlreiche Reaktionen auf Hütter-Wechsel zu Gladbach

Die Reaktionen auf den Abgang von Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt im Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare