Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ajdin Hrustic (links) von Eintracht Frankfurt.
+
Ajdin Hrustic (links) von Eintracht Frankfurt.

SGE

Covid-19-Fall: Eintracht-Profi muss in Quarantäne

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt muss in den nächsten Tagen auf einen Mittelfeldspieler verzichten, denn er muss in Quarantäne.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat einen Ausfall zu beklagen. Mittelfeldspieler Ajdin Hrustic ist nach einem positiven Covid-19-Test in häuslicher Isolation. Der 25-Jährige klagte am Mittwochmorgen (29.07.2021) über Erkältungssymptome, weshalb umgehend eine Covid-19-Testung gemacht wurde. Das Ergebnis des Tests war zum Entsetzen aller positiv. Hrustic ist einer der letzten im Kader von Eintracht Frankfurt, der noch nicht geimpft ist. Da der Großteil der Mannschaft, des Trainerstabs und des Funktionsteams bereits geimpft sind, Hrustic frühzeitig getestet wurde und er keinen Kontakt mehr zum Team hatte, gibt es keine weiteren Corona-Fälle bei der SGE.

Eintracht Frankfurt: Hrustic in Quarantäne

„Wir wünschen in allererster Linie Ajdin Hrustic einen möglichst milden Verlauf und eine gute Genesung. Das Beispiel verdeutlicht einmal mehr die gesellschaftliche Bedeutung des Impfens. Nach wie vor ist unser strenges Hygienekonzept die oberste Maxime und in Verbindung mit den täglichen Testungen hat für uns die Gesundheit unserer Spieler und Mitarbeiter höchste Priorität“, sagte Markus Krösche, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt, über die Corona-Erkrankung.

Ajdin Hrustic spielt eine starke Vorbereitung und wurde von Oliver Glasner in höchsten Tönen gelobt. „Ajdin ist wahninnig ehrgeizig und versucht, die Sachen, die wir ihm an die Hand geben, bestmöglich umzusetzen. Gegen Straßburg hat er das Spiel ein paarmal sehr gut verlagert, manchmal beschleunigt, manchmal gesichert, und er hat Zweikämpfe gewonnen. Das Sahnehäubchen ist, wenn er Tore aus dem Rückraum erzielt“, sagte der neue Trainer der SGE über den Australier, der in der vergangenen Saison vom FC Groningen an den Main wechselte.

Eintracht Frankfurt: Rückschlag für Hrustic

Der positive Covid-19-Test wirft den 25-Jährigen, der sich Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz im Pokalspiel beim SV Waldhof Mannheim machen durfte, zurück. Nun muss er für 10 Tage in Quarantäne und darf erst danach wieder auf dem Trainingsplatz eingreifen. Bleibt zu hoffen, dass Hrustic keinen schweren Verlauf der Erkrankung hat und es ihm bald schon wieder besser geht.

Unterdessen setzt Eintracht Frankfurt nicht mehr auf Nils Stendera. Das Talent absolviert aktuell ein Probetraining beim KSV Hessen Kassel. Die Neuzugänge von Eintracht Frankfurt haben ihre Rückennummern erhalten. Doch auch ein altbekannter SGE-Akteur hat die Ziffern auf seinem Trikot geändert. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare