1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Abgang von Ben Manga wird konkret – Neuer Verein steht wohl fest

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Ben Manga möchte Eintracht Frankfurt verlassen.
Ben Manga möchte Eintracht Frankfurt verlassen. © Peter Hartenfelser/imago

Vieles spricht dafür, dass Ben Manga Eintracht Frankfurt noch im Winter verlässt. Offenbar verhandelt der Direktor Profifußball schon konkret mit einem Verein.

Frankfurt – Für Eintracht Frankfurt wäre ein Weggang von Ben Manga ein herber Verlust, der Direktor Profifußball der SGE will den Verein mehreren übereinstimmenden Medienberichten zufolge aber unbedingt verlassen. Zunächst hatte Sky darüber berichtet, aber noch keinen konkreten Verein genannt. Das hat der Kicker nun geändert.

Dem Sportmagazin zufolge soll Ben Manga mit dem FC Watford aus England verhandeln. Der Verein steht aktuell auf Platz sieben in der Championship, der 2. Liga Englands. Eigentümer von Watford ist der italienische Geschäftsmann Gino Pozzo, der bereits im Jahr 2012 bei den „Hornets“ einstieg. 2015 gelang der Aufstieg in die Premier League, 2020 kam es dann zum Abstieg, es folgte der direkte Wiederaufstieg sowie der erneute Fall in die 2. Liga.

Ben Manga entdeckte für Eintracht Frankfurt viele Talente

Ben Manga besitzt bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis 2026, seit 2021 ist er Direktor Profifußball. Bereits seit 2016 arbeitete er als Chefscout, jettete durch die Welt und entdeckte für die SGE neue Talente. Zu ihnen zählen Evan Ndicka, Randal Kolo-Muani, Tuta und Almamy Touré. Auch Rafael Borré überzeugte er von einem Wechsel zur Eintracht.

Doch nun stehen die Zeichen auf Abschied bei Eintracht Frankfurt, die Chemie zwischen Sportvorstand Markus Krösche und Ben Manga soll nicht so richtig stimmen. Für Manga wäre die neue Aufgabe bei Watford zudem ein beruflicher Aufstieg, denn dort soll er dem Bericht des Kickers zufolge den Posten des Sportdirektors übernehmen, der aktuell unbesetzt ist.

Eintracht Frankfurt: Ablöse für Ben Manga fällig?

Sollte Ben Manga Eintracht Frankfurt noch im Winter verlassen – wonach es gerade extrem aussieht – könnte laut Sky-Transferexperte Florian Plettenberg eine Ablöse fällig werden. Im Vertrag Mangas gibt es angeblich eine siebenstellige Ausstiegsklausel, die Ablöse würde laut Plettenberg aber geringer ausfallen. Ganz leer würde die SGE trotzdem nicht ausgehen. (msb)

Auch interessant

Kommentare