Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurt jubelt über das 2:1 nach Eigentor durch Leverkusens Tapsoba.
+
Eintracht Frankfurt jubelt über das 2:1 nach Eigentor durch Leverkusens Tapsoba.

SGE dreht Partie

Younes-Traumpass und ein Eigentor: Eintracht Frankfurt entzaubert Bayer Leverkusen

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Eintracht Frankfurt entzaubert am 14. Bundesliga-Spieltag die Gipfelstürmer von Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 (1:1). Ein starker Amin Younes ebnet den Weg.

  • Eintracht Frankfurt bezwingt Bayer 04 Leverkusen im ersten Spiel im Jahr 2021 mit 2:1.
  • Die SGE dreht nach frühem Rückstand die Partie.
  • Damit bleibt Eintracht Frankfurt* in Reichweite der europäischen Ränge.

Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen 2:1 (1:1)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Abraham, Hinteregger, N'Dicka - Hasebe, Sow - Durm, Kostic - Kamada (Barkok, 76.), Younes (Kohr, 76.)- Silva
Aufstellung Bayer 04 LeverkusenHradecky - Dragovic, Tah, Tapsoba, Weiser (Alario, 67.) - Amiri, Baumgartlinger, Wirtz (Demirbay, 67.) - Bailey, Schick, Diaby (Bellarabi, 67.)
Tore0:1 Amiri (9.), 1:1 Younes (22.), 2:1 Tapsoba (ET)
SchiedsrichterFelix Brych

Das Wichtigste in Kürze: Bayer Leverkusen hat trotz eines Traumtores von Nadiem Amiri den nächsten Rückschlag im Titelkampf hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz kassierte durch das 1:2 (1:1) bei Eintracht Frankfurt im ersten Spiel nach der kurzen Winterpause die zweite Saisonniederlage und verpasste die zumindest vorübergehende Rückkehr an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga.

Zwei Wochen nach der bitteren Last-Minute-Pleite gegen Rekordmeister Bayern München (1:2) reichte Leverkusen der Hackentreffer von Nationalspieler Amiri (10.) nicht. Die Bayern und RB Leipzig könnten sich an diesem Spieltag etwas absetzen. Die Eintracht stellte dagegen dank Amin Younes (22.) und eines Eigentores von Edmond Tapsoba (54.) den Anschluss an die Europacup-Ränge her.

Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen: Der Ticker zum Nachlesen

+++ 17.24 Uhr: Mit dem Sieg schiebt sich Eintracht Frankfurt bis auf zwei Punkte an Rang sechs vor. Ein mehr als ordentlicher Start für die Mannen von Adi Hütter.

Abpfiff: Das war‘s! Eintracht Frankfurt entzaubert Bayer Leverkusen verdient mit 2:1. Starke Vorstellung der Hessen und doch sehr dünn von der Werkself.

90. Minute + 2: Vier Minuten gibt Brych obendrauf, zwei sind schon vorbei. Wo bleibt die Schlussoffensive der Werkself?

90. Minute: Kostic prüft nochmal Hradecky mit einem scharfen Abschluss von halblinks im Sechzehner.

87. Minute: Mittlerweile ist Toure für Durm auf dem Rasen. Die SGE verteidigt hier bisher souverän die Führung.

87. Minute: Amiri nimmt sich der Ecke an, Tapsoba steigt am höchsten, setzt den Ball jedoch deutlich über den Kasten.

86. Minute: Irgendwie kommt Schick rund sieben Meter vor dem Tor an die Kugel. Sein Abschluss klärt Abraham mit der Schulter zur Ecke.

82. Minute: Da ist plötzlich die Chance auf den Ausgleich! Nach langer Flanke von Amiri aus dem rechten Halbfeld lauert Alario am langen Pfosten, doch Trapp macht sich ganz groß. Alario kann die Kugel nur noch in die Mitte heben, wo N‘Dicka per Kopf klärt. Leverkusen protestiert kurz wegen einem möglichen Elfmeter, doch die Zeitlupe zeigt: Da war nichts.

78. Minute: Das ist echt dünn, was die Elf von Bosz hier in Halbzeit zwei abliefert. Die Statistik sagt nach 78. gespielten Minuten: 9:4 Torschüsse pro Eintracht Frankfurt. Mehr muss man über dieses Spiel nicht wissen.

76. Minute: Hütter wechselt jetzt auch und bringt Kohr für Younes sowie Barkok für Kamada.

75. Minute: Die Großchance von Kamada zeigt aber auch: Die SGE ist hier derzeit näher am dritten Treffer als die Leverkusener am Ausgleich.

73. Minute: WIE. GEHT. DAS? Nach einer zentimetergenauen Flanke kommt Kamada aus sieben Metern zentral vor Hradecky völlig frei zum Abschluss. Doch der Japaner jagt das Leder deutlich rechts am Tor vorbei. Das war schwerer als das 3:1 zu machen.

71. Minute: Die Werkself spielt jetzt mit Schick und Alario als Doppelspitze. Damit erhöht sich die Gefahr für Trapp, aber auch die Räume zum Kontern werden größer. Immer wieder werden Kostic, Kamada und Silva mit langen Bällen auf die Reise geschickt.

67. Minute: Bosz reagiert und bringt Demirbay, Bellarabi und Alario für Wirtz, Diaby und Weiser. Leverkusen geht all in.

64. Minute: Diaby will Schick über die linke Seite im Fünfer bedienen, doch seine Hereingabe landet in den Armen von Trapp.

63. Minute: Wirtz kann sich im Zweikampf nicht gegen Hinteregger durchsetzen. Der Abwehrhüne klärt zur Ecke, die Trapp entschärft.

61. Minute: Wieder hat Kamada auf der rechten Seite am Strafraumeck zu viel Raum. Seine Flanke wird jedoch geblockt. Klar ist aber: Die Führung der Eintracht ist mittlerweile hochverdient.

57. Minute: Leverkusen reagiert via Diaby, der von links in den Fünfer flankt, wo Bailey die Hereingabe aber nicht mehr aufs Tor bringen kann.

54. Minute: TOOOOOOOR für die Eintracht! Frankfurt dreht das Spiel. Younes spielt den Ball herrlich über den halben Platz. Weiser kommt nicht an die Kugel, dahinter lauert Kamada auf rechts. Der Japaner verzögert kurz und legt den Ball dann in die Mitte, wo Tapsoba nur noch ins eigene Tor „klären“ kann. Eigentor.

52. Minute: Die Eintracht bleibt bissig und macht der Werkself das Leben schwer. Insbesondere im Spielaufbau finden die Leverkusener aktuell kaum Lösungen.

48. Minute: Younes will Silva schicken, doch Tapsoba hat aufgepasst und fängt die Kugel ab.

46. Minute: Weiter geht‘s! Beide Trainer verzichten vorerst auf Wechsel.

Abpfiff 1. Halbzeit: Das war‘s mit Halbzeit eins! Nach dem frühen Schock durch Amiri hat sich die Eintracht eindrucksvoll zurückgekämpft. Das 1:1 geht mehr als in Ordnung. Hier geht noch was. In 15 Minuten dann.

43. Minute: Durm hat auf rechts die freie Wahl: In den Sechzehner ziehen oder in der Mitte den lauernden Silva bedienen. Der Verteidiger entscheidet sich für die goldene Mitte und so trudelt der Ball ins Aus. Da war mehr drin.

41. Minute: Die Eintracht wird immer besser. Immer wieder kombinieren sich die Frankfurter gefährlich vor das Tor der Werkself. Insbesondere Sow und Hasebe machen im Zentrum einen guten Job. Gefällt das gar nicht: Peter Bosz.

39. Minute: Das muss das 2:1 sein! Kamada ist auf rechts frei durch und legt den Ball maßgenau auf Younes, der an der Sechzehnerkante angesprintet kommt. Sein Abschluss landet jedoch irgendwo zwischen Frankfurt und Wiesbaden.

38. Minute: Jetzt mal Kostic: Der Serbe zimmert die Kugel aus 22 Metern rechts neben den Kasten.

37. Minute: Silva dringt von links in den Sechzehner ein, doch Baumgartlinger klärt zur Ecke. Auch die bringt nichts ein, Hradecky ist zur Stelle.

35. Minute: Kostic klärt gegen Bailey zur ersten Ecke der Partie. Doch die bringt nichts ein.

31. Minute: Sow grätscht Wirtz kurz vor dem SGE-Sechzehner stark ab. Die Leverkusener protestieren, aber Brych lässt weiterspielen - und liegt damit richtig.

29. Minute: Kamada flankt von der rechten Seite ins Zentrum, wo Hradecky sicher zupackt. Aber: Der Ausgleich hat der SGE sichtbar gut getan.

24. Minute: Die SGE ist wieder drin im Spiel, Leverkusen aktuell weg von der Tabellenspitze und bei der Vierschanzentournee schlägt sich Karl Geiger wohl ganz gut. Sollte auch mal erwähnt werden.

22. Minute: TOOOOOR für die Eintracht! Sow steckt herrlich für Younes durch, der vor Hradecky lässig einschiebt. 1:1.

21. Minute: Die erste dicke Chance für die SGE, da ist sie! Silva tanzt rechts im Strafraum Weiser aus und sieht Hasebe am Sechzehner. Dessen Abschluss pariert Hradecky stark.

18. Minute: Bailey steht wieder und Leverkusen drückt die SGE mehr und mehr in deren Hälfte. Bis auf das Gegentor verteidigen die Hessen das aber ordentlich weg. Vorne fehlt noch die letzte Konsequenz. Was macht eigentlich Dost heute?

17. Minute: Bailey liegt am Boden. N‘Dicka hatte ihn im Zweikampf von hinten im Gesäß erwischt. Das schmerzt beim Zusehen.

15. Minute: Silva eilt nach einem langen Ball gen Hradecky, doch Tapsoba holt ihn noch ein. Silvas Hackenpass auf Kamada kommt nicht an.

13. Minute: Wie reagiert die Eintracht auf den frühen Rückstand? Wer das Spiel der Leverkusener gegen die Bayern gesehen hat, weiß: noch alles möglich.

Amiri trifft für Leverkusen

9. Minute: Tor für Leverkusen! Was eine Bude: Wirtz hebelt die Kugel in den Lauf von Amiri, der sich mit dem Rücken zum Tor einmal um die eigene Achse dreht, Durm aussteigen lässt und dann vor Trapp ganz cool per Hacke einschiebt. Bittere Pille für die SGE.

7. Minute: Leverkusen reagiert via Bailey, der auf rechts enteilt ist. Seine scharfe Hereingabe an den Sechzehner kann Amiri aber nicht verarbeiten.

6. Minute: Younes prüft Hradecky das erste Mal heute mit einem Flachschuss. Doch der Abschluss gerät zu zentral - kein Problem für den Ex-Frankfurter.

5. Minute: Munterer Beginn der SGE. Die Frankfurter pressen früh, was Leverkusen eher so mittelmäßig gut findet. Fragt mal bei Joshua Kimmich nach.

4. Minute: Hasebe spielt wie erwartet vor der Abwehr, N‘Dicka reiht sich in der Dreierkette links ein.

2. Minute: Diaby ist auf links frei durch und bringt die Kugel in die Mitte. Aber: Abseits.

1. Minute: Der Ball rollt! Die Eintracht spielt von rechts nach links.

+++ 15.28 Uhr: Die Spieler sind auf dem Feld. Es kann losgehen!

+++ 15.15 Uhr: So, eine Viertelstunde noch bis zum Anpfiff. Zeit also für den letzten Gang zum Kühlschrank.

+++ 15.07 Uhr: Über Zirkzee sagt Bobic, dass er seine Qualitäten schon beim FC Bayern bewiesen hat. Weiter kommentieren möchte er das Gerücht aber nicht.

+++ 15.05 Uhr: Am Sky-Mikrofon verrät SGE-Boss Fredi Bobic, dass ihn der Abgang von Dost überrascht hat. Er spricht aber von einem wirtschaftlich „lukrativen Paket“, dass die Eintracht für den Niederländer erhält.

+++ 14.58 Uhr: Ein Blick in die Statistik verrät, dass fünf der sechs Heimspiele der SGE in dieser Saison unentschieden endeten. Mit einem Punkt gegen die Werkself könnte Hütter sicherlich ganz gut leben.

+++ 14.45 Uhr: Leverkusen kann heute mit einem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern. Die Bayern spielen erst morgen (gegen Mainz 05). Und die Eintracht? Kann mit einem Sieg Union Berlin gefährlich nahe kommen. Klingt nach Abstiegskampf oder was Unanständigem, ist aber tatsächlich das Ringen um die Europapokalplätze.

Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen: Die Aufstellungen

+++ 14.34 Uhr: Auf der anderen Seite gibt es übrigens keine Überraschungen. Peter Bosz schickt folgende Elf aufs Feld: Hradecky - Dragovic, Tah, Tapsoba, Weiser - Amiri, Baumgartlinger, Wirtz - Bailey, Schick, Diaby.

+++ 14.31 Uhr: Ilsanker bleibt also zunächst auf der Bank. Stattdessen rutscht Evan N‘Dicka in die Startelf. Bleibt abzuwarten, wie sich das Ganze in der realtaktischen Aufstellung bemerkbar macht. Gut möglich, dass Hasebe die Position vor der Abwehr einnimmt. Der kann ja mit seinen gefühlt 53 Jahren noch immer nahezu alles spielen.

+++ 14.27 Uhr: Auch wenn es gerade einmal der zweite Tag im neuen Jahr ist, wird es jetzt sportlich. Hier ist die Aufstellung von Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, N‘Dicka, Hinteregger - Hasebe, Sow - Durm, Kostic - Kamada, Younes - Silva.

+++ 14.23 Uhr: Apropos Geheimtipp: Wem der Live-Ticker nicht ausreicht, darf gerne in unserem TV-Text nachschlagen, wo heute Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen live im TV* zu sehen ist. Dazu ist dieser Live-Ticker und ein Kaltgetränk zu empfehlen.

+++ 14.05 Uhr: Für alle Leser:innen, die sich wundern, warum man sich jetzt plötzlich am 2. Januar zwischen Skispringen und Bundesliga entscheiden muss: Ja, die Winterpause gibt es dieses Mal nicht. Corona und so. Geheimtipp, um pünktlich zum Anpfiff fit zu sein: Raclette zum Frühstück.

+++ 13.37 Uhr: Bei der SGE dürfte es im Vergleich zum Augsburg-Spiel einige personelle Veränderungen in der Startelf geben. Da wäre zum einen der nach seiner abgesessenen Sperre zurückkehrende David Abraham. Er wird in der Dreierkette Tuta ersetzen. Dafür sitzt Sebastian Rode heute eine Gelbsperre ab. Für ihn dürfte Stefan Ilsanker auf die Position vor der Abwehr rutschen. Ebenfalls nicht mit von der Partie ist Bas Dost, den es gen FC Brügge zieht.

Update vom Samstag, 02.01.2021, 12.45 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zu Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen. In knapp drei Stunden geht‘s los und es stellt sich die Frage: Wie startet die SGE ins neue Jahr? Ein Sieg gegen die Überflieger aus Leverkusen wäre kein schlechter Anfang.

Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen: Gelingt die Überraschung?

Frankfurt - Sie wissen es also doch noch. Nach neun sieglosen Spielen in der Bundesliga war zu befürchten, dass Eintracht Frankfurt das Siegen verlernt, vergessen, verdrängt hat. Am 13. Spieltag, also kurz vor Weihnachten, hieß es dann: Aufatmen. Mit dem 2:0 beim FC Augsburg gelang der SGE ein wichtiger Befreiungsschlag. Mit nun 17 Zählern auf der Habenseite darf der Blick wieder vorsichtig gen Union Berlin gehen. Denn die stehen auf dem sechsten Rang, dem Rang nach Europa.

Dost verlässt Eintracht Frankfurt

Und doch ist Demut im Hause Eintracht Frankfurt angesagt. Die zuletzt gezeigten Leistungen wie etwa beim VfL Wolfsburg (1:2) haben offenbart, dass das Erreichen des europäischen Geschäfts eine echte Herkulesaufgabe darstellt. Hinzu kommt, dass die SGE dafür nicht mehr auf Stürmer Bas Dost bauen kann. Denn: Dost verlässt die Eintracht* bereits im Winter. Sein Ziel: der FC Brügge.

Zwar hatte der niederländische Schlaks zuletzt ohnehin keinen Startplatz in Adi Hütters* erster Elf. Doch die durch Dosts Abgang entstehende Lücke im SGE-Sturm bereitet Sorgen. Es fehlen die Alternativen. Und so wird die Frankfurter Eintracht handeln müssen.

Jovic zurück zu Eintracht Frankfurt? Bayern-Stürmer könnte im Winter kommen

Schnell wurden Gerüchte rund um Luka Jovic laut*. Der Serbe fristet in Madrid ein Statisten-Dasein, längst ist der Glanz aus alten heroischen SGE-Zeiten verblasst. Und doch wird Jovic für die Eintracht zu teuer sein. Nein, der Blick Fredi Bobics* richtet sich eher gen FC Bayern München, wo ein gewisser Joshua Zirkzee zwar viel Talent, aber wenig Aussichten auf Spielzeit aufweist.

So ist eine Leihe Zirkzees bei der Eintracht durchaus ein Thema*. Andere Namen für eine Winterverstärkung sind unter anderem Divock Origi (FC Liverpool), Sam Lammers (Atalanta Bergamo) oder auch Myziane Maolida (OGC Nizza).

Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen: Willems wieder im Training

Klar ist aber auch: Gegen Bayer 04 Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr) wird keiner dieser Namen auf dem Trikot von Eintracht Frankfurt prangen. Vielmehr ruhen die Hoffnungen wieder einmal auf André Silva*, der mit seinen bisher neun Ligatreffern maßgeblich daran beteiligt ist, dass die SGE überhaupt noch an Europa denken darf.

Obwohl die Leverkusener bisher das Überflieger-Team der aktuellen Saison sind, stehen die Vorzeichen aus SGE-Sicht nicht so schlecht. Denn während die Eintracht dank dem Erfolg über Augsburg mit breiter Brust ins neue Jahr geht, muss 04 noch die erste Liga-Pleite (1:2 gegen den FC Bayern) verkraften.

Hinzu kommt, dass Jetro Willems nach seiner Verletzung wieder ins Frankfurter Mannschaftstraining eingestiegen ist. Gegen Leverkusen dürfte der Verteidiger noch nicht im Kader stehen. Doch danach? (Von Nico Scheck) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare