Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt.
+
Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt.

Ballhorn-Kolumnne

Nicht mit unserem Hinti 

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Weil die Eintracht hinten dicht ist und vorne dann doch noch eiskalt, bleiben die Kölner Jecken diesmal auf dem Zwei-Tore-Rückstand im Waldstadion sitzen. Unsere Kolumne Ballhorn. 

Wenn eine Stunde gespielt ist, hat es die Eintracht regelmäßig satt – dann schießt sie eben das Tor. Auch an Fastnacht. Oder wenn Ballhorn, der einzige Liveticker der Welt, der erst nach dem Spiel erscheint, den Fernsehreporter aus- und das Eintracht-Webradio einschaltet. Das hilft immer. Aber siegen Sie selbst.     

-30 Minuten: Es ist soweit. 

-29 Minuten: Da haben wir den Salat, Jeschäftsfreunde. 

-27 Minuten: Nix mehr zu meckern über die Eintracht. 

-26 Minuten: Eigentlich die Höchststrafe. 

-24 Minuten: Für uns Frankfurter Lästermäuler und Schläächdbabbler. 

-22 Minuten: Worüber sollen wir uns jetzt aufregen. 

-21 Minuten: Okay, Corona. 

-20 Minuten: Okay, der ewige Trump. Der bescheuerte Bolsonaro. Putin, Orban, Myanmar, Hongkong, Rechtsextreme … ja, gut. Schlecht. 

-17 Minuten: Aber man will doch auch über die Eintracht jammern! 

-14 Minuten: Wenigstens ein bisschen! 

-12 Minuten: Aha, hier: Sonntagsspiele! Pfui! 

-9 Minuten: Uuuh! Lindemann am Mikro bei Sky! 

-7 Minuten: Reicht eigentlich. 

-5 Minuten: Dann kann die Eintracht vom Main ruhig auch heute siegen. 

-3 Minuten: Das wird jeder sagen, ohne zu fragen. 

-2 Minuten: In dieser schönen Stadt am Main. 

Anpfiff: Frank Wllbenborg. Mit original 70er-Jahre-Fußballfrisur. 

1.Minute: Köln übernimmt sofort die Regie. 

3. Minute: Und gibt sie auch schnell wieder ab. 

4. Minute: Wir müssen heute geduldig sein. 

6. Minute: Auch mit Kommentator Marcus Lindemann. 

7. Minute: Wenn einer das Spiel beruhigt, dann er. 

9. Minute: Silver … noch nicht genug Zielwasser. 

10. Minute: Gleich: das essenziell wichtige Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit. 

12. Minute: Hier kommt es schon: 

13. Minute: Drei Tore würde unserem Spiel jetzt guttun. 

15. Minute: Gern auch mal … 

17. Minute: … vier. 

18. Minute: Jetzt Kostiiiic – nein. 

19. Minute: Zu lang gewartet. 

21. Minute: Wahrscheinlich dem Lindemann zugehört. 

23. Minute: Jetzt aber Deitschiii! – Amiiin! – Neiiin! 

24. Minute: Was war das denn? Warum macht ihr den Ball nicht da reiiin? 

26. Minute: Man muss aber auch sagen: 

28. Minute: Ballhorn kann es schwer beurteilen. 

30. Minute: Die Sicht ist dadurch erschwert, dass Sky hauptsächlich Sonnenstrahlen zeiiiiigt – N’Dicke Kopfballchance, aber drüber. 

32. Minute: Djibbi Sow holt sich die fünfte Gelbe. 

34. Minute: Das sah stark danach aus, dass er nächsten Samstag eh was anderes vorhat. 

37. Minute: Heimspiele gegen die Bayern vor null Zuschauern waren noch nie unsere große Leidenschaft. 

39. Minute: Och nö! 

41. Minute: Wie viele Torchancen wollen wir noch versemmeln? 

43. Minute: Es steht praktisch 4:0. 

44. Minute: Wenn wir wolltennnn – Silver! Praktisch das 5:0. 

HZP: Unpraktisch, dass keiner davon reingeht.  

INHZP: Könnte eines dieser Zweite-Halbzeit-Spiele sein. 

INHZP: Ich hab gehört, wir sind nach einer Stunde ziemlich treffsicher. Dann wollen wir das so beibehalten. 

46. Minute: Weiter geht’s. Keine Wechsel bei uns. 

47. Minute: Warten auf Jovot. 

50. Minute: Silverrrr … - nein. 

51. Minute: Den Kopfball macht er normalerweise im Tiefschlaf rein. 

53. Minute: Jetzzzzzz … Kostiiic … flankt aus dem Toraus. 

54. Minute: Oh! 

55. Minute: Ich Dösel! 

56. Minute: Ganz vergessen, dass ich in der zweiten Halbzeit mit dem Ton auf Eintracht FM umschalten muuuuuussssss – TOOOOOR! DER GOLDJUNGE!  

57. Minute: DUFFDÄÄÄÄ! Silver chippt ihn einfach rein. Geht doch! 

58. Minute: Und wie er den wieder eiskalt gemacht hat! Narrhallamarsch. 

59. Minute: Da sieht man, was ein munterer Kommentator ausmacht – nein, sogar zwei im Webradio!  

60. Minute: Und man sieht, dass wir halt immer gern um die volle Stunde herum einnetzen.  

61. Minute: Äh … wollte dieser Kölner Stürmer gerade den Hinti wegrempeln? 

62. Minute: Ehihi! 

63. Minute: Kann er ja versuchen. Aber … 

65. Minute: Sicherlich nicht mit unserem Hinti. 

67. Minute: Marius Wolf tritt Djibbi auf den Fuß und tut sich dabei selber weh. 

68. Minute: Gleich: Wechselorgie. 

70. Minute: Seppl, Almamy und Luka kommen. 

71. Minute: Djibbi, Durmi, Amin raus. 

73. Minute: Ok. 

76. Minute: Zweites von drei Toren bitte jetzt. 

78. Minute: Drauße steht‘s zwaanull - wolle mer‘s reilosse?   

79. Minute: TOOOOOOR! DANKE! 

80. Minute: N’Dicka Kuss für unsere Nummer 2! 

81. Minute: Ecke – und reingen’dickt! 

83. Minute: Luka wird auch von Minute zu Minute stärker. 

84. Minute: Noch ein Tor für ihn, bitte. 

86. Minute: Zuber kommt. Und Hrustic auch gleich. 

87. Minute: Nahaufnahme von Horst Heldt auf der Kölner Bank. 

89. Minute: Der hatte auch schon mehr Spaß. 

90. Minute: Hase heute nur Fünfter beim Topspeed. 

91. Minute: An der Grundschnelligkeit muss er nächste Saison noch arbeiten.  

92. Minute: Großes, großes, großes Kompliment an unsere Abwehr. 

Abpfiff: Das ist doch alles nicht mehr normal. 

95. Minute: Und jetzt bringt uns die Bayern.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare