+
Der Frankfurter Andre Silva (l) trifft gegen Augsburgs Torwart Tomas Koubek zum 3:0. Foto:

Ballhorn-Kolumne

Mandelsp-p-p-p-plitter

  • schließen

Unwiderstehlich wie eine Tafel feinster Schokolade verführt die Eintracht ihre Fans gegen Augsburg und reißt sie zum Zungeschnalzen hin. Unser Kolumnist Ballhorn hat noch mehr Weltklassemetaphern.

Was war das denn? Wir zerlegen einen biedern Gegner in seine Einzelteile? Schenken ihm fünf Stück ein? Sowas machen wir doch normalerweise nur mit den Bayern oder diesen Neureichen aus Sachsen. Ballhorn, der einzige Liveticker, der erst nach dem Spiel und dann gern mit einem Stück Mandelsplitterschokolade erscheint, muss sich doch sehr wundern.

.

.

.

.

.

.

-17 Minuten: Seppl!

.

.

.

.

.

.

-15 Minuten: Der Seppl im Faltblättche.

.

.

.

.

.

.

-12 Minuten: Dann kann nix schiefgehen.

.

.

.

.

.

.

.

-9 Minuten: Auch wenn euer Ballhorn heute spät ran ist.

.

.

.

.

.

.

-7 Minuten: Ups – so spät, dass er gar nicht mitgekriegt hat, dass der Seppl gar nicht in der Startelf steht.

.

.

.

.

.

.

-5 Minuten: Im Blättche, aber nicht im Teamche.

.

.

.

.

.

.

-3 Minuten: Ei ja. Dann ist das so.

.

.

.

.

.

.

Anpfiff: It’s the Lulatsch. Manuel Gräfe. Größer als 3,90. (War’n Insider.)

.

.

.

.

.

.

1.Minute: Keine extrem stürmische Aufstellung irgendwie.

.

.

.

.

.

.

2. Minute: Aber der Sturm soll ja erst am Sonntag kommen.

.

.

.

.

.

.

3. Minute: Heut reicht’s erst mal, den Fuggern den Wind aus den Segeln … jaja. Schon gut.

.

.

.

.

.

6. Minute: Ich lass das dann mit den Metaphern.

.

.

.

.

.

.

9. Minute: Da geht einem sonst schnell die Luft aus.

.

.

.

.

.

.

11. Minute: Nachfolgend: das polyglotte Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit.

.

.

.

.

.

.

13. Minute: „Isch bin kein Sprachgenie, isch spresche einfach mit den Leuten?“

.

.

.

.

.

.

15. Minute: (Gelson Fernandes vor dem Spiel auf der Waldtribüne, sinngemäß, auf die Frage, wie viele Tausend Sprachen er beherrsche. Das Fragezeichen am Ende ist Absicht.)

.

.

.

.

.

.

17. Minute: (Das hat so was Französisches in der Diktion?)

.

.

.

.

.

.

20. Minute: Das Spiel löuft ünterdessön so vor sisch hin?

.

.

.

.

.

.

21. Minute: Nischt langweilisch, abör auch kein Hitchcock?

.

.

.

.

.

23. Minute: Und kein Tarantino.

.

.

.

.

.

.

25. Minute: Also schon ein kleines bisschen langweilig.

.

.

.

.

.

.

.

.

27. Minute: Im Thüringer Landtag ist mehr los.

.

.

.

.

.

.

.

29. Minute: Das hätte vor 20 Jahren auch noch keiner für möglich gehalten.

.

.

.

.

.

.

30. Minute: Aber da hielt man Haller ja auch noch für einen Augsburger.

.

.

.

.

.

.

31. Minute: Oh – Vadder Abraham musste runter. Hase für ihn im Spiel.

.

.

.

.

.

.

33. Minute: Gute Besserrrr…ouuuuu!

.

.

.

.

.

.

.

34. Minute: Da hätte Kopfballungeheuer JLo fast schon wieder zugeschlagen!

.

.

.

.

.

.

.

36. Minute: Oder wie sagt man? Zugeköpft?

.

.

.

.

.

.

.

37. Minute: Egal … TOOOOOR! Da war er wieder!

.

.

.

.

.

.

.

38. Minute: Diesmal mit dem Fuß – im Stile eines Klasse-Rechtsaußen: Timmmmmmyyyyy …

.

.

.

.

.

.

39. Minute: Channnndlööööörrrr!

.

.

.

.

.

.

40. Minute: Unwiderstehlich wie eine Tafel Mandelsp-p-plitter!

.

.

.

.

.

.

42. Minute: Jetzt direkt einen nachlegen.

.

.

.

.

.

.

45. Minute: Aber erst mal rettet Kevin Trapp die Pausenführung.

.

.

.

.

.

.

HZP: Zweite Superrettung vom Trapper.

.

.

.

.

.

.

INHZP: Zu Recht mit Sprechchören gefeiert.

.

.

.

.

.

INHZP: Wenn seine Eltern doch nur bei dem Vornamen …

.

.

.

.

.

.

46. Minute: Beide Mannschaften unverändert mit je 44 Armen und Beinen.

.

.

.

.

.

.

47. Minute: Boah – der Hardkohr! Plötzlich kann er schießen. Grad so über die Latte gelenkt vom Keeper.

.

.

.

.

.

.

48. Minute: Der nachfolgende Eckball brachte was ein! Timmmmmyyyy! Zwonull!

.

.

.

.

.

.

.

49. Minute: Diesmal mit dem Kopf. Unglaublich.

.

.

.

.

.

.

.

51. Minute: Warum hat ihm nicht schon früher jemand gesagt, dass er ein gottverdammter Torjäger ist!

.

.

.

.

.

.

.

53. Minute: Und wieso wusste die Eintracht bisher nicht, dass man gegen Augsburg auch gewinnen kann?

.

.

.

.

.

.

55. Minute: Das Leben kann so schön einfach sein.

.

.

.

.

.

.

.

56. Minute: Zum Beispiel Steilpass – Flanke – Toooor! Aber … oh … TOOOOOOR! Jetzt machen die auch noch, was Ballhorn sagt! Drei! Zu! Null!

.

.

.

.

.

.

57. Minute: Gaci auf Kostic, Kostic auf Silva – knickknack.

.

.

.

.

.

.

60. Minute: In der Rundschau stand allerdings nur zwei zu nuuuull.

.

.

.

.

.

.

62. Minute: Aber na gut. Da sind wir mal flexibel. Ausnahmsweise.

.

.

.

.

.

.

64. Minute: Szenenapplaus, Jeschäftsfreunde!

.

.

.

.

.

.

65. Minute: Und die Gäste nehmen ihren besten Stürmer Finnbogason vom Platz.

.

.

.

.

.

.

.

66. Minute: Alter Isländer! Geben die auf?

.

.

.

.

.

.

68. Minute: Das Sepplche aus dem Blättche kommt aufs Feldche.

.

.

.

.

.

.

.

69. Minute: Gaci dafür raus. Verdienter Applaus für ihn. Und der Adi nimmt ihn in den Arm.

.

.

.

.

.

.

.

71. Minute: *schnüff*

.

.

.

.

.

.

73. Minute: Achtung: Es folgt einer der drei Top-Fußballersprüche of the world!

.

.

.

.

.

.

.

76. Minute: Hier, hier:

.

.

.

.

.

.

79. Minute: „Hoch verliermer des nemmer!

.

.

.

.

.

.

82. Minute: Gonco kommt gleich rein.

.

.

.

.

.

.

85. Minute: Dann hat’s sein bester Buddy Timmy nach dem nächsten Tor nicht so weit in seine Arme.

.

.

.

.

.

.

87. Minute: Schee war’s.

.

.

.

.

.

89. Minute: Und noch schöner wird’s: TOOOOOR!

.

.

.

.

.

.

90. Minute: Der Filip hat sein … Moment … TOOOOOOOOOR! Noch eins!

.

.

.

.

.

.

91. Minute: Was Kostic die Welt? Zwei Buden zum Schluss.

.

.

.

.

.

.

Abpfiff: Was war das denn?

.

.

.

.

.

.

94. Minute: Frechheit! 5:0!

.

.

.

.

.

.

97. Minute: Drei Tore mehr, als die Rundschau gesagt hat!

.

.

.

.

.

.

99. Minute: Gegen Augschburg!

.

.

.

.

.

.

101. Minute: Das ist doch nicht mehr normal.

.

.

.

.

.

103. Minute: Gute Nacht, ihr Verrückten. ��

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare