1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Axel Hellmann bleibt treu und sendet ein klares Signal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ingo Durstewitz

Kommentare

Kontinuität gewahrt: Axel Hellmann bleibt noch weitere fünf Jahre bei der Eintracht. Foto: Jan Hübner
Kontinuität gewahrt: Axel Hellmann bleibt noch weitere fünf Jahre bei der Eintracht. © Jan Huebner

Der Frankfurter Bundesligist verlängert mit dem Vorstandssprecher bis ins Jahr 2027. Die Eintracht stellt damit wichtigen Weichen für die Zukunft.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt stellt die Weichen für die Zukunft. Der Fußball-Bundesligist hat den im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag von Vorstandssprecher Axel Hellmann vorzeitig verlängert – das neue Arbeitspapier ist bis 2027 gültig. Das ist ein klares Zeichen für Kontinuität, Verlässlichkeit und auch ein Vertrauensvorschuss für den 50-Jährigen, der schon seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Positionen für seinen Herzensverein arbeitet. Seit 2012 sitzt Hellmann im Vorstand der Fußball-AG und hat den Verein mit kluger Arbeit im Hintergrund fit für die Zukunft gemacht.

Der Familienvater ist ein methodisch und politisch denkender Mensch, sehr weitsichtig, der nicht im Alltag gefangen ist, sondern zuweilen schon Jahre vorausblickt. Der eloquente Netzwerker erkennt Entwicklungen, Möglichkeiten und Erfordernisse früher als viele andere. Das ist seine große Stärke. Hellmann gewährt mit seinem Vorstandsteam der Eintracht Stabilität – das ist gerade in diesen wackeligen Zeiten ein hohes Gut. Das weiß auch der umsichtige und strategisch aufgestellte Aufsichtsratschef Philip Holzer, weshalb er die Vertragsgespräche schon vor Wochen aufnahm und in aller Ruhe und nach wenigen Runden zu einem guten Ende brachte.

Axel Hellmann bleibt bei Eintracht Frankfurt - folgt die Karriere bei der DFL?

Ungewöhnlich wäre es nicht gewesen, wenn die Verhandlungen erst im Sommer aufgenommen worden wären, also ein Jahr vor dem Auslaufen des Kontrakts, doch für Axel Hellmann, der im Zuge des Führungsvakuums im Frühjahr 2021 zum Vorstandssprecher aufstieg, war auch eine gewisse Planungssicherheit wichtig. Denn es ist alles andere als ausgeschlossen, dass der erfahrene Funktionär auf der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) im August ins Präsidium aufsteigen wird. Im Sommer stehen im Bundesliga-Verband Neuwahlen an. Hellmann könnte hinter Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund eine prägende Figur werden – in der Liga gibt es nicht mehr viele Funktionäre mit einer ähnlich langen Amtszeit und ähnlichem Erfahrungsschatz.

Hellmann freilich hat nicht nur Freunde, er gilt als meinungsstark, eckt mal an. Zuletzt hat er oft Themenfelder besetzt, die den Horizont eines reinen Vereinsvertreters übersteigen, so mahnte er etwa, plakativ gesprochen, die Verzwergung der Bundesliga an und bedauerte es – gerade im internationalen Vergleich – ausdrücklich, dass immer mehr große Traditionsvereine in der Versenkung verschwinden. Axel Hellmann hat gewiss Chancen, auch in der DFL Karriere zu machen.

Eintracht Frankfurt: Axel Hellmann blickt auf lange Karriere bei der SGE zurück

Zuvorderst geht es dem Eintracht-Urgestein, das dem Verein entsprungen ist, Vizepräsident (ab 2001) und Aufsichtsrat (ab 2003) war, aber darum, den Frankfurter Bundesligisten fit für die Anforderungen der Zukunft zu machen. Das ist schwierig genug. Corona hat den zuvor aufstrebenden und in die Spitzengruppe strebenden Klub in seiner Entwicklung ausgebremst und um Jahre zurückgeworfen: Das Eigenkapital ist abgeschmolzen, die Verluste sind immens, die Großprojekte zu einem ungünstigen Zeitpunkt realisiert worden. Und trotzdem hat es die Eintracht geschafft, Kurs zu halten und nicht, wie etwa Hertha BSC oder zeitweise Borussia Mönchengladbach, abzuschmieren.

Sie hat einen Komplettumbruch gestaltet und moderiert und spielt trotz aller Widrigkeiten eine ordentliche Saison: In der Liga im Mittelfeld mit (vagen) Europa-League-Chancen und auf internationalem Terrain mit zwei Jahrhundertspielen gegen den FC Barcelona vor der Brust. Viel mehr geht in dieser Saison nicht.

Für Hellmann und seine Mitstreiter, Sportvorstand Markus Krösche (Vertrag bis 2025) und Finanzboss Oliver Frankenbach (2024), wird es nun darum gehen, den Verein krisenfest zu machen und dauerhaft in den Top Ten zu etablieren. Ein erster Stabilitätspakt ist geschlossen. (Ingo Durstewitz)

Auch interessant

Kommentare