Ajdin Hrustic (rechts) fordert Wechsel zu Eintracht Frankfurt.
+
Ajdin Hrustic (rechts) fordert Wechsel zu Eintracht Frankfurt.

SGE

Offensivspieler fordert Wechsel zur Eintracht - und droht mit Konsequenzen

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Ein Offensivspieler, der aktuell noch in den Niederlanden unter Vertrag steht, will zu Eintracht Frankfurt und droht seinem aktuellen Klub.

  • Eintracht Frankfurt hat Interesse an Ajdin Hrustic.
  • Der 24-Jährige droht seinem aktuellen Verein, dem FC Groningen.
  • SGE sucht noch Verstärkungen für den eigenen Kader

Frankfurt/Groningen - Auf dem Transfermarkt geht es so langsam in die heiße Phase. Nicht mehr ganz zwei Wochen haben die Vereine Zeit, sich mit neuen Spielern zu verstärken oder Profis aus dem eigenen Kader abzugeben. Am 5. Oktober schließt der Transfermarkt und wird erst im Winter wieder eröffnet. Eintracht Frankfurt ist, wie viele andere Klubs auch, noch auf der Suche nach Neuzugängen, die den Kader in der Spitze und Breite besser machen. Gegen Arminia Bielefeld war zu sehen, dass der SGE noch etwas die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Gehäuse fehlt, auch wenn einige Chancen herausgespielt wurden. Ein Spieler, der auf der Einkaufsliste von Eintracht Frankfurt weit oben steht, ist Ajdin Hrustic.

Eintracht Frankfurt: Interesse an Hrustic

Der Australier steht aktuell in Diensten vom FC Groningen, der in der ersten niederländischen Liga spielt. Bei dem Klub, wo auch Arjen Robben unter Vertrag steht, spielt Hrustic seit 2014. Von der U19 des FC Schalke 04 wechselte er in die Nachwuchsabteilung von Groningen und wurde dort später zum Profi. In der vergangenen Saison absolvierte er 28 Pflichtspiele, in denen er vier Treffer erzielte und drei weitere vorbereitete. Der 24-Jährige kommt auf der rechten Außenbahn zum Einsatz, kann aber auch auf der linken Seite spielen. Der Marktwert von Hrustic liegt laut „Transfermarkt.de“ aktuell bei 650.000 Euro.

Das Interesse von Eintracht Frankfurt an Ajdin Hrustic ist schon länger bekannt. Der Spieler selbst sagte, dass er sich zwischen der SGE und dem 1. FC Köln entscheiden werde. Die Wahl ist dabei auf die Mannschaft von Trainer Adi Hütter gefallen, zu der er jetzt gerne wechseln möchte. Einen weiteren Einsatz für den FC Groningen will er vermeiden. „Ich bin ehrlich, ich habe es heute für den Trainer getan, zu dem ich eine gute Beziehung habe. Um ehrlich zu sein, war ich den letzten Tagen mit dem Kopf nicht richtig dabei“, sagte Hrustic zu „Dagblad van het Noorden“, angesprochen auf das vergangene Spiel seines Klubs, in dem er eine starke Leistung zeigte.

Eintracht Frankfurt: Wechsel von Hrustic in der Schwebe

„Ich habe immer 100 Prozent gegeben. Ein Jahr vor Ende meines Vertrags erwarte ich nun eine Gegenleistung. Und für den Klub ist es die letzte Chance, finanziell etwas davon zu haben“, so der Spieler weiter. Für den Fall, dass sein Transfer zu Eintracht Frankfurt doch noch scheitern sollte, hat er auch schon einen Plan: „Dann unterschreibe ich im Januar in Frankfurt und gehe nach der Saison.“ Ein Platzen des Transfers könnte aber auch noch ganz andere Auswirkungen haben, wie der Australier verrät: „Dann kann Groningen nicht erwarten, dass ich in jedem Spiel 100 Prozent bringe.“ Das hat gesessen. Sollte Groningen ihn nicht gehen lassen, will er in seinem letzten Vertragsjahr nicht mehr alles geben. Bis spätestens 5. Oktober wird es sich entscheiden, ob und wann Hrustic zur SGE wechselt. (smr)

Unterdessen muss sich sie einfallslose Frankfurter Eintracht, die sich zum Auftakt zu einem trüben Remis gegen den Aufsteiger Arminia Bielefeld mühte, gewaltig steigern oder neue Leute holen, wenn sie wirklich oben angreifen will. Filip Kostic gehört bei Eintracht Frankfurt zu den Leistungsträgern. Doch der Serbe auf der Außenbahn schwächelte zuletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare