Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurt verliert beim SV Waldhof Mannheim.
+
Eintracht Frankfurt verliert beim SV Waldhof Mannheim.

Ballhorn-Kolumne

Eintracht Frankfurt: Allein unter Männern 

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

Eintracht Frankfurt verabschiedet sich in der ersten Runde aus dem Pokalwettbewerb. Da kann man nur sagen: Mann, Mann, Mannheim. Unsere Kolumne Ballhorn. 

„Lachnummer des DFB-Pokals 2021/22: Eintracht Frankfurt“. Kann man sich das auf den Wimpel schreiben? Und darunter: „Das diente doch nur der optimalen Vorbereitung auf eine sensationelle Europapokalsaison.“ Ballhorn, der weltweit einzige Liveticker, der seit bald zehn Jahren erst nach dem Spiel erscheint, macht das Beste aus den, äh, Ausscheidungen seines Lieblingsvereins.   

-40 Minuten: Jeschäftsfreunde! 

-39 Minuten: Frankfurter! Monnemer! 

-37 Minuten: Es geht wieder los! 

-35 Minuten: Und wisst Ihr was? 

-33 Minuten: Wir gehen zusammen in die zehnte Ballhorn-Saison. 

-31 Minuten: Die zehn Jahre seit dem Start sind aber noch nicht ganz voll.   

-29 Minuten: Alles begann in der Rückrunde 2011/2012. Damals noch mit einem Überblick übers gesamte Liga-Geschehen. 

-27 Minuten: So ging das damals los: 

-26 Minuten: „Hello und herzlich willkommen zu Ballhorn, der fiesen Fußball-Klatsche am Montag. Endlich wieder Fußball, endlich wieder Sportschau, endlich wieder Gefühle – und dann das: ,Beide Teams spielen wie der Winterschlaf persönlich‘, vernichtet das Erste die Partie Darmstadt–Sandhausen. Und die endete immerhin 4:1. Aber gut, das ist 3. Liga.“ 

-25 Minuten: Oder das Zitat hier: „Thomas Müller: ,Wir sind extrem beschissen gestartet, zwischendurch war’s okay, dann war’s wieder beschissen, dann war’s wieder bemüht, und dann war’s nochmal beschissen.‘“ Das waren noch Zeiten. 

-23 Minuten: Einen alten Ballhorn-Ausschnitt hab ich noch: „Rainer Bonhof auf Sky Sport HD1: ,Er will den Ball haben. So, und das ist eines seiner Attitüte, die er hatte, immer aufm Platz, aufm Trainingsplatz, im Spiel als solches, und dass er kalt vorm Tor ist, das wissen wir.‘“    

-21 Minuten: „Eines seiner Attitüte“? Ob er eine Aldi-Tüte meinte? Bis heute mysteriös geblieben. 

-20 Minuten: Schon bald ging’s bei Ballhorn aber nur noch um die einzig wahre Eintracht.    

-17 Minuten: Und damit zurück in die Zukunft. 

-14 Minuten: DFB-Pokal, Leute! 

-12 Minuten: Unser Ding von Rechts wegen! 

-10 Minuten: Holen wir’s uns zurück in den Stadtwald. 

-7 Minuten: Möge die Jagd beginnen. 

-5 Minuten: Ausverkauftes Haus. In der Kurpfalz ist so was offenbar möglich.   

-3 Minuten: 1,5 Zentimeter Abstand zwischen den Zuschauern. 

-2 Minuten: Die Eintracht ganz in Rot mit drei Neuen: mit Lenz, einem gewissen „Lindstrom“ (laut Sky-Schema) und Borré. 

Anpfiff: Sascha Stegmann. Wir erinnern uns. Da war mal was. Mit dem Video-Schiri. „Hallo? Sascha? Hallo?“ 

1.Minute: „Lindstrom“. 

2. Minute: Ist das so was wie Starkstrom, nur ein wenig softer? 

3. Minute: Jedenfalls nicht verwandt oder verschwägert mit dem Sky-Kommentator. 

4. Minute: Markus Lindemann. Heute spürbar engagiert. Nicht so lind wie bisher. 

5. Minute: Erste Chance für Lindstrom. Stark. 

6. Minute: Der Waldhof läuft unsere Leute früh und energisch an. Mal sehen, wie lang. 

8. Minute: Tuta berührt einen Gegenspieler. Der fällt hin. Gelb. 

10. Minute: Albern. „Sascha! Sascha!“ 

11. Minute: Gleich: das erste Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit der neuen Saison! 

12. Minute: Hier: Das „Foul“ von Tuta wäre zu unserer Zeit als Liebkosung durchgegangen. 

14. Minute: Damals beim BSC 19 Schwarzweiß. 

16. Minute: Gelb? Pah! Ob er schon nach acht Minuten platt sei, hätten wir den Typ gefragt. 

17. Minute: Ob wir hier kicken wollten oder auf der Wiese liegen. 

19. Minute: Ob er ein Badetuch wolle. Und Sonnencreme. 

21. Minute: Eine Limo? Pommes? 

24. Minute: Ist doch wahr. 

27. Minute: Apropos kicken. Wir könnten mal langsam ein bisschen den Erstligisten raushängen lassen.     

30. Minute: Lenz und Hinti haben inzwischen auch Gelb. 

32. Minute: Drei Gelbe, ein Elfer, wie wär‘s? 

34. Minute: Im Übrigen spielt der Mannheimer Torwart Königsmann offenbar in demselben Team wie die Schiedsrichter. 

37. Minute: Alle tragen gelbes Hemd, schwarze Hose, schwarze Stutzen. 

39. Minute: Würde mich nicht wundern … 

40. Minute: … wenn längst Stegemann im Mannheimer Tor steht … 

41. Minute: … und Königsmann verteilt eifrig Gelbe Karten an unsere Leute. 

43. Minute: Überhaupt: MANNheim – StegeMANN! Und LindeMANN! 

45. Minute: Wer lässt denn so einen Heimschiedsrichternamen zu?! Und den Kommentator! Mann!   

Halbzeitpause (HZP): Allein unter Männern. 

Immer noch Halbzeitpause (INHZP): Jetzt kommt es auf unseren Torwarttrainer an. 

INHZP: Halbzeitansprache – Zimbo Zimmermann, übernehmen Sie! 

46. Minute: So. Hase (37) kommt für Seppl Rode rein. 

47. Minute: Der Seppl (30) kann nicht mehr so lang. 

48. Minute: In seinem Alter. 

49. Minute: Der Schnatterer (35) schon. Schöne Flanke – einsnull für Waldhof. 

51. Minute: Jetzt reicht’s. Ich wünsch mir ’ne kleine Miezekatze … 

52. Minute: … und ein Tor von Jesper Lindströööööö – och nöööö! Zwonull. 

54. Minute: Müde. Plötzlich so müde. 

55. Minute: Amin Younes darf jetzt auch mitspielen. Tuta hat den Rest des Sonntags frei. 

57. Minute: Tuta mal ein bisschen ausspannen. 

59. Minute: Tschuldigung. 

60. Minute: Ein Rebic würde dem Spiel jetzt guttun. 

61. Minute: Ein Platzverweis für Hinti eher nicht. 

64. Minute: Verflucht. Der fehlt uns dann in der ersten Runde 2022/23.   

67. Minute: Dann kann aber Filip Kostic wieder mitmachen. 

70. Minute: Immerhin. 

72. Minute: Wäre im Prinzip nicht schlecht …, 

73. Minute: … nächste Woche in Dortmund eine Spur besser zu spielen. 

75. Minute: Aber die liegen uns viel mehr, die Schwatzgelben. 

77. Minute: Die pflegen einen offensiven Stil. 

80. Minute: Die stellen sich nicht nur hinten rein. 

83. Minute: Vielleicht hätten wir heute mit dem Damenteam in MANNheim antreten sollen. 

86. Minute: Die fiedeln gerade parallel tüchtig die Brausebullinnen in Leipzig ab. 

89. Minute: Der eingewechselte Zuber mit einer erstaunlichen Bodenturn-Einlage. 

90. Minute: Warum flanken, wenn man auch so eine schöne Pirouette hinlegen kann. 

91. Minute: Hohe Wertungsnoten dafür. 

92. Minute: Glückwunsch nach Mannheim. 

94. Minute: Ganz, ganz starke Leistung. Ehrliches Kompliment. 

Abpfiff: Aber Europa, nimm dich in Acht. 

99. Minute: Wir kommen. 

101. Minute: Mal vorbei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare