Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Randal Kolo Muani im Trikot des FC Nantes
+
Eintracht Frankfurt will Randal Kolo Muani verpflichten.

SGE

Eintracht Frankfurt: Die aktuellen Transfergerüchte im Überblick

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Rund um Eintracht Frankfurt gibt es aktuell zahlreiche Transfergerüchte. Wir geben einen Überblick und ordnen sie ein.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison abgeschlossen und bereitet sich nun intensiv auf den Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal beim SV Waldhof Mannheim vor. Mit welchen endgültigen Kader der neue Trainer Oliver Glasner in die Saison gehen wird, ist noch unklar. Feststehen bislang die Neuzugänge Ali Akman (Bursaspor), Christopher Lenz (Union Berlin), Fabio Blanco (FC Valencia), Diant Ramaj (1. FC Heidenheim), Jesper Lindström (Bröndby IF) und Rafael Borré (River Plate), weitere könnten in den kommenden Tagen und Wochen folgen - aber auch auf der Seite der Abgänge könnte sich noch etwas tun. Rund um Eintracht Frankfurt gibt es zahlreiche Transfergerüchte - wir geben einen Überblick.

Eintracht Frankfurt mit Interesse an Randal Kolo Muani

Randal Kolo Muani (FC Nantes): Eintracht Frankfurt würde den Stürmer gerne holen. Knackpunkt ist aber die Ablöseforderung, die der SGE zu hoch ist, weil der Spieler in einem Jahr ablösefrei wechseln kann. Sein derzeitiger Klub soll indes eine Klage gegen Eintracht Frankfurt vorbereiten, weil diese unerlaubterweise mit Kolo Muani über einen Transfer verhandelt hatte. Der Ausgang in dieser Personalie ist völlig offen.

Filip Kostic (Eintracht Frankfurt): Immer wieder gibt es Gerüchte über einen möglichen Abgang des Serben. Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, erklärte am Rande des Testspiels gegen die AS Saint-Étienne eine Woche vor dem Pokalstart in Mannheim, dass ein Verbleib von Kostic „sehr wahrscheinlich“ sei. „So wie ich Filip aber jeden Tag erlebe, gehe ich davon aus, dass er bleibt“, ist sich auch Trainer Oliver Glasner recht sicher.

Jens Petter Hauge (AC Mailand): Eintracht Frankfurt soll mit einem ersten Angebot in Höhe von acht Millionen Euro abgeblitzt sein, doch ein Transfer ist keineswegs vom Tisch. Im letzten Testspiel des AC Mailands wurde der Außenbahnspieler kurzfristig aus dem Kader gestrichen, weil er sich in Verhandlungen mit einem anderen Klub befindet. Emefie Aneke Atta, Berater von Hauge, bestätigte den bevorstehenden Wechsel seines Schützlings: „Ich kann bestätigen, dass es Gespräche mit einigen Vereinen gibt. Er ist nicht verletzt“, erklärte er. Eintracht Frankfurt wurde zwar nicht namentlich genannt, vieles deutet aber auf einen Wechsel an den Main hin.

Eintracht Frankfurt: Gerüchte um Thuram

Khéphren Thuram (OGC Nizza): Der jüngere Bruder von Gladbach-Stürmer Marcus Thuram wird von der französischen Zeitung L‘Équipe mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. In der vergangenen Spielzeit gelangen dem 20-Jährigen zwei Treffer in 29 Partien in der französischen Ligue A. Thuram hat in Nizza einen Vertrag bis 30. Juni 2022 und weist einen Marktwert in Höhe von neun Millionen Euro auf. Nizza wird versuchen, eine ordentliche Ablöse für den defensiven Mittelfeldspieler zu erzielen und es ist kaum vorstellbar, dass Eintracht Frankfurt eine große Summe für ein Talent ausgibt, das seine Bundesligatauglichkeit erst einmal unter Beweis stellen muss und in einem Jahr ablösefrei wäre.

Eintracht Frankfurt wird mit Khéphren Thuram in Verbindung gebracht.

Unterdessen hat sich Daichi Kamada von Eintracht Frankfurt zu den Wechselgerüchten geäußert, die sich seit Wochen hartnäckig halten. Eintracht Frankfurt gelingt beim 2:1 gegen AS Saint-Étienne die Generalprobe eine Woche vor dem DFB-Pokalspiel in Mannheim – der Trainer ist „sehr zufrieden“ und warnt dennoch. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare