Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Training Eintracht Frankfurt
+
Die Spieler von Eintracht Frankfurt nehmen am Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Olympiakos Piräus teil.

SGE

Eintracht: Partie gegen Piräus findet trotz schwieriger Witterungsbedingungen statt

Das Spiel von Eintracht Frankfurt gegen Olympiakos Piräus kann trotz der schwierigen Witterungsbedingungen wie geplant ausgetragen werden.

Frankfurt - Das Europa-League-Gruppenspiel von Eintracht Frankfurt gegen Olympiakos Piräus kann trotz der schwierigen Witterungsbedingungen wie geplant am heutigen Donnerstag um 21.00 Uhr ausgetragen werden. „Das Sturmtief Ignatz hat keine unmittelbaren Auswirkungen auf das Europa League-Heimspiel“, teilte der Fußball-Bundesligist wenige Stunden vor dem Anpfiff mit. „Alle Straßenbereiche rund um das Stadion wurden zwischenzeitlich freigeräumt.“

Eintracht Frankfurt: 35.000 Zuschauer zugelassen

Besucher des Spiels würden gebeten, bei der Anreise erhöhte Wachsamkeit walten zu lassen und Waldwege zu meiden, hieß es in der Mitteilung weiter. Für die Partie sind 35 000 Zuschauer zugelassen. Die „Bild“ hatte zuvor über die drohende Absage berichtet.

Eintracht Frankfurt: Beratung wegen Sturm „Ignatz“

Vertreter der Europäischen Fußball-Union UEFA, der Eintracht und der Stadt Frankfurt hatten sich beraten, ob eine Austragung aus sicherheitstechnischen Gründen möglich sei.

Das Sturmtief „Ignatz“ war mit Orkanböen von bis zu 120 Stundenkilometern über Deutschland gefegt. Auch im Frankfurter Stadtwald rund um das Stadion waren offenbar Bäume umgeknickt und Äste abgebrochen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare