Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pausenprogramm

Doppelschicht zum Start ins neue Jahr

Heute Vormittag beginnt für die Profis von Eintracht Frankfurt wieder der Ernst des Fußballerlebens. Um 11 Uhr bittet Trainer Michael Skibbe die Kicker des

Von Andreas Hunzinger

Heute Vormittag beginnt für die Profis von Eintracht Frankfurt wieder der Ernst des Fußballerlebens. Um 11 Uhr bittet Trainer Michael Skibbe die Kicker des Bundesligisten zur ersten Einheit des Jahres auf den Platz

Ein Teil des Kaders muss zudem noch eine zweite Schicht schieben. Denn am Abend tritt die Eintracht beim Hallenturnier in Mannheim an. Dort sind die Frankfurter Titelverteidiger und treffen in der Vorrundengruppe A um 17.45 Uhr auf den Zweitligisten MSV Duisburg und um 19.33 Uhr auf den Zweitligisten Karlsruher SC. Tags darauf geht es für Skibbe und seine Mannen gleich weiter - mit dem heimischen Turnier in der Ballsporthalle im Frankfurter Stadtteil Höchst. Dort steht um 16.36 Uhr das Derby gegen Titelverteidiger Kickers Offenbach an, ehe die Eintracht um 17.30 Uhr die Kräfte mit Bundesligaabsteiger Arminia Bielefeld misst. Der FSV Frankfurt, der FC St. Pauli und die TuS Koblenz komplettieren in Frankfurt das Feld des Turniers, für das es am Sonntag an der Tageskasse noch Karten gibt.

In welcher Besetzung die Eintracht die Hallenaufgaben angeht, konnte Skibbe am Freitag noch nicht abschließend beantworten. "Es dürfte der Kader sein, wie im letzten Jahr auch", sagte er zwar. Vom damaligen Aufgebot sind Torwart Jan Zimmermann, Faton Toski, Patrick Ochs, Martin Fenin, Marco Russ, Benjamin Köhler, Jürgen Mössmer, Juhvel Tsoumou und Caio noch in Diensten der Frankfurter, aber Fenin wird wegen anhaltender Leistenbeschwerden wohl nicht auflaufen. Ansonsten, sagt Skibbe, "überlasse ich es grundsätzlich den Spielern selbst, ob sie in der Halle spielen wollen."

Ausnahme sind die Akteure, die in der Vergangenheit schwere Verletzungen hatten: Wie etwa Kapitän Christoph Spycher, Christoph Preuß (beide Knorpelschaden im Knie), Alexander Meier (Knieoperationen), Chris (Bandscheibenvorfall), Zlatan Bajramovic (Zehenoperation) oder auch Torwart Markus Pröll (Schulter). Ihnen wird Skibbe nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung eventuell nahe legen, auf den Hallenkick zu verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare