Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starker Auftritt in Lissabon: Ex-Eintrachtler Sebastien Haller - mittlerweile bei Ajax Amsterdam gelandet.
+
Starker Auftritt in Lissabon: Ex-Eintrachtler Sebastien Haller - mittlerweile bei Ajax Amsterdam gelandet.

Ehemaliger SGE-Star

Champions League: Sebastien Haller schreibt Geschichte

  • Thomas Kilchenstein
    VonThomas Kilchenstein
    schließen

Die alte Frankfurter Büffelherde galoppiert wieder - zumindest Sebastien Haller und Ante Rebic

Amsterdam - War dann doch gut, dass Ajax Amsterdam Sebastien Haller wenigsten für diese Champions-League-Saison eine Spielberechtigung besorgt hat, vier Tore im ersten Spiel beim 5:1-Kantersieg bei Sporting Lissabon ist schon eine Hausnummer. „Ich kann es selbst kaum glauben“, sagte der mittlerweile 27-Jährige Stürmer nach dem Galaauftritt. „Es war tatsächlich das beste Spiel meiner Karriere, ein Traum.“

Und dass der Stürmer, der den Durchbruch bei Eintracht Frankfurt (2017 bis 2019) schaffte, als er in 77 Pflichtspielen für die Hessen 33 Tore erzielte und Mitglied der weltberühmten Büffelherde (mit Luka Jovic und Ante Rebic) wurde, auf der Teilnehmerliste stand, ist so gewöhnlich nicht. Als Haller im Januar von West Ham United zu Ajax wechselte, besser: flüchtete, weil er in London fast schon verlacht wurde, da hatten sie schlichtweg vergessen, ihren Neuzugang für die Europa League zu melden.

Eintracht Frankfurt gegen Fenerbahce Istanbul

Die Eintracht startet heute in die Europa League Saison. Lesen Sie hier, wie Sie das Spiel live im TV sehen oder verfolgen Sie die Partie in unserem Liveticker.

Kein schöner Anfang für den schlaksigen, zuweilen ungelenken Kerl, aber allemal besser als bei West Ham, wo er überhaupt nicht zurecht kam und wo die Klubführung deswegen die entsprechenden Raten des 50-Millionen-Deals an Eintracht Frankfurt nicht zahlen wollte. Der Schritt zurück in die Erendivisie hat ihm gut getan, bei Ajax spielt er seitdem regelmäßig, in den ersten vier Liga-Spielen traf er viermal.

Eintracht Frankfurt: Ex-SGE-Star Haller trumpft bei Ajax auf

Und beim Debüt in der Königsklasse gleich ein derart großes Ausrufezeichen zu setzen, machte ihn mächtig stolz. „Es könnte besser nicht sein“, sagte Haller im niederländischen Fernsehen, den Spielball unterm Arm. Haller, der in Frankfurt in den wichtigsten Spielen (Pokalsieg, Europa League Viertel- und Halbfinale) keine oder kaum eine Rolle spielte, profitierte in Lissabon bei seinem Viererpack aber auch enorm von den Vorlagen des Rechtsaußen Antony.

Der 21 Jahre alte Brasilianer, 2020 vom FC São Paulo gekommen, zudem Olympiasieger von Tokio, legte Haller die ersten drei Tore perfekt auf. Nun steht Haller auf einer Stufe mit Ronaldo, Lewandowski, van Basten oder Ibrahimovic, die ebenfalls in der Königsklasse vierfach trafen. Nur Lionel Messi schnürte im März 2012 beim 7:1-Erfolg des FC Barcelona gegen Bayer Leverkusen sogar einen Fünferpack.

Eintracht Frankfurt: Ex-Angreifer Rebic trifft für Mailand

Aus der alten Frankfurter Büffelherde trug sich am Mittwoch auch Ante Rebic bei der 2:3-Niederlage des AC Mailand beim FC Liverpool in die Torschützenliste ein. Der Kroate ist nach anfänglichen Schwierigkeiten längst angekommen bei Milan, dort stürmt er seit 2019 und traf in 67 Pflichtspielen immerhin 24 mal.

Nur Luca Jovic, der Dritte im Bunde, fristet nach einer enttäuschenden Rückkehr aus Frankfurt bei Real Madrid weiterhin ein unbefriedigendes Dasein. Beim 1:0-Sieg von Real bei Inter Mailand saß er 90 Minuten auf der Ersatzbank - neben dem Ex-Eintrachtler Jesus Vallejo übrigens. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare