1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht -Verteidiger Tuta in Topform: Gespräche über Vertragsverlängerung

Erstellt:

Von: Daniel Schmitt

Kommentare

Im Zweikampf zuletzt fast immer Sieger: Tuta.
Im Zweikampf zuletzt fast immer Sieger: Tuta. © IMAGO/Sven Simon

Eintracht-Verteidiger Tuta nimmt eine beachtliche Entwicklung und soll langfristig an den Klub gebunden werden.

Frankfurt – Um die Leistungsexplosion des jungen Verteidigers Lucas Silva Melo, kurz Tuta, 22, angestellt bei Fußballbundesligist Eintracht Frankfurt, einordnen zu können, genügen im Grunde zwei Spielsituationen, die die positive Entwicklung des Brasilianers binnen der letzten siebeneinhalb Monaten einrahmen.

Zum einen wäre da das Pokalspiel in Mannheim, der Pflichtspielauftakt der Frankfurter Fußballer beim Drittligisten Anfang August. Da war es Tuta, der maßgeblich zum blamablen Ausscheiden der Hessen beitrug. Bei Gegentor Nummer eins konnte er den Kopfball eines Mannheimers nicht verhindern, bei Gegentor Nummer zwei, die erwähnte Spielsituation und daher noch einprägsamer, rückte er viel zu spät aus der eigenen Abwehr heraus. Dem Angriff der Mannheimer begegnete er mit stetigem Rückwärtslaufen, um dadurch den direkten, vielleicht rettenden Zweikampf zu verpassen. Die Folgen: Niederlage, Pokalaus, eine sieben Spiele andauernde Reservistenrolle für Tuta.

Tuta zeigt in der Europa League herausragende Leistungen für Eintracht Frankfurt

Zum anderen kann die vergangene Woche herhalten, die 86 Prozent gewonnenen Zweikämpfe von Tuta beim 2:1-Ligaheimsieg gegen Bochum, oder, noch passender, dessen herausragende Europa-League-Leistung in Sevilla. Dort, unter maximalem Druck gegen einen Gegner gehobenen Niveaus, performte der junge Tuta wie ein alter Hase. Die früheren Probleme, das zögerliche Herausrücken, sind perdu.

Ein Beispiel: In der 65. Minute gegen Betis war er es, der ins Risiko ging. Trainer Oliver Glasner zuckte an der Seitenlinie noch kurz zusammen, als Tuta seinen Abwehrposten rechts hinten eilig verließ, dem Gegenspieler folgte bis zum Sevilla-Strafraum, reinspritzte ins Duell, den Ball ergatterte und dann auch noch präzise auf Kollege Rafael Borré passte. Eine Riesenchance.

Eintracht Frankfurt: Trainer Glasner lobt Tuta

„Wie er da nach vorne verteidigt hat, da geht mir das Herz auf“, sagte Glasner, früher selbst Abwehrmann, hinterher im Wissen, dass die gewagte Aktion gutgegangen war. Tuta, geboren und aufgewachsen in São Paulo, nach Frankfurt geholt noch als Jugendspieler von Adlerauge Ben Manga, zwischenzeitlich verliehen in die belgische Provinz zu KV Kortrijk, hat sich aus dem Leistungstief zu Saisonbeginn herausgearbeitet.

Stets betonte Glasner damals, seinen talentierten Verteidiger unterstützen und nicht fallen lassen zu wollen - und er tat dies dann auch nicht. Auf 25 von 34 möglichen Pflichtspieleinsätzen kommt der stolze Hundebesitzer in dieser Runde, an seinem Stammplatz ist längst nicht mehr zu rütteln. Der Nachfolger von Ex-Kapitän David Abraham, der übrigens dieser Tage auf Stippvisite in Frankfurt weilt, ist gefunden. Und er soll langfristig an den Klub gebunden werden. Der Vertrag von Tuta läuft wie bei anderen Leistungsträgern – Daichi Kamada, Evan Ndicka, Filip Kostic – (nur) noch bis Sommer 2023, weshalb Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche im FR-Interview ankündigte: „Wir wollen mit keinem Leistungsträger ins letzte Vertragsjahr gehen. Das, was ich bei anderen Vereinen probiere, nämlich Spieler ablösefrei zu bekommen, muss ich für die Eintracht verhindern.“ Sprich: Verlängern oder verkaufen. „Wir haben natürlich einen Wert im Kopf, den wir erzielen wollen.“

Eintracht Frankfurt: Tuta soll verlängern

Tuta, der bereits im vergangenen Sommer nach nur einem halben Bundesligajahr etwas überraschend das Interesse manch Klubs geweckt hatte, ist jedoch einer im Team, den die Bosse gerne noch länger in Frankfurt sehen würden. Der derzeitige Leistungssprung lässt auf eine weitere Wertsteigerung des Spielers hoffen. Tuta nehme eine „sehr gute Entwicklung“, mit der der Klub „sehr zufrieden“ sei, sagt Sportchef Krösche. Der Austausch mit dem Verteidiger und dessen Berater sei eng und gut. „Wir sind zuversichtlich, dass wir das hinbekommen.“ Dass die Eintracht eine Vertragsverlängerung über die Saison 2023 hinaus mitsamt einer Gehaltsanpassung für den Spieler hinbekommt.

Ohnehin ist Trainer Glasner mit seiner Abwehr, nicht nur mit Tuta, sondern auch mit Martin Hinteregger und Evan Ndicka, derzeit sehr einverstanden. Der Aufschwung des Teams fußt auf einer stabilen Defensive, die im Januar und Februar doch noch arg gewackelt hatte. Auch Hinteregger und Ndicka zeigten zuletzt solide bis sehr gute Leistungen. Gegen Bochum seien die „herausragenden Zweikampfstatistiken in der Dreierkette“ der Schlüssel zum Erfolg gewesen, betont der Coach, „das hatten wir schon mal ganz, ganz anders.“ Seinen drei Hünen, die dennoch auch einigermaßen schnell sprinten können, „machen alle einen Schritt in die richtige Richtung“. Dazu kommt Torgefahr bei Standards. Sowohl Tuta als auch Ndicka haben bisher drei Saisontreffer erzielt.

Eintracht Frankfurt: Hinteregger immer besser im Rhythmus

Und Martin Hinteregger scheint gerade rechtzeitig vor der „Crunchtime“ (Oliver Glasner) sein Formtief überwunden zu haben. Zwar mischt sich immer noch der eine oder andere Fehler in des Österreichers ansonsten gutes Spiel, auch manch Befreiungsschlag könnte Hinteregger spielerischer umgehen, aber in diesen Situationen ist Hinti eben Hinti. Gerade heraus, einfach agierend, kompromisslos. Die engere Spieltaktung, die Englischen Wochen, scheinen dem 29-Jährigen in einen Rhythmus zu verhelfen. Er wirkt längst nicht mehr so labil wie noch im Januar und Februar. „Großes Kompliment an Martin“, sagt Manager Krösche und meint den Willen des eigenwilligen Hintereggers, sich aus dem Loch herauszuschuften.

Am Donnerstag (21 Uhr/RTL) im Rückspiel gegen Sevilla wird viel Arbeit auf die Eintracht zukommen. Die offensivstarken Spanier brauchen mindestens ein Tor, um die Verlängerung zu erreichen, sie werden attackieren. Tuta, Hinteregger und Ndicka wirken bereit. (Daniel Schmitt)

Auch interessant

Kommentare