Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sebastien Haller: Teuerster Einkauf der Eintracht.
+
Sebastien Haller: Teuerster Einkauf der Eintracht.

Eintracht-Kader

Daichi Kamada wird Adler

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

Eintracht Frankfurt stellt sich mal wieder völlig neu auf. Viele Spieler gehen, noch mehr sind bereits jetzt unter Vertrag genommen.

Wäre am kommenden Wochenende Saisonstart, würde Eintracht Frankfurt mit einem Riesenkader von 32 Spielern in die Runde gehen. Aber noch ist es ja nicht soweit. Sicher wird die Sportliche Leitung noch versuchen, den ein oder anderen Kicker auf dem Transfermarkt an den Mann zu bringen - was angesichts der bisherigen Transferbilanz auch dringend nötig ist. Bisher haben die Hessen rund zehn Millionen Euro für neue Kicker investiert. Am teuersten war Mittelstürmer Sebastien Haller, für den rund sieben Millionen Euro an Ablöse hingelegt werden mussten. Bei den Einnahmen sieht es aktuell nicht gut aus. Obwohl gestandene Kicker wie Haris Seferovic oder Ante Rebic den Verein wieder verließen, konnte noch kein Euro Erlös erzielt werden. Entweder die Verträge liefen einfach aus, oder aber die Leihe war beendet.

Kamada da, weitere Zugänge geplant

Sportvorstand Fredi Bobic hat unterdessen bereits angekündigt, dass man auf dem Transfermarkt weiter tätig sein wird. Mit dem Japaner Daichi Kamada, der den Medizincheck wie erwartet absolviert anschließend einen Vierjahresvertrag unterzeichnet hat, ist der nächste Neue bereits da.  Kamada wird am Samstag zum Trainingsauftakt in Dreieich erwartet. „Ich freue mich sehr auf meine neuen Kollegen“, so der 20-Jährige. „Allerdings geht das jetzt alles schon sehr schnell. Erst am Sonntag habe ich mich verabschiedet, und nun beginnt direkt ein neues Leben. Das ist total aufregend und eine fantastische Chance, die ich bestmöglich nutzen möchte.“

Fredi Bobic freut sich auf den Japaner: „Daichi bringt großes Potential mit, wir haben uns viele seiner Spiele angesehen. Mit ihm sind wir im offensiven Mittelfeld noch variabler.“ Aufgabe wird es aber auch sein, die Spieler, mit denen man nicht mehr plant, und denen dies auch schon mitgeteilt wurde, von der Gehaltsliste zu streichen. Es ist noch einiges zu tun, bis der erste Ball rollt. Auf jeden Fall bekommt die Eintracht mal wieder ein völlig neues Gesicht.

Hier ein Überblick über die Zu- und Abgänge der Eintracht, Stand 29. Juni 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare