1. Startseite
  2. Eintracht

SGE-Trio fehlt verletzt gegen Bremen

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.
Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Jürgen Kessler

Eintracht-Trainer Oliver Glasner freut sich auf die Champions-League-Spiele, der Fokus geht jetzt aber in Richtung Werder Bremen.

Frankfurt – Es ist entschieden: Eintracht Frankfurt kennt die Gegner in der Gruppenphase der UEFA Champions League. In die Gruppe D wurden mit Tottenham Hotspur, Sporting Lissabon und Olympique Marseille attraktive Gegner zur SGE gelost. „Wir haben es uns natürlich angeschaut und mitgefiebert, welche Gegner wir bekommen. Am Ende ist es eine super attraktive Gruppe geworden, mit tollen Mannschaften, super Stadien und spannende Städte, auch für unsere Fans“, sagte Trainer Oliver Glasner bei Eintracht-TV.

Die Champions League ist aber Zukunftsmusik, denn der Fokus bei Eintracht Frankfurt liegt erstmal auf der Bundesliga und dem Gegner am kommenden Spieltag, Werder Bremen. Der Aufsteiger schaffte vergangene Woche das fast Unmögliche, nämlich einen 0:2-Rückstand in den letzten Minuten noch in einen 3:2-Auswärtssieg bei Borussia Dortmund umzuwandeln. Spätestens mit diesem Spiel scheint klar zu sein, dass Werder kein normaler Aufsteiger ist, sondern eine gefestigte und starke Mannschaft, die zeigt, dass sie in die Bundesliga gehört.

Eintracht Frankfurt muss zum SV Werder Bremen

„Bremen macht es sehr gut und spielt sehr variabel. Mit Ducksch und Füllkrug haben sie ein eingespieltes Duo mit hoher Abschlussqualität. Sehr gute Spielanlage, die aber auch immer wieder Platz und Räume bietet, um Tore zu erzielen“, lobt Oliver Glasner den kommenden Gegner auf der Pressekonferenz. „Die Bundesliga ist kein Selbstläufer. Bremen ist eine gefestigte Mannschaft, die richtig gut Fußball spielt. Egal, welcher Gegner kommt: Wir müssen die Leistung auf den Platz bringen. Dabei entscheiden oft Kleinigkeiten die Partie“, so der Coach von Eintracht Frankfurt weiter.

Glücklich ist Glasner darüber, dass sich Kevin Trapp für einen Verbleib bei Eintracht Frankfurt entschieden hat: „Ich bin sehr erleichtert und froh, dass Kevin sich so klar für die Eintracht bekannt hat - ein klares Zeichen für die Mannschaft und den Verein. Er sieht, dass wir noch nicht fertig sind und dran glauben, weiter Großes erreichen zu können.“ Neuer Teamkollege Trapps ist Éric Junior Dina Ebimbe, der von PSG kam. „Dina Ebimbe ist ein toller Fußballspieler, mit toller Dynamik. Nur das Spiel gegen den Ball muss noch gefördert werden. Ein super Junge, super offen und sehr herzlich. Er wollte auch direkt wissen, was „Bonjour“ auf deutsch heißt. Gefällt mir“, zeigt sich Glasner begeistert vom Neuzugang.

Eintracht Frankfurt: Trio fällt gegen Bremen aus

Es könnte gut sein, dass der neue Mittelfeldspieler gegen den SV Werder Bremen direkt im Kader stehen wird. Dagegen wird ein Trio definitiv ausfallen für das Auswärtsspiel in Bremen. „Die Personallage sieht gut aus. Bis auf die bereits verletzten Almamy Toure, Buta und Ajdin Hrustic, der nicht bei 100% ist, sind alle dabei“, bestätigte Glasner.

Unterdessen spricht Eintracht-Angreifer Lucas Alario im Interview über schlaflose Nächte, das Bremen-Spiel, die Königsklasse, den WM-Traum und seine Liebe zum Barfußfußball. Der SV Werder Bremen hat in der Phase der größten Krise Zusammenhalt bewiesen - nun nimmt er es mit Eintracht Frankfurt auf. (smr)

Auch interessant

Kommentare