+
Nur im Testkick in den USA bei den Profis dabei: Sebastian Rode.

Sebastian Rode

"Bin froh, wieder in Frankfurt zu sein"

  • schließen

Der Wechsel von Sebastian Rode zurück zur Frankfurter Eintracht ist perfekt.

Sebastian Rode hat die Weihnachtsfeiertage nicht irgendwo auf einer brasilianischen Insel verbracht, in der Sonne Abu Dhabis oder auf Motorschlitten im Schnee. Sebastian Rode, den alle Welt nur Seppl ruft, war in Frankfurt und hat einen neuen Vertrag unterschrieben. Am gestrigen Donnerstag hat der mittlerweile 28-Jährige den obligatorischen Medizincheck bei Eintracht Frankfurt bestanden. Rode, aus Alsbach-Hähnlein an der Bergstraße stammend, wird bis zum Saisonende von Borussia Dortmund ausgeliehen.

„Ich bin froh, wieder in Frankfurt zu sein“, sagte Rode am Donnerstagnachmittag der FR. „Ich freue mich auf die Eintracht.“ Rode, der von 2010 bis 2014 bei den Hessen spielte, wird am kommenden Donnerstag, 3. Januar, zum ersten Training im Stadtwald erwartet. Anderntags reist der semmelblonde Mittelfeldspieler mit der Frankfurter Entourage ins Trainingslager nach Florida/USA (4. Januar bis 13. Januar). Mit Trainer Adi Hütter hat Rode bereits ein erstes Gespräch geführt, am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen den FC Bayern München (0:3), war der 28-Jährige bereits im Stadion. 

Sebastian Rode, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund noch bis 2020 läuft, fühlt sich aktuell absolut fit. Zwar hat er wegen einer Leistenoperation in dieser Hinrunde noch kein Spiel bestritten. Er absolvierte lediglich zwei Partien in der Regionalliga und gehörte auch nie dem Bundesligakader an, doch im Grunde trainiert er seit Sommer komplett mit der Mannschaft. Sein letztes Spiel in der Liga hat Rode jedoch vor eineinhalb Jahren im August 2017 bestritten, im Supercup. Kein Grund für Sport-Vorstand Fredi Bobic, nicht zu handeln: „Wir haben ihn in den letzten Wochen und Monaten genau unter die Lupe genommen und haben feststellen können, dass er seine Verletzung komplett überwunden hat.“ Der 1,79 Meter große Profi könne „ein Gewinn“ werden, charakterlich passe er perfekt ins Team. Rode ist der Eintracht finanziell entgegengekommen. Bobic: „Er hat seinen Teil dazu beigetragen, den Wechsel zu realisieren.“

In Frankfurt bei der Eintracht nimmt Rode, der bislang auf 113 Bundesligaspiele (sechs Tore) kommt, einen neuen Anlauf. Er will seine ins Stocken geratene Karriere neu anschieben. Vor allem schwere Verletzungen waren es, die den sehr bodenständigen defensiven Mittelfeldspieler immer wieder zurückwarfen, Knorpelschäden und Kreuzbandrisse hatten regelmäßig einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Qualität anheben

Ein gesunder Sebastian Rode würde Eintracht Frankfurt auf jeden Fall guttun. Im defensiven Mittelfeld verfügen die Hessen nur über einen nominellen Sechser, Gelson Fernandes, die Rückkehr von Lucas Torro wird sich bis weit ins Frühjahr ziehen. Seine Aggressivität und Galligkeit sind genau die Tugenden, die die Hessen brauchen. Und genau diese Tugenden waren es, die Rode den Weg bereiteten für einen ablösefreien Wechsel zu den Bayern,  2014 bis 2016 kam er auf 38 Spiele. Es gab einige, die ihm diesen Sprung seinerzeit nicht zugetraut hätten. „Wir sind überzeugt, die Qualität des Kaders mit Sebastian, einem absoluten Teamplayer, weiter anzuheben“, ließ sich Bobic zitieren. Rode habe in den letzten Jahren bei den beiden Top-Klubs „viel an Erfahrung gewonnen, die uns nun zugute kommen wird.“ 

Ob Rode über die Leihe hinaus bei Eintracht Frankfurt spielen wird, ist offen. „Was dann geschieht, weiß man nicht“, sagte der Profi, eine Kaufoption gibt es nach FR-Informationen nicht. Den Kontakt zur Eintracht hat der ehemalige U21-Nationalspieler nie abreißen lassen. „Das Team hat viel vor in den kommenden Monaten. Dazu möchte ich meinen Beitrag leisten“, sagte Seppl Rode.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare