+
David Abraham im Zweikampf mit Robert Lewandowski

Bayern München - Eintracht Frankfurt

Eintracht verliert mit 1:5 - Mainz leistet Schützenhilfe

In München ging es für die Bayern um die Meisterschaft und für die Eintracht ums internationale Geschäft. Wir haben den Live-Ticker zum Nachlesen.

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:1 (1:0)

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Thiago, Müller, Goretzka – Gnabry (67. Robben), Lewandowski, Coman (61. Ribery)

Bank: Hoffmann, Boateng, Rafinha, Sanches, Davies

Trainer: Niko Kovac

Eintracht Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Fernandes, Gacinovic, de Guzmán (46. Haller), Kostic – Jovic, Rebic (64. Torro)

Bank: Rönnow, Falette, Chandler, Touré, Paciencia

Trainer: Adi Hütter

Tore: 1:0 Coman (4. Minute), 1:1 Haller (50. Minute), 2:1 Alaba (53. Minute), 3:1 Sanches (58. Minute), 4:1 Ribery (72. Minute), 5:1 Robben (78. Minute)

Schiedsrichter: S. Stegemann (Niederkassel)

<<<AKTUALISIEREN>>>

ENDE: Die Eintracht verliert auch in der Höhe verdient mit 1:5 beim alten und neuen deutschen Meister. Da Mainz aber gegen Hoffenheim mit 3:2 führt, wird die SGE sich als 7. für die Qualifikation zur Europa League qualifizieren.

87. Minute: Die letzten Minuten laufen. Die Eintracht-Fans schauen aber aktuell wohl nur nach Mainz und drücken den 05ern die Daumen.

+++ TOOR für Mainz! Der FSV trifft zum 2:2 gegen Hoffenheim. Damit wäre die Eintracht 7. und würde zur Qualifikation für die Europa League teilnehmen +++

82. Minute: Fast das 6:1, Robben scheitert aber freistehend an Trapp. Ganz starke Parade!

78. Minute: Alaba bekommt den Ball in den Lauf gelupft und legt vor dem Tor quer, sodass Robben nur noch einschieben braucht - 5:1

72. Minute: Das 4:1 - Ribery trifft in seinem letzten Bundesligaspiel für den FC Bayern.

67. Minute: Kimmich beinahe mit dem 4:1, doch Hasebe rettet auf der Linie.

64. Minute: Langer Ball auf Lewandowski, der Pole kommt aber nicht mehr ganz heran - Abstoß Eintracht

58. Minute: Renato Sanches lässt Fernandes am Fünfmeterraum aussteigen und trifft dann zum 3:1 - Trapp ist noch dran, kann den Ball aber nicht mehr abwehren.

56. Minute: Gnabry mit einem Schuss aus 10 Metern, der das Tor aber knapp verfehlt.

53. Minute: Alaba mit der erneuten Führung für den FC Bayern. Trapp kann einen Schuss von Müller nur abklatschen lassen und Alaba staubt ab.

51. Minute: TOOOOOR! Ausgleich! Kostic mit der Ecke, Kimmich tritt am Ball vorbei. Der Ball gelangt zu Abraham, der ihn an die Latte schießt, aber Haller ist zur Stelle und staubt zum 1:1 ab.

46. Minute: Weiter geht's! Bei der SGE gibt es eine Wechsel: Haller kommt für de Guzman.

Halbzeit: Die Eintracht geht mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Trotz der Überlegenheit des FC Bayern in der ersten Hälfte ist hier noch nichts verloren. Ein Tor fehlt um den nötigen Punkte zu holen für die Teilnahme am Europapokal nächste Saison.

42. Minute: In den letzten Minuten gelingt es der Eintracht, die Bayern weiter vom eigenen Tor wegzuhalten. Der Druck der Gastgeber ist auch nicht mehr so groß, wie noch in der ersten halben Stunde.

38. Minute: Die Eintracht hat bisher lediglich 41% der Zweikämpfe gewonnen, was eindeutig zu wenig ist. Bei den Torschüssen steht es 8:2 für die Gastgeber.

34. Minute: Jovic raucht mit gestrecktem Bein in Süle hinein und trifft ihn böse am Sprunggelenk. Glück für den Serben, dass es dafür kein Gelb gibt.

33. Minute: Müller bekommt von Lewandowski den Ball durchgesteckt und schließt direkt ab - Trapp parierte mit dem Bein.

32. Minute: Die Bayern haben nach wie vor mehr vom Spiel und drängen auf das zweite Tor. Die SGE ist bislang in jeglicher Hinsicht unterlegen.

27. Minute: Das Tor wird zurückgenommen nach dem Videobeweis. Der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits.

26. Minute: Tor für den FC Bayern: Gnabry erhöht auf 2:0. Lewandowski auf Gnabry, der von Hinteregger nicht richtig angegriffen wird. Er geht noch ein paar Meter mit dem Ball und trifft dann mit einem satten Schuss ins rechte untere Eck.

+++ Wolfsburg und auch Hoffenheim liegen in Führung. Aktuell steht die SGE damit nur noch auf Platz acht! +++

20. Minute: Die Bayern pressen hoch und sind insgesamt aggressiver als die SGE. Da muss einfach mehr kommen, wenn die Eintracht hier etwas zählbares mitnehmen will.

17. Minute: Coman dringt in den Strafraum ein und geht im Zweikampf mit Hinteregger zu Boden, es gibt aber richtigerweise keinen Elfmeter.

13. Minute: Wieder die Bayern. Coman spielt auf Lewandowski, der den Ball behauptet und dann aus 16 Metern abzieht - Trapp kann aber parieren.

11. Minute: Erste Offensivaktion der Eintracht. Jovic versucht es von der Eckfahne mit einem Pass auf Rebic, doch Ulreich ist da.

9. Minute: Alaba mit einem Hammer aus 20 Metern - doch Trapp ist schnell unten und lenkt den Ball zur Ecke.

4. Minute: Ganz bitter für die SGE: Führung für Bayern! Der FCB kombiniert und letztlich legt Müller den Ball auf Coman, der Trapp mit seinem Schuss keine Chance lässt. Bayern führt.

3. Minute: Die ersten Minuten zeigen bereits, dass es eine intensive Partie geben wird. Thiago räumt Kostic im Mittelfeld mit dem Ellenbogen ab.

1. Minute: Anpfiff! Los geht's, Jungs!

15.23 Uhr: Nur noch wenige Minuten bis es losgeht. Die Eintracht-Fans machen schon ordentlich Stimmung in der Allianz-Arena.

15.18 Uhr: Der FC Bayern ist seit mittlerweile zehn Spielen ungeschlagen. Nur Nürnberg (1:1) und Leipzig (0:0) konnten in dieser Zeit gegen den Rekordmeister punkten.

15.13 Uhr: Die aktuelle Form spricht leider nicht für die Eintracht. Von den letzten neun Pflichtspielen wurde lediglich eins gewonnen. Dazu gab es vier Remis und vier Niederlagen. Seit sechs Spielen ist die SGE sieglos.

14.45 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Adi Hütter setzt auf Jovic und Rebic im Sturm, für Haller bleibt zunächst nur die Bank. Bei den Bayern gibt es keine Überraschungen. Robben und Ribery, die beide den FCB verlassen werden, stehen nicht in der Startelf.

14.25 Uhr: Wer kann sich noch an letztes Jahr erinnern? Alle natürlich. Fast genau vor einem Jahr, am 19. Mai 2018 um genau zu sein, traf die Eintracht ebenfalls auf die Bayern - in Berlin aber, beim Pokal-Finale. Und wer ging am Ende als Sieger vom Platz? Könnte doch heute so ähnlich laufen, oder?

14.00 Uhr: Europawahl vor der Europawahl: Beim Kampf um Champions League, Europa League und Euro-Quali geht’s so spannend zu wie selten zuvor. Außer der SGE sind noch Borussia Mönchengladbach (55 Punkte), Bayer Leverkusen (55), der VfL Wolfsburg (52), Hoffenheim (51) und Werder Bremen (50) im Schneckenrennen um Europa dabei.

13.25 Uhr: Was geht für die Eintracht am Ende einer furiosen Saison? Ein Punkt reicht ja schon, um aus eigener Kraft die Europa League zu erreichen. Und da den Bayern ebenfalls ein Zähler reicht, um den Meistertitel einzutüten, wäre es doch nur logisch ... 

Für die SGE steht aber in der Tat viel auf dem Spiel. Von Platz vier (Einzug in die Champions League) bis Rang acht (Raus aus Europa) ist noch alles drin.

11.30 Uhr: Der Ebbelwei-Express ist wieder unterwegs - und zwar in München. Dort fährt eine gecharterte, mit Vereinssymbolen geschmückte Tram mit den Münchner Eintracht-Fans durch die Stadt. Fröhlich geht’s da eigentlich immer zu.

8.30 Uhr: Langsam wird’s ernst, in sieben Stunden ist Anpfiff. Für Bayern München geht es um den Meistertitel, für die Eintracht steht die Qualifikation für den Europapokal auf dem Spiel. Trainer Adi Hütter ist vor dem Endspiel um Europa jedenfalls optimistisch, Gedanken an ein Scheitern lässt er nicht zu: „Wir wollen unser Ziel erreichen."

18.05.2019, 8.00 Uhr: Was ist mit Max Kruse? Der Bremer rückt nämlich bei der Eintracht in den Fokus. Trainer Hütter ist ein ausgewiesener Fan des 31-Jährigen. Doch gemach: Kruse hat lukrative Angebote aus England, und das Gehalt stellt für die Eintracht ein bisher unüberwindbares Hindernis dar.

17.05.2019, 15:11 Uhr: Bayern dementieren Trennung von Kovac

Bayern München hat mit Vehemenz Meldungen dementiert, wonach die Trennung von Trainer Niko Kovac am Saisonende bereits beschlossene Sache sei. „Einen solchen Beschluss gibt es nicht. Diese Meldung ist eine totale Ente“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Saisonfinale am Samstag gegen Eintracht Frankfurt der Bild-Zeitung. 

Am Freitag hatten Spox und Goal berichtet, dass das Aus von Kovac beim deutschen Fußball-Rekordmeister unabhängig vom Saisonausgang bereits feststehe. Als Nachfolger sei der ehemalige Bayern-Profi Mark van Bommel, der aktuell den niederländischen Vizemeister PSV Eindhoven trainiert, Topkandidat. 

17.05.19, 08:45 Uhr

So könnten die Aufstellungen der Mannschaften am Samstag um 15:30 Uhr aussehen. 

Titelentscheidung erst am letzten Spieltag - das gab es in der Fußball-Bundesliga zuletzt vor zehn Jahren, als sich der VfL Wolfsburg mit einem 5:1 gegen Bremen zum Meister krönte. Jetzt reicht Bayern München ein Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt, um zum siebten Mal in Folge die Schale zu stemmen.

Herbstmeister Borussia Dortmund muss für die letzte Chance auf jeden Fall in Gladbach gewinnen. Beide Gegner der Titelkandidaten hoffen aber selbst noch auf einen Platz in der Champions League. Die Bilanz spricht für Siege der beiden Top-Teams. Die Bayern gewannen ihre letzten neun Heimspiele gegen die Hessen, die Westfalen ihre letzten sieben Duelle gegen Gladbach.

*fr.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Wenn Sie das Spiel aus Sicht des FC Bayern verfolgen möchten, empfehlen wir Ihnen den Liveticker unserer Kolleginnen und Kollegen aus München.

Das könnte Sie auch interessieren:

Transferpolitik der Eintracht: Wenn Luka Jovic geht, wer kommt dann zur Eintracht?

Wie der Kader entsteht: Fredi Bobic erklärt die Transfers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare