1. Startseite
  2. Eintracht

Trapp äußert sich zum Bayern-Interesse

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Kevin Trapp ist wie schon in den Jahren zuvor ein großer Rückhalt für Eintracht Frankfurt. Den Keeper lässt sogar das Interesse des FC Bayern kalt.

Frankfurt – Der FC Bayern München sucht händeringend nach einem Ersatz für seinen verletzten Torhüter Manuel Neuer, der für den Rest der Saison ausfällt. Dabei ist Nationaltorwart Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt ins Blickfeld des deutschen Rekordmeisters gerückt. In einem Interview mit dem Kicker äußert sich der 32-Jährige zum Interesse des FCB.

Ein wenig Freude kann er dabei verständlicherweise nicht verbergen: „Wenn so etwas auftaucht, ist das erstmal ein schönes Zeichen, weil das eine Bestätigung der Leistungen ist.“ Mit einem Wechsel habe sich Trapp aber „nicht wirklich viel beschäftigt.“

FOTOMONTAGE: FC Bayern Muenchen hat Interesse an einer Verpflichtung von Torwart Kevin TRAPP (Eintracht Frankfurt). ARCH
Kevin Trapp bleibt Eintracht Frankfurt weiter treu. © Simon/imago

Trapps große Werteschätzung für verletzten Neuer

Grund dafür ist vor allem sein DFB-Kollege Manuel Neuer. Der ehemalige Welttorhüter sei verletzt und habe „nicht seine Karriere beendet.“ Ein Platz auf der Bank, der ihm bei einer Bayern-Wechsel nach der Rückkehr von Neuer drohen würde, ist also keine Option. „Wir wissen, was Manuel für ein Torwart ist“, fügt Trapp an.

Natürlich fühlt sich Kevin Trapp aber auch pudelwohl bei Eintracht Frankfurt. Schon im Sommer lehnte der Keeper ein hoch dotiertes Angebot von Premier League-Klub Manchester United ab: „Wir hatten im Sommer ein Thema, das ich abgesagt habe, weil wir hier noch etwas sehr Schönes vorhaben.“ Trapp weiß, was er an der SGE hat, und scherzt über das Interesse: „Ich habe mich nicht heiß damit beschäftigt, einzig die Sonne im Urlaub war heiß.“

Rentenvertrag für Trapp bei Eintracht Frankfurt

Für die anstehenden Aufgaben benötigt Eintracht Frankfurt dringend die Dienste von Kevin Trapp. Der große Rückhalt der SGE ist nicht nur in der Bundesliga und dem DFB-Pokal gefordert, sondern auch im Champions League-Achtelfinale gegen SSC Neapel Ende Februar.

Doch auch weit darüber hinaus möchte die Eintracht den Fanliebling im Verein halten. Der Vertrag von Trapp, der noch bis zum Sommer 2024 läuft, soll verlängert werden. Der neue Kontrakt soll auch eine Anstellung nach dem Karriereende des Torwarts im Verein beinhalten. Angesichts dieser großen Wertschätzung erscheint es nachvollziehbar, dass Kevin Trapp nach Manchester United nun auch den FC Bayern im Regen stehen lässt. (jsk)

Auch interessant

Kommentare