Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fredi Bobic will nicht lange hadern, der Sportvorstand konzentriert sich jetzt aufs Finale.
+
Fredi Bobic will nicht lange hadern, der Sportvorstand konzentriert sich jetzt aufs Finale.

Aufgezeichnet

"Absolut in Ordnung"

  • Ingo Durstewitz
    VonIngo Durstewitz
    schließen

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic findet Rang acht für seine Mannschaft okay.

Sollte er arg enttäuscht gewesen sein, der Fredi Bobic, dann konnte er das ganz gut verstecken. Nach dem Abrutschen auf Rang acht und dem verpassten Europapokaleinzug über die Liga sprach der Eintracht-Sportvorstand betont nüchtern über...

...das niederschmetternde Saisonfinale: Es ist schade, dass wir jetzt da rausgefallen sind, natürlich ist eine kurze Enttäuschung da. Aber so ist es eben. Ich habe denen, die geträumt haben, immer gesagt: Nach 34 Spieltagen wird ein Strich gezogen, und dann siehst du, wo du landest, und dann hast du diesen Platz auch verdient. Ein achter Platz ist absolut in Ordnung. Das müssen wir einfach so nehmen. 

...die denkbar schwache erste Halbzeit auf Schalke: Das war zu wenig. Aber wir haben nicht gegen Laufkundschaft gespielt, sondern gegen Schalke, die sind Vizemeister, best of the rest. Das ist nicht so schlecht. In der zweiten Halbzeit haben wir jedenfalls mehr Chancen gehabt als im gesamten Pokalhalbfinale. 

...die Auswirkungen auf das Pokalfinale gegen die Bayern: Die Reaktion unserer Fans war schon mal gut. Sie freuen sich auf das Spiel in Berlin, und sagen: ,Okay, hier habt ihr noch mal ein Schuss, vielleicht reicht es ja.‘ Wir werden alles investieren und haben alle Mann an Bord, das lässt uns positiv nach vorne blicken. Und im Pokalfinale kann keiner sagen, er ist zu müde.    ...den überraschenden Sieg des VfB Stuttgart in München: Das ist doch egal. Wir hatten auch die Möglichkeit, in München etwas zu holen.  Wir haben das nicht geschafft. Es lohnt sich nicht, sich mit den Bayern aufzuhalten. Der VfB hat 34 Punkte in der Rückrunde geholt, das ist Champions-League-Niveau. Sie haben sich das absolut verdient, das muss man anerkennen. 

...die Bedeutung, die Platz sieben gehabt hätte: Platz sieben hätten wir gerne genommen, ich finde ihn sehr gut. Wir sehen das nicht so negativ wie Ihre Zeitung. Wir sehen Platz sieben nicht als Verliererplatz. Wir wären schlecht beraten gewesen, zu sagen: Diesen Platz wollen wir nicht. Aber okay: Es sind Mannschaften vor uns, die zu Recht vor uns stehen. Und da sieht man: Geld schießt doch Tore. 

Aufgezeichnet: Ingo Durstewitz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare