+
Erst Home Office, dann Kurzarbeit?

Corona-Sprechstunde

So funktioniert Kurzarbeit

Schnell in den Krisenmodus: Unternehmen müssen wegen Corona zügig ihre Kosten senken. Kurzarbeit ist dafür ein beliebtes Instrument. Wie sie funktioniert und was sie für die Beschäftigten bedeutet, erklärt Experte Werner Steinkamp.

Herr Steinkamp, die Kurzarbeit ist ein wichtiges Instrument, um die deutsche Wirtschaft durch diese Krise zu bringen. Was bringt sie den Unternehmen?

Experte Werner Steinkamp von der Bundesagentur für Arbeit

Kurzarbeit dient vorrangig dazu, den Unternehmen die eingearbeiteten Mitarbeiter zu erhalten, um schnellstmöglich wieder zur normalen Betriebstätigkeit zurückkehren zu können, ohne erst langfristig wieder Mitarbeiter suchen und einarbeiten zu müssen. Für die Arbeitnehmer liegt der Vorteil natürlich im Erhalt des Arbeitsplatzes und der Vermeidung von Arbeitslosigkeit. Darüber hinaus bringt die Kurzarbeit dem Unternehmen auch eine gewisse finanzielle Entlastung von Lohnkosten, insbesondere durch die Krisenregelung, dass die Bundesagentur für Arbeit die auf das ausgefallene Entgelt zu leistenden Sozialversicherungsbeiträge erstattet.

Corona-Sprechstunde

Die Corona-Krise hat das Leben schlagartig verändert. Das bringt viele Probleme und Herausforderungen mit sich. In der Corona-Sprechstunde der Frankfurter Rundschau beantworten Expertinnen und Experten Fragen der Leserinnen und Leser - jeden Tag zu einem anderen Thema. Stellen auch Sie ihre Frage.

Heute zu Gast

Werner Steinkamp ist Teamleiter Kurzarbeitergeld bei der Bundesagentur für Arbeit in Frankfurt.

Künftige Themen und Gäste

Alle weiteren Sprechstunden sowie Sprechstunden zum Nachlesen finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Welche Unternehmen können Kurzarbeit beantragen? Welche Kriterien müssen erfüllt sein?
Alle Unternehmen beziehungsweise alle Betriebe, die mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen, können Kurzarbeit einführen. Hintergrund: Kurzarbeitergeld (Kug) wird aus dem Topf der Arbeitslosenversicherung gezahlt, demzufolge haben grundsätzlich alle arbeitslosenversicherungspflichtigen Arbeitnehmer (aber auch nur diese) Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Es müssen aber sogenannte Mindesterfordernisse erfüllt sein, das heißt im jeweiligen Kalendermonat müssen mindestens zehn Prozent der Mitarbeiter von einem Entgeltausfall von mehr als zehn Prozent betroffen sein.

Was muss ich als Unternehmer tun, um die Unterstützung zu erhalten?
Um Unterstützung zu erhalten, muss der Betrieb im ersten Schritt die sogenannte „Anzeige über Arbeitsausfall“ ausgefüllt bei der Arbeitsagentur einreichen, in deren Bezirk der Betrieb seinen Sitz hat. Die Anzeige ist unter www.arbeitsagentur.de abrufbar, kann online oder in Papierform, also per Post oder Fax, an die Agentur übermittelt werden. Wichtig: Die Anzeige muss in dem Monat bei der Agentur eingehen, in dem die Kurzarbeit beginnt. Bei Fragen rund um die Kurzarbeit hilft auch die Arbeitgeberhotline 0800 4 5555 20.

Bis wann habe ich als Arbeitgeber Zeit, den Antrag einzureichen?
Da der Arbeitgeber mit dem Kurzarbeitergeld für seine Arbeitnehmer grundsätzlich in Vorleistung tritt (das heißt, der Arbeitgeber errechnet das monatliche Kurzarbeitergeld und zahlt es mit dem verbleibenden Gehalt/Lohn für noch geleistete Arbeitsstunden für den jeweiligen Kalendermonat aus), muss nach Ablauf eines jeden Kalendermonats durch den Arbeitgeber ein Leistungsantrag für die Erstattung bei der Agentur gestellt werden. Für diesen Leistungsantrag gilt eine dreimonatige Ausschlussfrist. Beispiel: Wenn ab März 2020 Kurzarbeit gemacht wird, muss der Leistungsantrag für den März spätestens am 30.06.2020 bei der Arbeitsagentur vorliegen.

Wie schnell wird die Hilfe ausgezahlt?
Zur Frage, wie schnell die Hilfe kommt, kann ich keine Prognose abgeben. Die Situation ist absolut neu und auch mit der Finanzkrise 2008/2009 in der Dimension nicht vergleichbar. Damals kamen die Betriebe schon über einen längeren Zeitraum nach und nach in die Kurzarbeit; jetzt haben wir allein in einer Woche nur in meinem Zuständigkeitsbereich (Agenturen Frankfurt, Offenbach, Hanau und Darmstadt) einen Eingang von Anzeigen im fünfstelligen Bereich. Eine seriöse Aussage über einzelne Bearbeitungszeiten kann ich zum heutigen Zeitpunkt leider nicht treffen.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie im Kommentarbereich

Lesen Sie jetzt im Kommentarbereich nach, welche Fragen Leserinnen und Leser noch hatten. Vielleicht finden Sie dort auch auf Ihre Frage eine Antwort.

Kommentare