Sandra Danicke

Sandra Danicke

Sandra Danicke leitet das Ressort Feuilleton der Frankfurter Rundschau.

Die Frankfurter Kunsthistorikerin ist der FR seit mehr als 30 Jahren verbunden. Als freie Autorin arbeitete sie auch für andere Medien wie „Die Zeit“, „Merian“ und die „Süddeutsche Zeitung“ sowie als Korrespondentin für das Kunstmagazin „Art“. Außerdem war sie Textchefin der Designzeitschrift „Form“ und Chefredakteurin des Kunstmagazins „Artkaleidoscope“.

Ihre Schwerpunkte sind zeitgenössische Kunst und Phänomene des Alltags. Hierzu hat sie mehrere Bücher veröffentlicht. Es ist ihr ein besonderes Anliegen, Kunst auf eine Weise zu analysieren, die jede und jeder verstehen kann. Sie sagt: „In der modernen bildenden Kunst bündeln sich sämtliche Ausdrucksformen und Sujets der Kultur. Hier werden alle relevanten Fragen der Gegenwart verhandelt.“ Als Ressortleiterin der FR legt sie den Fokus auf Themen, die die Gegenwart prägen - wie Genderfragen, Beutekunst sowie Popkultur und kulturelle Aneignung.

Zuletzt verfasste Artikel:

Jürgen Nagel: „Blick zurück“ auf die DDR – Das Leben, so wie es geschah

DDR-Fotografie

Jürgen Nagel: „Blick zurück“ auf die DDR – Das Leben, so wie es geschah

Jürgen Nagel und sein „Blick zurück“ auf uninszenierte DDR-Wirklichkeit auf Fotografien der 60er bis 90 Jahre.
Jürgen Nagel: „Blick zurück“ auf die DDR – Das Leben, so wie es geschah
Schulligum

Times mager

Schulligum

Wenn man zu einer Entschuldigung gezwungen wird: Ein bisschen sehr spät kommt das Entschuldigung bei der Documenta.
Schulligum
Das Leben, der Tod - und alles dazwischen

Ugo Rondinone

Das Leben, der Tod - und alles dazwischen

Einer, der gegen den Strom schwimmt: Ugo Rondinone stimmt mit seinen Werken in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt eine Hymne auf das Nichtstun an.
Das Leben, der Tod - und alles dazwischen
Documenta der Ignoranz

Leitartikel

Documenta der Ignoranz

Die Kunstschau droht all das zu verspielen, wofür sie zu stehen vorgibt: Respekt, Dialogfähigkeit und Menschlichkeit.
Documenta der Ignoranz
Documenta: Von Ländern und Schmerzen

Documenta

Documenta: Von Ländern und Schmerzen

Die documenta fifteen lehrt uns Lockerheit und Gemeinschaft - und hält verdammt viele Informationen über das Leben auf diesem Planeten bereit.
Documenta: Von Ländern und Schmerzen
Hört einander zu

Documenta

Hört einander zu

Ist diese Documenta antisemitisch? Wohl kaum.
Hört einander zu
Alle sind gleich, alle sind orientierungslos

Documenta

Alle sind gleich, alle sind orientierungslos

Auf der documenta fifteen in Kassel macht das Kuratorenkollektiv Ruangrupa Ernst mit dem Diktum der künstlerischen Freiheit. Werke entstehen hier eher als Nebenprodukte, was zählt, ist der Prozess.
Alle sind gleich, alle sind orientierungslos
Bügelbrett

Times mager

Bügelbrett

Wenn nachts im Hotel das Telefon klingelt ... sollte man sich in Norwegen auf Kurioses einstellen.
Bügelbrett
Christian Schad Museum in Aschaffenburg eröffnet – Gespür und Zeitgeist

Christian Schad in Aschaffenburg

Christian Schad Museum in Aschaffenburg eröffnet – Gespür und Zeitgeist

In Aschaffenburg hat endlich das Christian Schad Museum eröffnet - es zeigt einen Künstler, der für seinen späten Erfolg gekämpft und vieles, sehr vieles ausprobiert hat.
Christian Schad Museum in Aschaffenburg eröffnet – Gespür und Zeitgeist
Nagellack

Times mager

Nagellack

Über eine unerwartete Begegnung in der Straßenbahn.
Nagellack
Schwedengate

Times mager

Schwedengate

Jetzt ist es heraus: Die Schweden haben eine unfeine Macke. Das macht sie angreifbar.
Schwedengate
„Die Wahrheit, sie ist hier, in diesem Raum“

Forensic Architecture

„Die Wahrheit, sie ist hier, in diesem Raum“

Im Frankfurter Kunstverein präsentiert das Recherchekollektiv Forensic Architecture Untersuchungsergebnisse, die aufwühlen.
„Die Wahrheit, sie ist hier, in diesem Raum“
„Es geht um Teilhabe, um Identität“

Ausstellung „Three Doors“

„Es geht um Teilhabe, um Identität“

Franziska Nori über Politik im Kunstkontext und die Ausstellung „Three Doors“ im Frankfurter Kunstverein.
„Es geht um Teilhabe, um Identität“
Splendid White: Es knallt und quillt

Liebieghaus Skulpturensammlung

Splendid White: Es knallt und quillt

Das Liebieghaus in Frankfurt präsentiert die vollständige Elfenbeinsammlung Reiner Winklers - ein Erlebnis.
Splendid White: Es knallt und quillt
Slapstick

Times mager

Slapstick

Nicht jeder erträgt den Gesichtsausdruck der Mona Lisa. Wobei der junge Mann, der jüngst eine Sahnetorte nach ihr warf, eine andere Begründung parat hatte.
Slapstick
Hier ziehen!

Times mager

Hier ziehen!

Haben Sie schon mal versucht, ein Zehnerpack Toilettenpapier aufzukriegen? Dann wissen Sie ja, worauf die Menschheit gewartet hat.
Hier ziehen!
Mire Lee im Zollamt des MMK: Übergriffe, direkt ins Gehirn

Ausstellung

Mire Lee im Zollamt des MMK: Übergriffe, direkt ins Gehirn

Mire Lees Installation im Hauptzollamt des Frankfurter MMK wirkt schonungslos auf uns ein.
Mire Lee im Zollamt des MMK: Übergriffe, direkt ins Gehirn
„Female View“: Von Hüten und Selbstbewusstsein

Modefotografie

„Female View“: Von Hüten und Selbstbewusstsein

Der Band „Female View“ präsentiert die Arbeit von Modefotografinnen der vergangenen hundert Jahre.
„Female View“: Von Hüten und Selbstbewusstsein
Alle wollen Frieden: Aber warum gibt es ihn dann nicht?

Tag des friedlichen Zusammenlebens

Alle wollen Frieden: Aber warum gibt es ihn dann nicht?

Angeblich wollen alle Menschen friedlich zusammenleben. Doch die Realität beweist: So einfach ist das nicht.
Alle wollen Frieden: Aber warum gibt es ihn dann nicht?
Sprünge vom Funkturm

Kunsthalle Mannheim

Sprünge vom Funkturm

Die Kunsthalle Mannheim präsentiert das faszinierende Werk Hanna Nagels, einer zu Unrecht vergessenen Pionierin feministischer Kunst.
Sprünge vom Funkturm
Arme Ente

Times mager

Arme Ente

Wenn eine Künstlerin das Kunstwerk eines Künstlers überarbeitet, der das Kunstwerk eines Künstlers bearbeitet hat, entsteht nicht zwangsläufig Kunst. Die Kolumne „Times mager“.
Arme Ente
Kampf gegen die rollende Lawine

Documenta

Kampf gegen die rollende Lawine

Endlich: Ruangrupa reagiert detailliert auf Antisemitismus-Vorwürfe.
Kampf gegen die rollende Lawine
Silke Kipper: „Die Nachtigall“ – Quorror tiu zqua pipiqui

Gesang der Nachtigall

Silke Kipper: „Die Nachtigall“ – Quorror tiu zqua pipiqui

Silke Kipper erforscht die Nachtigall und ihren Gesang und legt in einer charmanten Zwischenbilanz offen, was man bisher darüber weiß.
Silke Kipper: „Die Nachtigall“ – Quorror tiu zqua pipiqui
Cornelia Parker: „Wie wäre es wohl, die Wassermenge der Niagarafälle mit dem Teelöffel zu messen“

Kunstbuch

Cornelia Parker: „Wie wäre es wohl, die Wassermenge der Niagarafälle mit dem Teelöffel zu messen“

Die englische Künstlerin Cornelia Parker spricht im Interview über rote Flusen aus dem House of Lords, das Sprengen einer Gartenhütte und warum sie mit der Dampfwalze über Silbergeschirr fuhr – ein Auszug aus Sandra Danickes Interviewbuch „Material“.
Cornelia Parker: „Wie wäre es wohl, die Wassermenge der Niagarafälle mit dem Teelöffel zu messen“
Wenn der Baumpilz den Takt vorgibt

Festival der jungen Talente

Wenn der Baumpilz den Takt vorgibt

Räume und Impulse beim Festival der jungen Talente im Frankfurter Kunstverein
Wenn der Baumpilz den Takt vorgibt
Gabel-Food

Times mager

Gabel-Food

Die Queen isst ihre Bananen mit Messer und Gabel. Na und? Andere Prominente haben schlimmere Marotten.
Gabel-Food
Kicherkugeln

Times mager

Kicherkugeln

Was macht ein Seniorenteller im Süßwarenregal? Und wer soll ihn kaufen? Seltsame Beobachtungen im Supermarkt.
Kicherkugeln
Biennale in Venedig: Zur falschen Zeit am falschen Ort

Kunstbiennale

Biennale in Venedig: Zur falschen Zeit am falschen Ort

„The Milk of Dreams“: Die Hauptausstellung der Biennale in Venedig ist magisch, verträumt, surreal und vor allem – enttäuschend.
Biennale in Venedig: Zur falschen Zeit am falschen Ort
Kunstbiennale in Venedig: So viele Körper, dann aber auf einmal das Leben selbst

Venedig

Kunstbiennale in Venedig: So viele Körper, dann aber auf einmal das Leben selbst

Und plötzlich steht man in Griechenland – ein Rundgang durch die Länderpavillons in den Giardini bei der Biennale in Venedig.
Kunstbiennale in Venedig: So viele Körper, dann aber auf einmal das Leben selbst
Babaghai

Times mager

Babaghai

Das Gurkitier kann das! Von Missverständnissen in Kleinanzeigen und anderswo.
Babaghai
Hermann Nitsch: Für ihn sollte das Leben ein Fest sein

Nachruf Hermann Nitsch

Hermann Nitsch: Für ihn sollte das Leben ein Fest sein

Er polarisierte wie nur wenige, aber seine Anhänger liebten ihn. Zum Tod von Hermann Nitsch.
Hermann Nitsch: Für ihn sollte das Leben ein Fest sein
Fasziniert von verachtenswerten Menschen – Stéphane Mandelbaums Bilder in Frankfurt

MMK Tower

Fasziniert von verachtenswerten Menschen – Stéphane Mandelbaums Bilder in Frankfurt

Was hätte aus ihm noch werden können: Im MMK Tower sind nun die verstörenden Porträts des jung verstorbenen Künstlers zu sehen.
Fasziniert von verachtenswerten Menschen – Stéphane Mandelbaums Bilder in Frankfurt
Tanzwut

Times mager

Tanzwut

Unkontrolliertes Tanzen ist toll – sofern man nicht von der Tarantel gestochen wurde.
Tanzwut
US-amerikanische Grafiken: Körper als Tonklumpen

Städel Museum

US-amerikanische Grafiken: Körper als Tonklumpen

„Into the New. Menschsein: Von Pollock bis Bourgeois“ - eine intime Ausstellung im Städel Museum.
US-amerikanische Grafiken: Körper als Tonklumpen
Bärte

Times mager

Bärte

Vor zwanzig Jahren klebte man Frauen Bärte an und ließ sie im Film die Reiter von Rohan spielen. Heute täte man sich damit vermutlich schwer.
Bärte
Marcel Duchamp: Er scherte sich einen Dreck

Museum für Moderne Kunst

Marcel Duchamp: Er scherte sich einen Dreck

Eine Ausstellung im Frankfurter Museum für Moderne Kunst präsentiert das Werk des Künstlers so umfangreich wie es lange nicht mehr zu sehen war.
Marcel Duchamp: Er scherte sich einen Dreck
Im Karussell

Times mager

Im Karussell

Negative Gedanken sind wie der rosa Elefant, an den man immer denkt, weil man nicht an ihn denken darf. Die Kolumne „Times mager“.
Im Karussell
Gewinnerin

Times Mager

Gewinnerin

Seltsam, dass bei der Verkündung der Oscar-Preisträgerinnen und -Preisträger immer alle so überrascht tun. Ein kanadischer Mathematiker sagt das Ergebnis jährlich voraus.
Gewinnerin
Jochen Lempert im Portikus: Er sucht nicht, er findet

Portikus

Jochen Lempert im Portikus: Er sucht nicht, er findet

Der Künstler präsentiert fantastisch triviale Fotografien im Frankfurter Portikus.
Jochen Lempert im Portikus: Er sucht nicht, er findet
Bettwurst

Times Mager

Bettwurst

Was kann man tun, wenn man niemanden hat, der einen umarmt? Man könnte sich vorübergehend zwei Sofakissen unter die Arme klemmen.
Bettwurst
„Kunst für Keinen. 1933-1945“: Des Rächers Gemächt als Männchennase

Schirn Kunsthalle

„Kunst für Keinen. 1933-1945“: Des Rächers Gemächt als Männchennase

Die Ausstellung in der Schirn Kunsthalle zeigt, wie unterschiedlich Künstlerinnen und Künstler in Deutschland im Verborgenen arbeiteten.
„Kunst für Keinen. 1933-1945“: Des Rächers Gemächt als Männchennase
Renoir: Man hört sie förmlich scherzen

Städel Museum

Renoir: Man hört sie förmlich scherzen

Die Ausstellung „Renoir. Rococo Revival“ im Städel Museum Frankfurt konfrontiert die Malerei des Impressionismus vortrefflich mit der des Rokoko.
Renoir: Man hört sie förmlich scherzen
Böser Fuchs

Times mager

Böser Fuchs

Wäre es nicht schön, wenn man unliebsame Teufel in einen Felsen sperren könnte? In Japan ist gerade ein solcher Platz frei geworden.
Böser Fuchs
Francesca Buoninconti „Tierisch laut“: Die unverschämten Lügen des Gabeldrongos

„Tierisch laut“

Francesca Buoninconti „Tierisch laut“: Die unverschämten Lügen des Gabeldrongos

Winseln, Grunzen, Stöhnen, Knurren: Wissenschaftsjournalistin Francesca Buoninconti über Eidechsen, die Liegestütze machen, pupsende Fische und ihr neues Buch „Tierisch laut“
Francesca Buoninconti „Tierisch laut“: Die unverschämten Lügen des Gabeldrongos
„Walk!“ in der Schirn Kunsthalle: Ein Gefühl von Freiheit

Kunst

„Walk!“ in der Schirn Kunsthalle: Ein Gefühl von Freiheit

Er hat die Walking Art erfunden: Ohne Hamish Fulton würde es die Ausstellung „Walk!“ in der Schirn Kunsthalle wohl kaum geben.
„Walk!“ in der Schirn Kunsthalle: Ein Gefühl von Freiheit
Pop!

Times mager

Pop!

Jeff Koons hat einen BMW neckisch lackieren lassen. Er nennt es Kunst. Wir nennen es Auto.
Pop!
Künstler Carlos Bunga: „Ich stelle mir vor, wie mein Zuhause aussehen könnte“

Schirn Kunsthalle Frankfurt

Künstler Carlos Bunga: „Ich stelle mir vor, wie mein Zuhause aussehen könnte“

Der portugiesische Bildhauer und Maler über Kunst, die immer wieder vergeht und neu entsteht, die Bedeutung von Möbeln und seine neue Installation in der Rotunde der Schirn Kunsthalle
Künstler Carlos Bunga: „Ich stelle mir vor, wie mein Zuhause aussehen könnte“
Künstler Andreas Mühe: „Blauer Himmel, Sonnenschein, der Diktator lädt zu Kaffee und Kuchen“

Städel Museum

Künstler Andreas Mühe: „Blauer Himmel, Sonnenschein, der Diktator lädt zu Kaffee und Kuchen“

Der Fotograf über Helden in Tschernobyl, deutsche Sehnsuchtsorte und seine Ausstellung „Stories of Conflict“ im Frankfurter Städel Museum
Künstler Andreas Mühe: „Blauer Himmel, Sonnenschein, der Diktator lädt zu Kaffee und Kuchen“
Staub

Times mager

Staub

Staubt der Mensch, wenn er sich frisch macht? Oder wie kommen all die Staubflusen ins Badezimmer?
Staub
Künstlertalk

Times mager

Künstlertalk

Gerhard Richter gab nur selten Interviews. Mit Hans Ulrich Obrist sprach er aber immer wieder gerne - auch über Kollegen, die er nicht mag
Künstlertalk