Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An der A5 macht eine Hinweistafel auf Frankfurts Skyline mit den markantesten Häusern aufmerksam.
+
An der A5 macht eine Hinweistafel auf Frankfurts Skyline mit den markantesten Häusern aufmerksam.

Hessen

Tourismus: Mit der Audio-App durch Hessen reisen

  • Jakob Maurer
    VonJakob Maurer
    schließen

Eine Audio-App bietet zu mehr als 100 hessischen Sehenswürdigkeiten Informationen an - ganz bequem beim Vorbeifahren.

Sie sind treue Begleiter auf Autoreisen: Die braun-weißen Schilder, die an Autobahnen europaweit auf touristische Ziele hinweisen. Hierzulande heißen sie offiziell in wunderschönem Amtsdeutsch „touristische Unterrichtungstafeln“ – wer bekommt da nicht Lust auf einen Stopp?

119 hessische Sehenswürdigkeiten können seit Mitte Juli, rechtzeitig zu den Sommerferien, über eine kostenlose Audio-App beim Vorbeifahren an den zugehörigen Hinweistafeln neu entdeckt werden.

Die Anwendung „Erlebnisguide“ für mobile Endgeräte spielt etwa halbminütige Audiobeiträge in deutscher und englischer Sprache ab. Wer den Standort aktiviert, wird im Vorbeifahren automatisch informiert. Aber auch von zu Hause aus lässt sich das Bundesland durchforsten. Doch Vorsicht vor den Landesgrenzen: Derzeit gibt es den „Erlebnisguide“ neben Hessen nur in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. 2019 startete die App dort als Pilotprojekt.

Mit den hessischen Schnellstraßen deckt das Angebot laut der Entwicklerfirma „Magnify“ etwas mehr als ein Drittel aller deutschen Autobahnkilometer und der Unterrichtungstafeln ab. Laut ADAC gibt es bundesweit rund 3400 solcher Schilder. Die Einbindung Hessens in die Audio-App wurde vom hessischen Wirtschaftsministerium mit Landesmitteln der Tourismusförderung unterstützt.

Wenn also die nächste Autoreise ansteht und „Mama Muh baut ein Baumhaus“ oder ein anderes Kinderhörspiel zum millionsten Mal lautstark gefordert wird, gibt es nun eine Alternative. Die Rückbank wird mitten in den Ferien zur Schulbank: Also ran an die „touristischen Unterrichtungstafeln“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare