1. Startseite
  2. Aktionen
  3. Ferien zu Hause

Schloshotel Gedern: Schlafen wie im Barock

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Clemens Dörrenberg

Kommentare

Ein Besuch in der ehemaligen Fürsten-Residenz kommt einer Reise in die Vergangenheit gleich

Das Schlosshotel Gedern.
Im Schloss können Gäste nicht nur gehoben speisen, sondern auch in einem der mehr als zwei Dutzend Betten übernachten © Schlosshotel Gedern

Barfuß sind die ersten Schritte auf den hellen, glänzenden Holzdielen. Leicht geben die Dielen bei jedem Schritt unter den Fußsohlen nach. Trotz hochsommerlicher Temperaturen ist es hinter den dicken Schlossmauern angenehm kühl. Der Blick schweift vom opulenten Himmelbett über verschnörkelte Möbel und die haushohen, pastellgelben Wände bis zum gläsernen Kronleuchter hinauf.

Wer eines der Zimmer im Schlosshotel in Gedern betritt, fühlt sich ins 17. Jahrhundert zurückversetzt. Das Schloss mit dem markant ockerfarbenen Außenanstrich stammt aus der Barockzeit und hat bis ins 13. Jahrhundert zurückliegende Wurzeln als Burg. Es thront über Gedern, einem Städtchen am Vulkanradweg in der Wetterau. Einen Badesee hat der Luftkurort auch zu bieten. Von Frankfurt liegt Gedern in nördlicher Richtung mit dem Auto eine gute Stunde entfernt.

Schlosshotel Gedern: Viersterneherberge und Ausbildungsbetrieb

Im Schloss können Gäste nicht nur gehoben speisen, sondern auch in einem der mehr als zwei Dutzend Betten übernachten. Neben den Schlafräumen im Schloss gibt es ein Gästehaus, die ehemalige fürstliche Hofapotheke „Villa Geriwada“, mit sieben Doppelzimmern. Ute und Hubertus Schultz führen Hotel, Restaurant und Café seit rund fünfzehn Jahren. Die Hotelfachfrau sowie der Koch und Hotelbetriebswirt haben daraus eine Viersterneherberge und einen Ausbildungsbetrieb gemacht, der schon ausgezeichnet wurde.

Durch einen Torbogen gelangen Besucherinnen und Besucher in den Hof des Barockschlosses mit einer akkurat angelegten Parkanlage. Hinter den weiträumigen Gemäuern sind neben dem Schlosshotel die Gederner Stadtverwaltung, eine Seifenmanufaktur, das kulturhistorische Museum des Ortes sowie seit zehn Jahren ein Informationszentrum untergebracht. In der „Alten Schmiede“ können sich Besucherinnen und Besucher über die ehemals bedeutende Eisenerzverarbeitung in der Wetterau sowie den Abbau von Basalt informieren. Während der warmen Jahreszeit gibt es im Schlosspark Konzerte, die das entspannte Ambiente musikalisch untermalen und Sommerabenden auf dem Gederner Schlossberg ein besonderes Etwas verleihen.

Auch interessant

Kommentare