Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann die Paulskirche besichtigen. Foto: Monika Müller.
+
Mit Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann die Paulskirche besichtigen.

Ferien zu Hause

Frankfurt: Mit Peter Feldmann in die Paulskirche

  • Georg Leppert
    VonGeorg Leppert
    schließen

Frankfurts Oberbürgermeister führt in der Paulskirche zu den Wurzeln der Demokratie und hinauf auf den Glockenturm – und bei der Fragestunde danach dürfen Leserinnen und Leser die Themen selbst bestimmen.

Es gibt Ecken in der Frankfurter Paulskirche, die kennen nur wenige Menschen. Peter Feldmann etwa, der Oberbürgermeister. Der 62 Jahre alte SPD-Politiker weiß zum Beispiel, dass es in dem monumentalen Bau unweit des Frankfurter Rathauses einen sogenannten VIP-Raum gibt. Wenn wichtige und vor allem verdiente Persönlichkeiten in der Paulskirche geehrt werden, können sie sich hierhin zurückziehen, sich noch einmal mit anderen Gästen der Zeremonie besprechen oder sich kurz frischmachen.

20 Leserinnen und Leser der FR können sich am 11. August zumindest für kurze Zeit fühlen wie ein VIP. Denn bei der Führung, für die wir Plätze verlosen, wird Feldmann ihnen besagten Raum zeigen. Außerdem geht es natürlich durch den großen Saal. Und: Die Leserinnen und Leser dürfen auf den Glockenturm.

Feldmann wird den Gewinnerinnen und Gewinnern sicherlich einiges zur Geschichte des Gebäudes erzählen, das im März 1944 zerbombt und nur gut vier Jahre später als erstes historisches Gebäude in Frankfurt wiederaufgebaut wurde. Vermutlich wird irgendwann auch von der „Wiege der Demokratie“ die Rede sein, kam doch die Nationalversammlung 1848 in der Paulskirche zusammen.

So machen Sie mit

Zur Führung mit Peter Feldmann am Mittwoch, 11. August, verlosen wir am 3. August zehn mal zwei Plätze. Wer mitmachen möchte, findet die Angaben in der gedruckten Ausgabe oder im E-Paper. Damit Sie keine Verlosung oder Aktion verpassen, bieten wir ein Abonnement für die Zeit der Aktion an. Alle Infos zum Sommerabo. red

Zukunft der Paulskirche

Vor allem aber kann Feldmann viel über die Zukunft des Hauses erzählen. Unstrittig ist, dass die Paulskirche saniert werden muss. Doch dabei soll es nicht bleiben. Geplant ist ein Demokratiezentrum in unmittelbarer Nähe. Damit würde die Stadt Frankfurt auch der Forderung des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gerecht, der aus der Paulskirche einen zentralen Erinnerungsort deutscher Demokratiegeschichte machen will. Feldmann hatte bei der Frage nach einem Konzept für das neue Zentrum früh den Kontakt zum Bundespräsidenten gesucht.

Um die Paulskirche kann es auch bei der anschließenden Fragestunde mit dem Oberbürgermeister gehen. Dazu geht es nur einige Meter weiter in den Laden des städtischen Weinguts an der Limpurgergasse.

Wie immer beim Feriengespräch mit Feldmann bestimmen dann die Leserinnen und Leser die Themen. Sie können nach konkreten Projekten in Frankfurt fragen, nach seiner Meinung zur neuen Römer-Koalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt, nach den Folgen der Corona-Krise (Sparzwang oder richtige Zeit für Investitionen) oder aber nach einer möglichen dritten Amtszeit. Wobei wir an dieser Stelle warnen müssen: Auf die Frage, ob Feldmann 2024 noch einmal antritt, gab es bisher keine Antwort und es wurde stets gebeten, ein Jahr vorher nachzufragen. Aber wer weiß: Vielleicht haben die Leserinnen und Leser mehr Erfolg.

Wir begleiten Sie durch die Sommerferien – mit Freizeittipps und exklusiven Erlebnissen. Für Leserinnen und Leser unserer gedruckten Zeitung und des E-Papers gibt es zudem Rabattaktionen und Gewinnspiele. Damit Sie keine Folge verpassen, bieten wir Ihnen unser attraktives, zeitlich beschränktes Sommerabo zum Vorteilspreis an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare