Lade Inhalte...

Kalifornien „Etwas Ungewöhnliches passiert“

Der Klimawandel heizt die Waldbrände an: Die Waldbrand-Saison in Kalifornien ist deutlich länger als gewöhnlich - und 14 der 20 flächenmäßig größten Waldbrände fanden seit dem Jahr 2000 statt.

Waldbrände Kalifornien
Waldbrände in Kalifornien: Bewohner der Kleinstadt Ojai betrachten im Dezember die Feuer am Hang über dem trockenen Flussbett des Ventura Rivers. Foto: dpa

Bisher sorgen diese Strömungen dafür, dass die Niederschläge an die US-Westküste kommen. Künftig könnten sie nach Kanada und Alaska abgedrängt werden. Schon die derzeitige Trockenheit sei ein Hinweis auf diese Veränderungen, glaubt Studienautorin Ivana Cvijanovic vom LLNL.

Fotos von der ISS

Hinzu kommt, dass natürliche Winde in Kalifornien die Waldbrände regelrecht anheizen. Die Santa-Ana- oder Diablo-Winde entstehen im Großen Becken zwischen den Rocky Mountains und der Sierra Nevada. Auf ihrem Weg Richtung Pazifik beschleunigen sich diese Winde, die Berglandschaft verstärkt den Effekt. An der Küste wirken die Winde dann wie ein Blasebalg, der das Feuer ordentlich anfacht.

Deutlich sieht man die Brände auch aus dem All: Der Astronaut und derzeitige Kommandant der Internationalen Raumstation (ISS) Randolph Bresnik hat Fotos aus 400 Kilometern Höhe gemacht. Sie zeigen eindrücklich, wie die Rauchsäulen über Ventura, Santa Monica und Los Angeles aufs offene Meer ziehen.

Was vom All aus wie eine harmlose Schleierwolke aussieht, ist jedoch nicht nur für die Natur zerstörerisch, sondern auch für die menschliche Gesundheit gefährlich. Der Thinktank Climate Central warnt, die Rauchwolken enthielten einen gefährlichen Chemiecocktail – auch wegen der brennenden Häuser, Autos oder Hausmüll. Darunter auch extrem gesundheitsschädliche Feinstaubpartikel, die Krankheiten wie Asthma verschlimmern und längerfristig zu Krebserkrankungen führen können. „Das alles ist nur eine weitere Folge unseres ungebremsten Drangs Treibhausgase in die Atmosphäre zu blasen, und es ist ein Grund mehr zu sagen: Okay, lasst uns endlich Emissionen einsparen“, appelliert Loretta Mickley von der Harvard University.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier USA

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen