26. Februar 20172°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Influenza-Ratgeber Impfen, bevor die Grippewelle anrollt

Ob die Grippe-Welle so heftig wie im vergangenen Winter wird, ist noch offen. Fest steht nur: Jetzt, bevor die Fieberwelle anrollt, ist die beste Zeit, sich gegen Influenza impfen zu lassen.

07.10.2013 12:00
Älteren, chronisch Kranken und Schwangeren wird die Grippe-Impfung empfohlen. Foto: dpa

Diagnose Influenza: Rund 3,4 Millionen Menschen wurden aus diesem Grund in der vergangenen Saison krankgeschrieben. So viele wie in den letzten zehn Jahren nicht. Mit insgesamt 19 Wochen dauerte die Grippewelle außerdem ungewöhnlich lange. „Das erinnert daran, wie unterschiedlich Grippewellen verlaufen können und dass der Verlauf nicht vorhersagbar ist“, sagt Reinhard Burger, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI).

Das RKI in Berlin empfiehlt deshalb Älteren, chronisch Kranken und Schwangeren, sich jetzt um einen Termin für eine Grippeschutzimpfung zu kümmern. Am besten ist eine Impfung im Oktober oder November. Nach der Impfung ist der Schutz in zehn bis 14 Tagen aufgebaut und der Winter kann kommen. Denn die ersten Grippefälle treten in der Regel im Dezember auf. So richtig ins Rollen kommt die jährliche Influenzawelle in Deutschland meist erst nach der Jahreswende.

Neuer Impfstoff als Nasenspray für Kinder

Eine Impfung kann auch später nachgeholt werden, selbst zu Beginn einer Grippewelle. Dann aber steigt das Risiko, sich zu infizieren, bevor der Impfschutz aufgebaut ist. Einen hundertprozentigen Schutz bietet auch die Impfung nicht. Das betrifft vor allem Ältere, deren Immunsystem generell weniger gut auf Impfungen anspricht. Dennoch sollten gerade ältere Menschen sich impfen lassen. Bekommen sie dennoch eine Grippe, verläuft diese durch den Grippeschutz möglicherweise milder.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum