Lade Inhalte...

Schönheitsmythen Wirkt Zahnpasta wirklich gegen Pickel?

100 Bürstenstriche bringen das Haar zum Glänzen. Manche Kosmetiktipps halten sich schon über Generationen. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie tatsächlich wirken. Lesen Sie hier, ob Zahnpasta gegen Pickel hilft oder ein heißes Bad der Haut schadet.

01.08.2013 14:20
Zahnpasta gegen Pickel: Was ist dran an den Mythen über die Schönheit? Foto: dpa

Ordentlich gekämmte Haare wirken schön gepflegt und glatt, doch müssen es wirklich 100 Bürstenstriche sein? Natürlich sind die 100 Striche etwas übertrieben, bestätigt Kosmetik-Expertin Jenny Pohl vom Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Körperpflegemittel. Allerdings nimmt die Bürste am Haaransatz überschüssiges Fett auf und verteilt es beim Bürsten bis in die Spitzen.“

In allen Mythen steckt ein Körnchen Wahrheit

Wie in allen Mythen steckt auch in denen über die Körperpflege oft ein Körnchen Wahrheit. So hält sich zum Beispiel hartnäckig das Gerücht, Zahnpasta helfe gegen Pickel. Tatsächlich steckt in vielen Pasten der Wirkstoff Natriumdodecylpolysulfat, der eine öl- und fettlösende Wirkung hat. Andere Wirkstoffe in Zahncremes führen jedoch eher dazu, dass sich Pickel noch stärker entzünden. Der Zahnpasta-Trick sollte deshalb besser nicht weiterempfohlen werden.

Hinter welchen Kosmetik- und Pflegeweisheiten eine Wahrheit steckt und welcher Tipp von Mutter oder Oma besser in Vergessenheit geraten sollte, lesen Sie in der Bildergalerie oben. (dpa/ef)

Cola und Salzstangen werden häufig als Mittel gegen Magenbeschwerden angepriesen. Es ist ein Mythos. Lesen Sie mehr über die Mythen rund um das Thema Durchfall.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum