Lade Inhalte...

Richtig lernen Psychotricks für die Klausurvorbereitung

Vor einer wichtigen Prüfung wird es bei vielen hektisch. Mit einer Kanne Kaffee die Nacht durchzupauken, hilft aber wenig. Wer die folgenden Tipps beherzigt, lernt dagegen effektiv. Wie man sich für Klausuren viel Wissen aneignet, erklären ein Psychologe, ein Hirnforscher und eine Lernberaterin.

15.01.2013 18:00
Nach ein bis zwei Stunden intensiven Lernens tut eine Pause gut. Foto: dpa

Faulenzen in den Semesterferien? Von wegen! Bei vielen der 2,5 Millionen Studenten in Deutschland steht dann die nächste Klausurenphase an. Dass bedeutet Lernstress. Damit das Pauken nicht in Panik ausartet, gilt es einige Tricks zu beachten, wie man die Prüfungsvorbereitung richtig angeht.

Die schwierigste Hürde für viele ist immer noch, das lästige Aufschieben zu überwinden und tatsächlich loszulegen. Hat man sich erst einmal aufgerafft, sollte man sich allerdings auch nicht einfach in seine Bücher vergraben. Selbst wochenlanges Lernen ist nicht effektiv, wenn man nicht strukturiert vorgeht und sich einen detaillierten Plan macht.

Lesen, zusammenfassen, sich Eselsbrücken bauen, zur richtigen Zeit Pausen einlegen und sich dennoch nicht ablenken lassen – mit welchen Profi-Tipps Studenten die besten Chancen haben, ihre Prüfungen erfolgreich zu bewältigen, lesen Sie in der Bildergalerie.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum