Lade Inhalte...

Zwei Sorten Weiße Schicht hält Zwetschgen frisch

Pflaumen und Zwetschgen sind bei Verbrauchern beliebt. Doch woran orientiert man sich beim Kauf der Früchte auf dem Wochenmarkt oder im Discounter? Ein paar hilfreiche Tipps.

27.07.2018 10:47
Zwetschgen
Die Schale von Zwetschgen ist von einem weißen Film überzogen. Diese Schicht sollte man erst kurz vor dem Essen abwaschen. Foto: Nestor Bachmann

Pflaumen und Zwetschgen reifen nicht nach: Beim Einkaufen wählen Verbraucher daher am besten nicht zu feste Früchte aus. Eine perfekt gereifte Frucht erkennen sie daran, dass die Haut prall ist und unter leichtem Fingerdruck etwas nachgibt.

Zwetschgen sind außerdem von einer weißlichen Schicht überzogen, die erst unmittelbar vor dem Essen abgewaschen werden sollte. Sie schützt das Obst vor dem Austrocknen, erläutert die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse.

Auch wenn Pflaume und Zwetschge oft synonym verwendet werden, handelt es sich um zwei unterschiedliche Sorten. Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume, die länglich-oval geformt und kleiner als die Pflaume ist. Pflaumen sind eher rundlich und haben einen runden Stein. Auch farblich gibt es einen Unterschied: Pflaumen gibt es außer in Dunkelblau auch in Rot, Gelb und Grün.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen