Lade Inhalte...

Sonnenfinsternis Erde, Mond und Sonne in einer Linie

Der Astronom und Wissenschaftsautor Florian Freistetter erklärt im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau, warum in Deutschland nur eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen ist und welche Bedeutung sie für die Forschung hat.

Rund um die Uhr beobachten Satelliten wie das Solar Dynamics Observatory (SDO) der Nasa die Sonne. Im Jahr 2014 konnte das SDO auch eine Sonnenfinsternis beobachten. Foto: NASA/SDO/AIA, EVE, and HMI science teams

Was passiert bei einer Sonnenfinsternis?
Während einer Sonnenfinsternis stehen Erde, Mond und Sonne genau in einer Linie. Von der Erde aus gesehen verdeckt der Mond die Sonne und blockiert das Licht. Ein Teil der Erdoberfläche befindet sich im Schatten, den der Mond wirft. Im Kernschatten ist die komplette Sonne verdunkelt und dort kann eine totale Sonnenfinsternis beobachtet werden. Im Halbschatten des Mondes ist die Sonne nur teilweise von der Mondscheibe bedeckt und man kann – so wie heute in Deutschland – eine partielle Sonnenfinsternis sehen. Selten ist eine ringförmige Sonnenfinsternis, bei der der Mond zwar komplett vor der Sonnenscheibe steht, sie aber nicht komplett abdecken kann. Der Mond ist nicht immer gleich weit von der Erde entfernt und wenn eine Sonnenfinsternis gerade dann stattfindet, wenn er besonders weit weg ist, erscheint er am Himmel zu klein, um die Sonne völlig zu bedecken. Die Sonne ist dann als leuchtender Ring sichtbar.

Was muss man beim Beobachten einer Sonnenfinsternis beachten?
Man darf niemals ungeschützt in die Sonne blicken. Das kann die Augen massiv schädigen und bis zur Blindheit führen. Auch Sonnenbrillen oder andere „Hausmittel“ sind kein vernünftiger Schutz. Zur Beobachtung der Sonnenfinsternis sollte man Sonnenfinsternisbrillen mit einer speziellen Filterfolie verwenden. Auch Ferngläser und Teleskope dürfen niemals ohne Filter auf die Sonne gerichtet werden! Am besten ist es, man besucht eine Volksternwarte, wo man die Finsternis gemeinsam mit Experten beobachten kann. Entsprechende Veranstaltungen gibt es am 20. März in ganz Deutschland.

Wird die Verdunklung Auswirkungen auf die Stromversorgung in Deutschland haben?
Auswirkungen auf die Stromversorgung sind möglich, aber unwahrscheinlich. Wie groß die Schwankungen in der Solarstromerzeugung während der Verdunkelungsphase sind, hängt davon ab, wie bewölkt der Himmel ist. Ist es völlig wolkenfrei, ist mit Änderungen zu rechnen, die dem dreieinhalbfachen der normalen Schwankungen entsprechen. Damit sollten die Energieerzeuger eigentlich zurecht kommen, sofern sie sich darauf vorbereitet haben.

Wieso dauert es so lange, bis es in Deutschland wieder eine totale Sonnenfinsternis gibt?
Da der Kernschatten des Mondes nur einen sehr kleinen Teil der Erde bedeckt, treten totale Sonnenfinsternisse an einem bestimmten Ort nur selten auf. Im Durchschnitt gibt es an einem bestimmten Ort der Erde alle 375 Jahre eine totale Sonnenfinsternis. In Deutschland wird die nächste totale Sonnenfinsternis erst am 3. September 2081 stattfinden. Irgendwo auf der Welt kann man aber in jedem Jahr totale Finsternisse beobachten.

Kann eine Sonnenfinsternis der Forschung heute noch neue Erkenntnisse liefern?
Historisch gesehen waren Sonnenfinsternisse für die Forschung von großer Bedeutung, zum Beispiel bei der Bestätigung der allgemeinen Relativitätstheorie oder der Erforschung der äußersten Sonnenatmosphäre, der Korona. Mittlerweile ist der Erkenntnisgewinn gesunken. Die Sonne wird rund um die Uhr von Satelliten im Weltall beobachtet, wo sich viel mehr Daten gewinnen lassen.

Was ist so faszinierend an einer Sonnenfinsternis? Gerade bei der totalen Sonnenfinsternis im Jahr 1999 gab es ja einen riesigen Hype...
Einerseits ist es sicherlich die Faszination eines sehr seltenen Naturereignisses. Wer den Finsternissen nicht hinterher reist, erlebt meistens nur ein oder zwei totale Finsternisse während eines ganzen Lebens. Und dann ist eine Finsternis auch ein Ereignis, das völlig aus dem Rahmen fällt. Der gewohnte Tag-Nacht-Rhythmus wird gestört und das Licht der Sonne verschwindet mitten am Tag. Sterne, die man sonst nur in der Nacht sehen kann, werden plötzlich sichtbar und das Außergewöhnliche dieses Phänomens bleibt jedem, der es gesehen hat, lange im Gedächtnis. Die Stimmung während einer totalen Sonnenfinsternis ist immer ganz besonders, da nicht nur das Licht verschwindet, sondern meistens auch die üblichen Naturgeräusche der Tiere ausbleiben. Die Vögel denken, es wird Nacht und hören auf zwitschern, die durch die Dunkelheit verursachten Temperaturunterschiede lassen plötzlich Wind aufkommen und es entsteht ein ganz besonderer und außergewöhnlicher Moment.
Interview: Tanja Banner

Sonnenfinsternis am 20.3.2015 - Uhrzeiten und Bedeckungsgrade

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum