Lade Inhalte...

Senckenberg-Museum Original-Objekte von Apollo 11 in Frankfurt

An Bord von Apollo 11 war auch eine Deutschlandfahne. Diese und andere Objekte der Missionen 11 bis 17 wie Mondkiesel und Checklisten aus seiner Schatzkammer zeigt das Frankfurter Senckenberg-Museum.

21.07.2010 10:07
Foto: Senckenberg

Frankfurt. Die Landung auf dem Mond hat auch in Frankfurt Spuren hinterlassen. Zum 40. Jahrestag der ersten Mondlandung öffnet das Senckenberg Museum seine Schatzkammer. Original-Objekte von den Apollo-Missionen 11, 12, 13, 15 und 17 werden präsentiert.

Unter anderem wird eine Mini-Ausgabe der Deutschlandfahne mit einer Widmung von Richard Nixon ausgestellt. Es ist das Original, das im Juli 1969 mit den Astronauten einmal mondwärts und zurück geflogen ist. Auf diese Weise war jedes Land der Erde an der Apollo 11-Mission beteiligt.

Zu sehen sind auch einige Mondkiesel und zwei Seiten der Apollo 11-Checkliste, die für das technische Controlling genutzt wurde. Außerdem eine Cue Card von der Apollo 12-Mission mit technischen Detail-Informationen sowie ein Space-Kugelschreiber, der eigens für die besonderen Bedingungen im All entwickelt wurde.

Auch Erinnerungen an die abgebrochene Mission von Apollo 13 gibt es. "Houston, wir hatten ein Problem", hieß es, nachdem das Kommandomodul "Odyssey" am 14. April 1970 havariert war. James Lovell, John Swigert und Fred Haise haben überlebt. Mit der Mondfähre "Aquarius" ist der 300.000 Kilometer weite Rückflug zur Erde geglückt. Zeugnis der Ereignisse ist das Brillenetui aus feuerfestem Material, das der Kommandant James A. Lovell während des gesamten Fluges in der Oberarmtasche trug.

Kuchen verschmäht

Im Grunde ist "Serial No. FAY 975" ein viereckiges Päckchen, dem man nicht ansieht, dass es sich um eine Portion Ingwerkuchen handelt. Vielleicht hat Gene Cerman es deshalb verschmäht. Eine rote Markierung weist aus, dass dies Stück Astronauten-Nahrung für den Kommandanten der Apollo 17-Mission bestimmt war.

Die Exponate stammen aus der Sammlung Hans Lotzmann (1925-2008) und werden mit der freundlichen Zustimmung der Familie präsentiert.

Wer 1969 nicht dabei war oder die ersten menschlichen Schritte auf dem Mond noch einmal erleben möchte, der wird in der Ausstellung ebenfalls fündig: Es werden die Original Filmsequenzen gezeigt, die vor 40 Jahren die Straßen leer gefegt haben. (kho)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Mondlandung

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen