Lade Inhalte...

Saturn-Mond Titan Cassini zeigt Seen auf Saturn-Mond Titan

Die Raumsonde Cassini wirft einen Blick auf den Norden des Saturn-Monds Titan und zeigt eine ausgedehnte Seen-Landschaft. Titan ist - abgesehen von der Erde - der einzige bekannte Ort im Sonnensystem, auf dessen Oberfläche es stabile Flüssigkeiten gibt.

Titan ist vor dem Planeten Saturn und einem seiner Ringe zu sehen. Foto: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

Der Norden des Saturn-Mondes Titan ist eine Seen-Landschaft. Aus Daten, die die Nasa-Raumsonde Cassini seit 2004 gesammelt hat, ist eine Bildkomposition entstanden, die den bisher vollständigsten Blick auf die Flüssigkeiten an der Oberfläche des Titan gibt. Darauf zu sehen sind unter anderem die drei größten Seen des Saturn-Trabanten: Kraken Mare, Ligeia Mare und Punga Mare. Das ist kein Wunder: Ein Großteil der Flüssigkeiten an der Oberfläche des Titan befindet sich im Norden des Mondes.

Blick auf den Saturn-Mond Titan

In der Mitte des Bildes ist der Nordpol des Mondes zu sehen. Flüssigkeiten erscheinen blau oder schwarz, feste Oberflächen sind an den Farben gelb und weiß zu erkennen. Das Bild in großer Auflösung gibt es auf der Website der US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Der Saturn-Mond Titan ist - abgesehen von der Erde - der einzige bekannte Ort in unserem Sonnensystem, auf dessen Oberfläche es stabile Flüssigkeiten gibt. Doch anders als auf der Erde handelt es sich bei den Flüssigkeiten auf Titan nicht um Wasser, sondern hauptsächlich um Methan und Ethan.

Titan wurde 1655 durch den Astronomen Christiaan Huygens entdeckt. Mit einem Durchmesser von 5150 Kilometern ist er der größte Mond des Planeten Saturn und - nach Jupiter-Mond Ganymed - der zweitgrößte Mond in unserem Sonnensystem. Zum Vergleich: Der Erdenmond hat einen Durchmesser von 3476 Kilometern und gilt als der fünftgrößte Mond im Sonnensystem.

Die Raumsonde Cassini ist ein gemeinsames Projekt der US-Raumfahrtbehörde Nasa, der europäischen Raumfahrtagentur ESA und der italienischen Raumfahrtagentur ASI. 1997 startete Cassini zum Saturn und schickt seit Juli 2004 Bilder und Daten von dem Planeten, seinen Ringen und Monden zur Erde. Die an Cassini gekoppelte Sonde Huygens - benannt nach dem Entdecker des Saturn-Monds Titan - landete 2005 auf eben jenem Mond, dieser Teil der Mission ist erfolgreich beendet. Bis 2017 soll Cassini noch im Einsatz bleiben.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum