Lade Inhalte...

"Pillars of Creation" Turbulente Sternenentstehung

Knapp zwanzig Jahre nach der ersten Aufnahme fotografiert das Weltraumteleskop Hubble die "Pillars of Creation" erneut. Entstanden ist eine beeindruckende Aufnahme, die kein Betrachter so schnell wieder vergisst.

Die neue Aufnahme: Die "Pillars of Creation" in ihrer vollen Schönheit. Foto: NASA/ESA/Hubble Heritage Team

Vor knapp zwanzig Jahren hat das Weltraumteleskop Hubble eine Aufnahme gemacht, die dem Betrachter im Gedächtnis bleibt: Die sogenannten "Pillars of Creation", die "Säulen der Schöpfung" sind eine Gasformation im Adlernebel (M16). Drei Säulen aus Gas ragen in dem Bild auf, der Name der Formation deutet an, was darin geschieht: Neue Sterne entstehen in den Säulen, es ist eine Geburtsstätte für junge Sterne. Die Aufnahme ist bekannt, sie war nach Angaben der US-Weltraumorganisation Nasa in Filmen und TV-Sendungen zu sehen, wurde auf T-Shirts und Kissen gedruckt und sogar auf eine Briefmarke.

Zur Feier von Hubbles 25. Jahrestag im All, der im April dieses Jahres ansteht, wurde das Weltraumteleskop wieder auf die "Pillars of Creation" ausgerichtet. Entstanden ist ein größeres und schärferes Bild der bizarren Formation im Adlernebel.

Beim Vergleich der alten mit der neuen Aufnahme entdeckten die Forscher eine Veränderung: Bei einer strahlenähnlichen Formation, die während der knapp 20 Jahre rund 60 Milliarden Kilometer länger geworden ist, handelt es sich wohl um etwas, das bei der Entstehung eines neuen Sterns ausgestoßen wurde. Es hat sich nach Berechnungen der Forscher mit einer Geschwindigkeit von 450.000 Meilen pro Stunde (etwa 724.000 Kilometer pro Stunde) ausgebreitet.

"Sternenentstehungs-Regionen wie M16 sind interstellare Neonschilder, auf denen steht 'Wir haben hier gerade ein paar große Sterne gemacht'", erklärt Paul Scowen von der Arizona State University in Tempe, der für die erste Aufnahme der "Pillars of Creation" im Jahr 1995 verantwortlich war. Der Adlernebel ist 6500 Lichtjahre von der Erde entfernt, die Säulen, die auf der Aufnahme zu sehen sind, sind etwa fünf Lichtjahre hoch. Die Prozesse im Adlernebel sind nicht auf diese Formation beschränkt - auch unsere Sonne ist wohl in einem ähnlich turbulenten Umfeld entstanden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum