Lade Inhalte...

Mars und ISS Auf den Spuren von "Curiosity"

Die Raumfahrtorganisationen ESA und Nasa veröffentlichen Online-Tools, die es dem Nutzer ermöglichen, die ISS in einem interaktiven Panorama zu erkunden und die Oberfläche des Mars zu beobachten. Das Highlight: Eine Spazierfahrt mit Mars-Rover "Curiosity" über den roten Planeten.

Dem Rover "Curiosity" auf der Spur: Das Tool "Experience Curiosity" führt den Nutzer auf den Mars. Foto: Nasa/Screenshot "Experience Curiosity"

Wie lebt es sich in der Enge der Internationalen Raumstation ISS? Was sieht der Mars-Rover "Curiosity" bei seiner Fahrt über die Oberfläche des roten Planeten? Wer sich für Raumfahrt und Astronomie interessiert, dem dürften zwei Websites gefallen, die in den vergangenen Tagen von der europäischen Raumfahrtorganisation ESA und ihrem US-Pendant Nasa gestartet wurden.

Die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti hat einige Tage vor dem Verlassen der ISS in jedem Modul der Raumstation 15 Bilder gemacht. Aus diesen Bildern entstand auf der Erde ein interaktives Panorama. Man kann hineinzoomen und sich in den einzelnen Modulen der Raumstation bewegen - nur die russischen Module fehlen, sollen aber nach ESA-Angaben später im Jahr auch verfügbar sein. An einigen Stellen sind Videos eingebunden, in denen Cristoforetti etwas erklärt, andere Stellen verlinken auf Artikel, die weitere Informationen liefern. Eine Übersichtskarte der ISS-Module gibt einen Überblick, wo man sich gerade befindet. Besonders empfehlenswert: Der Vollbild-Modus.

Auf den Spuren von "Curiosity"

Seit drei Jahren ist der Nasa-Rover "Curiosity" auf dem Mars unterwegs. Pünktlich zum dritten Jahrestag der Landung veröffentlichte die US-Raumfahrtorganisation Nasa gleich zwei Online-Tools, die sich mit dem roten Planeten beschäftigen. "Mars Trek" ist eine detaillierte Oberflächenkarte des Mars, die entstanden ist aus den Aufnahmen, die in den fünfzig Jahren, die der Mars nun schon erkundet wird, entstanden sind. "Mars Trek" ermöglicht es, in die Bilder hineinzuzoomen, so blickt man beispielsweise erst auf das "Meridiani Planum", erst nach weiterem Zoomen tauchen plötzlich zahlreiche Krater auf.

Das zweite Online-Tool folgt den Spuren von "Curiosity". Das Programm "Experience Curiosity" simuliert den Mars in 3D - und verwendet dazu echte Daten, die vom Rover "Curiosity" und dem Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) stammen. Das Tool zeigt nicht nur den Rover auf der Oberfläche des roten Planeten - man kann sich sogar anschauen, wie die unterschiedlichen Kameras des Rovers die aktuelle Gegend sehen.

Nach Angaben der Nasa wird das Programm auch innerhalb der Organisation genutzt. Ein Nasa-Team unterstütze mit dem Tool die Suche nach möglichen Landestellen für den "Mars 2020"-Rover der Nasa, heißt es. Auch für die Suche nach möglichen Landestellen für die erste Landung von Menschen auf dem Mars in den 2030er Jahren soll das Werkzeug zum Einsatz kommen.

Neben der Erkundung des Mars kann auch der Rover "Curiosity" selbst genauer unter die Lupe genommen werden. Außerdem lassen sich die beweglichen Teile des Rovers mit der Computermaus bewegen. Mit dem Tool will die Nasa die Bevölkerung am Schicksal des Rovers teilhaben lassen. Die Akzeptanz der Mars-Forschung ist für die Organisation besonders wichtig, weil das erklärte Ziel seit einiger Zeit ist, Menschen auf dem Mars landen zu lassen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum