Lade Inhalte...

Cassini Dione Eindrucksvolle Bilder von eisigem Mond

Die Raumsonde Cassini nähert sich ein letztes Mal dem eisigen Saturn-Mond Dione und nimmt Bilder von der Oberfläche des Mondes auf. Auf einigen der eindrucksvollen Bilder sind im Hintergrund auch die Ringe des Saturn zu sehen.

Der Saturn-Mond Dione, fotografiert von der Raumsonde Cassini. Im Hintergrund ist ein Ring des Planeten Saturn zu sehen. Foto: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

Die amerikanisch-europäische Raumsonde Cassini dreht seit mehr als zehn Jahren ihre Kreise um den Planeten Saturn, drei Mal wurde die Mission, die ursprünglich vier Jahre dauern sollte, bereits verlängert. Nun hat die Sonde sich zum letzten Mal dem Saturn-Mond Dione genähert. In einer Entfernung von nur 474 Kilometer flog Cassini an Dione vorbei, der wissenschaftliche Fokus lag dabei auf der Erforschung der Schwerkraft.

Trotzdem konnte die Sonde einige Bilder aufnehmen und zur Erde schicken. "Wir hatten gerade genug Zeit, um ein paar Bilder zu machen, die uns einen schönen, hochauflösenden Blick auf die Oberfläche ermöglichen", erklärt Tilmann Denk von der Freien Universität Berlin. Es sind die letzten Bilder, die Cassini aus dieser Entfernung von Dione gemacht hat. Als nächstes stehen für Cassini Annäherungen an den Saturn-Mond Enceladus auf dem Programm. Am 28. Oktober soll sich die Raumsonde dem Mond bis auf 49 Kilometer nähern, im Dezember wird Cassini den Mond ein letztes Mal aus der Nähe untersuchen.

Bis zum Ende der Mission im Jahr 2017 wird Cassini sich außerdem noch einigen kleineren Saturn-Monden - Daphnis, Telesto, Epimetheus und Aegaeon - nähern. 2017 findet das "Grand Finale" der Cassini-Mission statt: Die Raumsonde wird dem Saturn immer näher kommen - und am Ende kontrolliert auf dem Planeten abstürzen. So sollen die Monde im Saturn-System vor einer biologischen Verschmutzung geschützt werden.

Viele Entdeckungen durch Cassini

Unzählige Entdeckungen sind mit Hilfe der Raumsonde Cassini gelungen. Unter anderem stellte sich heraus, dass die Ringe des Saturn aktiv und dynamisch sind - ein Labor für die Entstehung von Planeten. Auch die erste Landung auf einem Mond im äußeren Sonnensystem ist Cassini und ihrem Begleiter, der ESA-Sonde Huygens, zu verdanken. Die Sonde Huygens, die an Cassini gekoppelt war, hatte die Aufgabe im Januar 2005 auf dem Saturn-Mond Titan zu landen.

Mehr als eine Stunde lang sendete Huygens Daten von Titan zur Erde und ermöglichte damit einen weiteren Einblick in eine fremde Welt. Der Mond Titan entpuppte sich als eine erdähnliche Welt mit Regen, Flüssen, Seen und Meeren, in denen statt Wasser Methan zu finden ist. Der größte Mond des Saturn ist neben der Erde der einzige Ort im Sonnensystem mit einem Flüssigkeitskreislauf.

Saturn ist der zweitgrößte Planet des Sonnensystems und vor allem für sein Ringsystem bekannt. Bisher gibt es mehr als 60 bekannte Saturn-Monde. Der Mond Dione wurde im Jahr 1684 von Giovanni Cassini entdeckt - nach ihm wurde viele Jahre später die Raumsonde benannt, die im Jahr 2017 auf dem Saturn "entsorgt" wird.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum