22. Februar 201713°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Aids weltweit Zahl der HIV-Neuinfektionen sinkt deutlich

Die Neuinfektionen mit HIV sind gesunken. 2011 infizierten sich 2,5 Millionen Menschen weltweit mit dem Erreger, ein Fünftel weniger als vor zehn Jahren.

18.07.2012 16:52
Die Zahl der Neu-Infektionen mit HIV ist zurückgegangen. Foto: dpa

2,5 Millionen Menschen weltweit haben sich im vergangenen Jahr mit HIV infiziert - rund ein Fünftel weniger als zehn Jahre zuvor. Die Zahl neu infizierter Kinder sei binnen zwei Jahren um fast ein Viertel auf geschätzte 330.000 gesunken, berichtete das HIV-/Aids-Programm der Vereinten Nationen, UNAIDS, am Mittwoch in Washington. Enorme Erfolge gab es demnach auch bei der Behandlung: Mehr als acht Millionen Menschen haben Zugang zu Therapien - ein Fünftel mehr als im Jahr zuvor, rund 1,6 Millionen Menschen also.

Der Erfolg gehe vor allem auf die positive Entwicklung in der Region südlich der Sahara zurück, heißt es in dem Bericht mit dem Titel „Together We Will End Aids“. Noch aber bekämen rund die Hälfte aller bedürftigen Infizierten keine Medikamente gegen den Erreger, betont UNAIDS darin. Mehr Menschen als je zuvor - geschätzt gut 34 Millionen - leben mit HIV, weil die HIV-Therapien das Leben Betroffener deutlich verlängern. Rund 1,7 Millionen Menschen weltweit starben 2011 an den Folgen einer Aids-Erkrankung. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum