Lade Inhalte...

Umsatz von E-Books steigt über 100 Millionen Euro

Der Umsatz von E-Books hat den negativen Trend von 2017 umgekehrt und ist im ersten Halbjahr dieses Jahres stark gestiegen.

17.08.2018 13:30
E-Book
Die Zahl der E-Book-Käufer nimmt wieder zu. Foto: epd

Genau wuchs der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11,3 Prozent auf 100,6 Millionen Euro, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Grund dafür sei sowohl die zunehmende Zahl der Käufer als auch deren höhere Kauflust.

Die Zahl der Käufer stieg nach Angaben des Börsenvereins im ersten Halbjahr um 6,1 Prozent auf 2,7 Millionen. Jeder von ihnen kaufte im Durchschnitt 6,2 digitale Bücher, 9,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 16,7 Millionen E-Books verkauft, ein Plus von 16,4 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Trotz der weiter sinkenden Preise für E-Books verblieb damit unterm Strich das starke Umsatzplus. Die Zahlen beruhen auf Hochrechnungen einer repräsentativen GfK-Befragung von 25.000 Konsumenten.

Käuferzahl war 2017 um knapp acht Prozent gesunken

Im vergangenen Jahr war der Umsatz von E-Books in Deutschland erstmals gefallen, nämlich um 1,4 Prozent. Dabei war zwar der Absatz nach Angaben des Börsenvereins um 3,9 Prozent auf 29 Millionen E-Books gestiegen, der durchschnittlich bezahlte Einzelpreis jedoch stärker gefallen. Außerdem war die Zahl der Käufer um knapp acht Prozent zurückgegangen. (epd)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen