Lade Inhalte...

Tourismus DER Touristik stärkt sein Premiumsegment

Der zur Rewe Group gehörende Konzern baut das Angebot an Kreuzfahrten und Luxusreisen aus.

Philippinen
Strand auf den Philippinen - der Reisekonzern DER Touristik setzt auch auf Exklusivität. Foto: rtr

Die Internationalisierung ist beim Reisekonzern DER Touristik mit Standort in Frankfurt nach wie vor voll im Gange. Nachdem die Unternehmensgruppe mit Marken wie der deutschen Dertour, ITS, der skandinavischen Apollo und der schweizerischen Helvetic Tours 2012 den osteuropäischen Reiseveranstalter Exim Tours und 2015 Kuoni in der Schweiz und Großbritannien mit diversen Spezialisten akquirierte, folgte im März dieses Jahres eine weitere Übernahme. Der französische Reiseveranstalter Travel Lab SAS, bekannt unter der Marke Kuoni France, und sechs weitere Marken im Premiumsegment gehören nun ebenfalls zur Reisesparte der Rewe Group. Damit erweitert die DER Touristik Group das Angebot für Luxusreisen und erschließt gleichzeitig den französischen Markt.

DER Touristik-Geschäftsführer Sören Hartmann sieht den Kauf als nächsten logischen Schritt im strategischen Ausbau des Geschäftsfeldes Premiumreisen: „Wir decken nicht nur einen neuen europäischen Quellmarkt ab, sondern investieren auch in ein sehr profitables Unternehmen, das mit seinen hochwertigen Marken vielversprechende Zielgruppen bedient“, sagt Hartmann.

Zum Produktportfolio von Kouni France zählen begleitete Rundreisen, exklusive Kreuzfahrten, thematische Reisen sowie Luxusreisen. Bis 2013 gehörte die eigenständige Veranstaltergruppe mit Sitz in Paris zur schweizerischen Kuoni Group. Nach einem Management Buy-Out wurde der Reiseveranstalter in den vergangenen fünf Jahren neu strukturiert. Die knapp 58.000 Kunden brachten dem Unternehmen mit 288 Beschäftigten 2017 einen Umsatz von 144 Millionen Euro ein. „Kuoni France ist klein, zu 100 Prozent kundenfokussiert und höchst profitabel. Das ist die Haute Couture des Reisens“, betont Hartmann. Das bestehende Management werde das Unternehmen unter dem Dach der DER Touristik Group weiterführen. Allerdings werde derzeit eine Zusammenarbeit zwischen der französischen und schweizerischen Kuoni geprüft.

Die Entwicklung der Unternehmensgruppe von einem deutschen Reiseanbieter hin zu einem europäischen Reisekonzern habe sich auch positiv auf das vergangene Geschäftsjahr ausgewirkt, teilte der Mutterkonzern Rewe mit. 2017 erzielte die DER Touristik Group in Europa einen Umsatz von 6,5 Milliarden Euro und verzeichnete damit ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für deutliche Zuwächse beim Umsatz sorgten insbesondere die Unternehmen in Ost- und Nordeuropa. Aber auch die Rekordumsätze des deutschen Reisevertriebs, wozu die DER Reisebüros sowie das Franchiseunternehmen Derpart zählen, trugen zum Anstieg bei.

Im Reisevertrieb ist DER Touristik mit 2100 Reisebüros Marktführer in Deutschland. Das Jahresergebnis nennt der Konzern nicht. In Frankfurt beschäftigt DER Touristik rund 1600 Mitarbeiter. Neben der Verwaltung für den Geschäftsbereich Zentraleuropa sind dort auch die Veranstalter Dertour, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Zentrale der Reisevertriebsorganisationen angesiedelt. 2017 hat der Mutterkonzern das Tochterunternehmen neu strukturiert und alle touristischen Aktivitäten in der DER Touristik Group als Holding gebündelt, die in Köln ansässig ist.

Für das laufende Jahr ist die DER Touristik mit Blick auf das Sommergeschäft zuversichtlich. So feiert die Türkei in diesem Sommer ein Comeback, nachdem deutsche Touristen in den vergangenen zwei Jahren aufgrund von Anschlägen und Verhaftungen fernblieben. „Die Türkei-Buchungen liegen im hohen zweistelligen Bereich über dem Vorjahr. Wir sind daher mit den Sommerbuchungen sehr zufrieden und optimistisch, dass diese Entwicklung anhalten wird“, sagte eine DER-Touristik Sprecherin.

Für Griechenland erwartet das Unternehmen erneut ein Rekordjahr. Auch hier verzeichnet das Unternehmen zweistellige Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr. Damit scheint der Boom in Griechenland weiter anzuhalten. Nicht nur die Preise, die im Vergleich zu anderen Mittelmeerländern nur leicht gestiegen sind, locken die Touristen. Das Angebot der griechischen Inseln wie Kreta, Rhodos und Kos richte sich zudem an viele verschiedene Zielgruppen. Stark nachgefragt diesen Sommer sind laut des Unternehmens auch innerdeutsche Ziele wie die Ostsee und die Nordsee.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen