Lade Inhalte...

Mobilität Der Zug schlägt das Flugzeug

Dass die Bahn im Vergleich zum Flieger die weitaus bessere Umweltbilanz vorweisen kann, ist klar. Aber wie sieht es mit der tatsächlichen Reisezeit aus? Eine Untersuchung liefert überraschende Ergebnisse.

ICE der Deutschen Bahn
Der Anteil des Personenverkehrs, der auf die Schiene entfällt, verharrt seit Jahren konstant bei etwa acht Prozent. Das ist zu wenig und soll sich ändern - doch das ist nicht so einfach. Foto: dpa

Billigflieger wie Ryanair machen Bahnunternehmen auf etlichen Strecken ernsthaft Konkurrenz. Sie werben mit niedrigen Preisen und kurzen Reisezeiten. Die Deutsche Bahn kontert mit Sparpreisen von 19 Euro für Fahrten quer durchs Land und verweist auf die weitaus bessere Umweltbilanz des Zugverkehrs im Vergleich zur Fliegerei. Bleibt der Geschwindigkeitsvorteil. Wie es um den bestellt ist, hat das Reiseportal Go Euro beispielhaft anhand von 25 innereuropäischen Verbindungen untersucht – mit überraschenden Ergebnissen.

Wer ist schneller?
Ob von Mailand nach Zürich, von Brüssel nach Frankfurt oder von Amsterdam nach Paris – auf diesen wie auch auf den übrigen 22 Strecken sind Bahnkunden früher am Ziel als Flugpassagiere. Dabei wurden an den Flughäfen je nach den dort geltenden Vorschriften 60 bis 90 Minuten Zeit für Gepäckabfertigung und Sicherheitskontrolle eingerechnet. Die im Vergleich zu Bahnhöfen meist längeren Wege zwischen Innenstädten und Flughäfen wurden nicht berücksichtigt.

Wo ist die Zeitersparnis auf der Schiene am größten?
Für die Verbindung Paris-Brüssel benötigen Bahnfahrer 82 Minuten, während Fluggäste 240 Minuten unterwegs sind. Die Zeitersparnis beträgt also 158 Minuten. Auf der Strecke Brüssel-London benötigen Zugreisende 121 Minuten, Flugreisende 249 Minuten.

Auf welchen innerdeutschen Strecken hat die Bahn die Nase vorn?
Wer von Frankfurt am Main nach München gelangen möchte, sollte die Bahn nutzen: Der ICE benötigt 189 Minuten, mit dem Flugzeug dauert es 21 Minuten länger. Für die Strecke von Berlin nach Frankfurt braucht der Zug zwar 26 Minuten länger als das Flugzeug, die Gesamtreisedauer hängt aber auch von den Entfernungen zwischen Start- und Zielorten zu den Flughäfen und überregional angebundenen Bahnhöfen beider Städte ab.

Wie sieht die Ökobilanz aus?
Unstrittig ist, dass Zugfahrer klimaschonender unterwegs sind als Flugpassagiere. Das gilt auch für die Strecke von Berlin nach Frankfurt: Bahnkunden verursachen 86,6 Kilogramm Kohlendioxid (CO2) weniger als ein Passagier in einem vollbesetzten Flugzeug. Auf anderen Strecken sind die Differenzen noch größer.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Deutsche Bahn

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum