Lade Inhalte...

Luftverkehr Das Blaue vom Himmel

Billigflieger locken mit Schnäppchen – doch in Deutschland ist Bahnfahren viel günstiger

Bahnfahren ist immer noch preisgünstiger als die Billigflieger. Foto: DB AG

Billigflieger sind mitunter unschlagbar preiswert – in vielen Fällen jedoch versprechen sie einfach nur das Blaue vom Himmel. Innerhalb Deutschlands jedenfalls ist Bahnfahren fast immer preiswerter als Fliegen. Das hat eine Untersuchung des Hamburger Quotas-Instituts ergeben.

Die Forscher haben im Auftrag des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) stark nachgefragte Bahn- und Flugverbindungen innerhalb Deutschlands einem Kostencheck unterzogen.

Ergebnis: „In 91,5 Prozent der Fälle ist die Reise mit der Bahn günstiger, als die mit dem Flugzeug“, sagte VCD-Vorsitzender Michael Ziesak am Mittwoch bei der Vorstellung der Studie. Damit sei der Mythos der Billigflieger für innerdeutsche Flüge widerlegt.

Bis zu 610 Euro Ersparnis

Der VCD hatte zwischen Mai und September 270 Flüge und ebenso viele Bahnangebote untersuchen lassen. Dabei wurden die Preise für Bahn- und Flugreisen zum Zielort und zurück auf zehn stark nachgefragten innerdeutschen Strecken miteinander verglichen – und zwar bei einer eintägigen Geschäftsreise, bei einem Wochenendurlaub für zwei Personen und einer 14-tägigen Urlaubsreise mit zwei Kindern im Alter von acht und zehn Jahren.

Berücksichtigt wurde auch der Buchungsvorlauf, also für welchen Preis die Tickets drei Monate vor Reisebeginn, vier Wochen, eine Woche und einen Tag davor angeboten wurden.

Summa summarum hat die Bahn bei dem Vergleich das Flugzeug deutlich abgehängt. So zahlen Bahnreisende auf der Strecke München-Frankfurt am Main im Durchschnitt nur 42 Prozent des Flugpreises, zwischen Frankfurt-Hamburg 57 Prozent und zwischen Berlin und Frankfurt immerhin 60 Prozent. Am geringsten ist der Spareffekt des Flugticketpreises auf der Strecke Köln/Bonn-Berlin.

Geschäftsreisende machen nach diesem Kostencheck am meisten auf der Verbindung München-Frankfurt gut – nämlich 135 Euro. Zwischen Frankfurt und Berlin sind es immerhin noch knapp 60 Euro. Wer einen Wochenendausflug zu zweit plant, spart mit dem Zug richtig viel auf der Strecke zwischen München nach Düsseldorf (333 Euro) und Düsseldorf-Berlin (rund 246 Euro).

Das größte Schnäppchen indes macht die Familie mit zwei Kindern auf einer Urlaubsreise von Frankfurt nach Hamburg und zurück. Dabei kann sie im Vergleich zum Flugzeug rund 610 Euro sparen, wenn sie das günstige Bahnticket bucht, zwischen München und Frankfurt liegt die Ersparnis bei knapp 600 Euro, zwischen Berlin und Frankfurt bei 507 Euro.

´Wer einen Tag vor Reisebeginn bucht, macht bei der Bahn besonders viel gut. Bei Frühbuchungen wird das Flugzeug seinem Billigpreis-Ruf schon eher gerecht, ist aber im Schnitt noch teurer. Dabei haben die Prüfer nicht einmal die Bahncard 25 und Bahncard 50 berücksichtigt, deren Besitzer ein Viertel beziehungsweise die Hälfte des Ticketpreises erlassen bekommen.

Und im Fernverkehr hat jeder dritte Bahnkunde eine Bahncard. „Hätten wir dies berücksichtigt, wäre der Test noch deutlicher zugunsten der Bahn ausgefallen“, so Quotas-Prüfer Thomas Krautscheid. „Es gibt also keinen Grund, innerhalb von Deutschland zu fliegen“, sagt VCD-Bahnexpertin Heidi Tischmann. „Zumal der innerdeutsche Flugverkehr gut viermal klimaschädlicher ist als die Bahn.“ Vielmehr müsste die steuerliche Bevorzugung der Airlines beendet werden. Firmen und Behörden sollten in sich gehen – und ihre Mitarbeiter viel häufiger per Zug auf Reise schicken.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum