Lade Inhalte...

Heizölpreise Ölheizer sind die Gewinner

Jahrzehntelang war die Gasheizung die billigere Alternative zur Ölheizung. Das war zu Zeiten, als es bei den Heizölpreisen mit heftigen Sprüngen nach oben ging. Jetzt hat sich das Blatt gewendet.

Heizen mit Öl deutlich billiger. Foto: dpa

Der Preisverfall beim Öl macht Haushalte mit Ölheizung zu den Gewinnern. Und das wird noch einige Zeit so bleiben.

Warum aber gehen die Gaspreise nicht in den Keller? Die Antwort lautet: Sie gehen in den Keller, aber nur an der Börse und im Großhandel. Die Verbraucher merken davon kaum etwas. Der Grund: Die Versorgungsunternehmen geben nur zu einem kleinen Teil die günstigeren Einkaufskonditionen an ihre Kunden weiter. Die Unternehmen, die häufig in kommunaler Hand sind, können sich das erlauben. Denn der Markt für Gas ist träge. Zwar können Verbraucher in der Regel zwischen Dutzenden von Angeboten auswählen. Doch viele wagen es nicht, vom Standardversorger zu einem billigeren Konkurrenten zu wechseln.

Verbraucher sind verunsichert, weil unseriöse Anbieter auf dem Markt sind und weil sie sich auf die Angaben in den Vergleichsportalen häufig nicht verlassen können. Die Politik hat hier versagt. Es ist höchste Zeit, dass staatliche Stellen, am besten die Bundesnetzagentur, die Aufsicht über die Gasanbieter verschärfen, für einfachere und transparente Tarife sorgen und Vergleichsportale stärker kontrollieren. Der Effekt wäre mehr Dynamik im Gasmarkt mit sinkenden Preisen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum