Lade Inhalte...

Gen-Mais Bauernchef Sonnleitner für Anbau-Verbot

Bauernpräsident Sonnleitner fordert in einem Schreiben an den bayerischen Landwirtschaftsminister Brunner, den Anbau der Gen-Maissorte Mon 810 zu verbieten. Von Stephan Börnecke

Bauernpräsident Gerd Sonnleitner bekennt Farbe: In einem Schreiben an den bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner verlangt Sonnleitner, den Anbau der einzigen in Europa für die Saat zugelassenen Gen-Maissorte, Mon 810, zu verbieten.

Es bestünden "Unsicherheiten" beim Anbau. Die Forderung solle "möglichst rasch" umgesetzt werden. Sonnleitner, der neben dem deutschen auch den bayerischen Bauern vorsteht, setze damit den Beschluss der Kreisobmänner seiner Organisation um, interpretiert der bayerische Vize-Generalsekretär Georg Wimmer die "politische Forderung" Sonnleitners.

Unterdessen zeichnet sich ab, dass deutsche Bauern den Gen-Mais-Anbau in diesem Jahr nicht weiter ausdehnen, sondern 2009 weniger Mon 810 als im Vorjahr ausbringen. Darauf lassen die Anmeldezahlen des öffentlichen Standortregisters schließen.

So wurden bisher 3644 Hektar gemeldet, zum gleichen Zeitpunkt 2008 waren es aber 4500 Hektar. Insgesamt säen deutsche Bauern Mais auf einer Fläche von zwei Millionen Hektar, Gen-Mais macht demnach gerade 0,15 Prozent aus.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum