Lade Inhalte...

Grundeinkommen Mehr als eine linke Spinnerei

Das bedingungslose Grundeinkommen gehört ernsthaft geprüft

24.04.2017 16:04

Es ist auffallend, dass in jüngster Zeit das bedingungslose Grundeinkommen – im folgenden BGE genannt – zunehmend in das mediale Interesse rückt. Die Schnappatmung des inzwischen allgegenwärtigen „gesunden Menschenverstands“ sagt uns, dass das alles nicht bezahlbar ist, Faulheit nicht subventioniert werden darf und das Leistungsprinzip nicht auf dem Altar linker, sozialer Beglückungsorgien geopfert werden darf.

Folgt man Dostojewskis Idee vom Geld als geprägter Freiheit, bedeutet die Abwesenheit von Geld Unfreiheit. Insofern ist die Idee, das Existenzminimum des Bürgers über staatliche Transfers zu regeln, zunächst einmal ehrenwert. Das BGE hat aber auch einen Platz am anderen Ende der ökonomischen Theorie bei den radikalen Marktwirtschaftlern, wo es beim großen Rat Race um Ressourcen und Prosperität für Chancengleichheit sorgen könnte. Soviel zum Thema linke Wolkenkuckucksheime…

Jenseits des ideologischen Kleinkleins ist für mich das ausschlaggebende Argument dafür, sich mit dem Konzept auseinanderzusetzen, aber die rasante Veränderung unserer Arbeitswelt: Arbeit 4.0, künstliche Intelligenz und Digitalisierung!

Der IWF hat zuletzt in dieser Woche darauf hingewiesen, dass die Lohnquote, also der Anteil der Arbeitnehmer am Volkseinkommen, seit 1970 global von über 55 Prozent auf knapp 40 Prozent gesunken ist, Tendenz weiter fallend. Verantwortlich dafür – laut IWF – der technologische Fortschritt und die Globalisierung.

Maschinen haben zwei entscheidende Fehler, sie zahlen keine Steuern und Abgaben und kaufen nichts. Wenn also Arbeiter A seinen Job an eine Maschine verliert, die ein Auto baut, mit welchem Geld kauft er dann das Auto? Ach so, er nimmt einen anderen Arbeitsplatz an, aber da steht auch schon eine Maschine. Höherqualifizierung? Der technische Fortschritt bleibt nicht stehen und bald reden wir über die Redundanz von Rechtsanwälten oder in der medizinischen Diagnostik. Wechseln in den lohnintensiveren Dienstleistungssektor? Zu schlecht bezahlt, reicht nur für die Monatskarte! Jetzt multiplizieren Sie nur auf nationaler Ebene A mit, sagen wir, drei Millionen und die Dimension des Problems wird klar.

Wenn die Wissenschaft recht hat und sich menschliche und künstliche Intelligenz Mitte dieses Jahrhunderts treffen, sollten wir schleunigst die ersten Prozesse anstoßen, um den Umbau der Gesellschaft voranzubringen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum