Lade Inhalte...

FR-Forum Kampf gegen Korruption

Die Korruption gefährdet Demokratien, behindert Hilfsorganisationen und kostet Milliarden. Das „Forum Entwicklung“ widmet sich dem Kampf gegen Korruption. Diskutieren Sie mit!

04.11.2011 12:17
Das "Forum Entwicklung" ist eine Veranstaltungsreihe von FR, Giz und HR-Info. Foto: fr

Die Korruption gefährdet Demokratien, behindert Hilfsorganisationen und kostet Milliarden. Das „Forum Entwicklung“ widmet sich dem Kampf gegen Korruption. Diskutieren Sie mit!

Korruption hemmt Entwicklung. Sie ist sowohl Ursache als auch Folge von Armut, untergräbt die Wirkung von Entwicklungszusammenarbeit und gefährdet den Aufbau demokratischer Strukturen.  Laut Transparency International zahlen Unternehmen allein in Entwicklungs- und Transformationsländern bis zu 40 Milliarden US-Dollar jährlich an korrupte Politiker und Regierungsbeamte. Auch Hilfsorganisationen sind einem hohem Korruptionsrisiko ausgesetzt.

Mit dem „Kampf gegen Korruption“ befasst sich das Forum Entwicklung, zu dem  die Frankfurter Rundschau (FR), hr-iNFO – das Informationsradio des Hessischen Rundfunks – und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) für Dienstag, 20. November, 18.30 Uhr, in das FR-Depot einladen.

gWie kann Korruption in besonders anfälligen Ländern bekämpft werden?  Wie können sich Hilfsorganisationen schützen? Und wie agieren Unternehmen, um Korruption zu verhindern?  Darüber diskutierten  Christine Hohmann-Dennhardt, als Vorstandsmitglied beim Autobauer Daimler zuständig  für Integrität und Recht,  Peter Eigen, ehemaliger Weltbank-Manager und Gründer von Transparency International (TI), sowie Stefanie Teggemann, Projektleiterin Antikorruption der GIZ. Auch die Besucher können sich an der Debatte beteiligen.

Der Eintritt ist frei.

Moderiert wird die Veranstaltung von FR-Redakteur Tobias Schwab. „Forum Entwicklung“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von FR, hr-iNFO und GIZ. Experten diskutieren mehrmals im Jahr Themen aus Entwicklungsländern mit der Öffentlichkeit. (tos.)

Die Diskussion im Frankfurter FR-Depot, Karl Gerold-Platz 1 (vormals Textorstraße 35), beginnt am Dienstag, 20. November, um 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum